American Petroleum Institute erhält DMCA-Vorladung zur Anordnung einer Cloudflare-Aktion gegen die Piraten-Website

American Petroleum Institute erhält DMCA-Vorladung zur Anordnung einer Cloudflare-Aktion gegen die Piraten-Website

Das American Petroleum Institute hat eine DMCA-Vorladung erhalten, in der Cloudflare verpflichtet ist, die Geschäfte mit Personen, die hinter mehreren Domains stehen und Raubkopien seiner Standards anbieten, einzustellen und deren personenbezogene Daten weiterzugeben. Der mächtige Öl- und Gasverband gibt an, dass seine Standards nur in physischen Formaten verfügbar sind, sodass die derzeit zum Verkauf stehenden PDF-Kopien gegen seine Urheberrechte verstoßen.

Die meisten Berichte über urheberrechtlich geschützte rechtliche Schritte in den USA beziehen sich auf das nicht lizenzierte Herunterladen, Teilen oder Verteilen von Filmen, Fernsehsendungen, Musik und Software.

Wenn auch langsamer, werden auch andere weniger Mainstream-Materialien in Vertragsverletzungsbeschwerden aufgeführt, insbesondere urheberrechtlich geschützte wissenschaftliche und Forschungsarbeiten, häufig mit Piratenseiten wie Sci-Hub oder Libgen irgendwo in der Gleichung. Diese Woche wurde vor einem US-Gericht eine relativ seltene Beschwerde gegen den illegalen Verkauf von urheberrechtlich geschützten Dokumenten der Mineralölindustrie eingereicht.

Der Antrag auf eine DMCA-Vorladung, der beim Bezirksgericht von Delaware vom mächtigen Verband der Öl- und Gasindustrie American Petroleum Institute ( API ) eingereicht wurde, behauptet, dass die von ihm verfassten Standarddokumente ohne dessen Erlaubnis online zur Verfügung gestellt werden.

„API hat jahrzehntelang Standards für die Sicherheit und Qualität von Produkten in der Erdöl- und Erdgasindustrie verfasst. Als Autor besitzt API das Urheberrecht an diesen Standards und hat die Urheberrechte beim US Copyright Office registriert “, schreibt der Anwalt für API.

„Die urheberrechtlich geschützten Standards sind für API eine sehr wertvolle Bereicherung. Der Verkauf der API-Standards an Fachleute der Erdöl- und Erdgasindustrie bringt API in der Tat erhebliche Einnahmen. “

Laut API profitieren auch andere vom Verkauf ihrer Standards. Die Anwendung listet mehrere problematische Domänen (e-standard.org, e-stds.org, pdfstandards.org) auf, die alle direkt zu einer Hauptwebsite bei e-standardstore.org führen.

„Dieses Unternehmen ist kein autorisierter Distributor der API-Standards. Obwohl sie kein autorisierter Distributor sind, zeigen diese Links Bilder der API-Logos an. Diese unbefugte Verwendung der API-Logos weist die Verbraucher fälschlicherweise darauf hin, dass dieses Unternehmen ein autorisierter Vertreiber von API-Standards ist “, fügt API hinzu.

Die Website von E-Standards.org für Piraten

Wie das obige Bild zeigt, können die Veröffentlichungen von API auf der Website, auf der der Verstoß vorliegt, leicht gefunden werden. Laut API gibt es mindestens 1.700 Standards für den Verkauf im PDF-Format, was an sich problematisch ist, da der Verband nur physische Standards anbietet, was bedeutet, dass die Downloads Kopien sein müssen.

„Außerdem erlaubt API niemandem den Verkauf seiner Standards im PDF-Format (oder einem anderen elektronischen Format). Daher ist der Verkauf von herunterladbaren oder per E-Mail versendeten Kopien der API-Standards eindeutig der Verkauf von nicht autorisierten Kopien oder Scans der API-Veröffentlichungen “, fügt API hinzu.

API sagt, dass nach der Untersuchung der IP-Adressen der "Piraten" -Site festgestellt wurde, dass sie von Cloudflare betrieben werden. Infolgedessen möchte API, dass das CDN-Unternehmen seine von E-Standards.org genutzten Dienste sofort beendet und die persönlichen Daten derjenigen Personen weitergibt, die sich hinter der Plattform befinden.

Von der API-Vorladung zu Cloudflare

Das Gericht in Delaware hat die API-Vorladung schnell genehmigt, sodass mit einer Aktion von Cloudflare in Kürze zu rechnen ist. Abgesehen davon ist diese Reihe von Domänen nicht nur ein Dorn im Auge von API, sondern auch von verschiedenen anderen Fachorganisationen, die ihre eigenen Standards verfassen.

Laut dem Transparenzbericht von Google waren alle Weiterleitungsdomänen Gegenstand von DMCA-Hinweisen, von denen einige bis ins Jahr 2013 zurückreichen. Die von API (E-Standards.org) genannte Hauptdomäne steht auch im Mittelpunkt der meisten weiteren Beschwerden, einschließlich Diese Unterlagen wurden von der Sicherheitsfirma Underwriters Laboratories, der Internationalen Organisation für Normung (ISO), der National Fire Protection Association und der American Water Works Association eingereicht.

Eine Kopie der DMCA-Vorladung an Cloudflare finden Sie hier (pdf)

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.