Angeklagter Pirat fordert Gericht auf, Vermögenswerte des „Urheberrechts-Trolls“ Malibu Media

Angeklagter Pirat fordert Gericht auf, Vermögenswerte des „Urheberrechts-Trolls“ Malibu Media

einzufrieren

x-art

In den letzten Jahren wurde Malibu Media, das Unterhaltungsunternehmen für Erwachsene, oft als Copyright-Trolling-Unternehmen beschrieben.

Das Unternehmen, das für seine beliebte Marke „X-Art“ bekannt ist, hat Tausende von mutmaßlichen Filesharern vor US-Gerichten verfolgt und Millionen von Dollar an Vergleichen eingesammelt.

Angeklagter Piraten wehren sich

Die meisten beschuldigten Piraten wehren sich nicht, aber gelegentlich tut man es. Dazu gehört auch ein „John Doe“, der eine Gegenklage eingereicht hat, in der Malibu Media unter anderem Prozessmissbrauch vorgeworfen wird.

Wenn der angeklagte Pirat diesen Fall gewinnt, hofft er, zehntausende Dollar an Anwaltskosten wieder hereinzuholen. Ob Malibu jedoch in der Lage und bereit ist, dies zu zahlen, ist eher ungewiss, da es in Schwierigkeiten zu sein scheint.

Bis vor ein oder zwei Jahren war das Unternehmen für nicht jugendfreie Inhalte einer der aktivsten Urheberrechtstrolle in den Vereinigten Staaten. In den letzten Monaten wurden jedoch keine neuen Fälle eingereicht.

Die Doe Anwalt zuvor entdeckt , dass Malibu Körperschaftsstatus über ausgesetzt worden waren Steuer Mängel , die heute noch der Fall ist. Um etwaigen Problemen voraus zu sein, fragte der Anwalt dann, ob auch die Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, Colette Pelissier, als Angeklagte hinzugezogen werden könne.

John Doe will Malibus Vermögen einfrieren

Diese Woche steht "John Doe" wieder vor Gericht und sucht nach weiteren Garantien. Der beschuldigte Pirat und sein Anwalt befürchten, dass Malibu versuchen könnte, Vermögenswerte woanders hin zu transferieren, um Zahlungen zu vermeiden, und beantragen eine einstweilige Verfügung, um dies zu verhindern.

„Ohne einstweiligen Rechtsschutz wird Doe irreparablen Schaden erleiden. Er hat über $80.000,00 Dollar an Anwaltsgebühren und Kosten für seine Verteidigung auf sich genommen. Und die Beweise zeigen, dass Malibu und sein einziges Mitglied Colette Pelissier eine Geschichte des Verschleierns von Vermögenswerten und des Ignorierens von Urteilen haben“, schreiben sie.

Nach früheren Aussagen des CEO von Malibu dient das Unternehmen nur als „Durchleitungs“-Asset. Die Abonnements für X-art.com gehen direkt an Brigham Field, den Ehemann von Pelissier, der kürzlich Insolvenz angemeldet hat.

„Gerichtsverfügungen widersprechen“

Darüber hinaus hebt der Anwalt von John Doe auch die problematische Rechtsgeschichte des Erwachsenenunterhaltungsunternehmens und seines CEO hervor.

"Pelissier hat in der Vergangenheit Gerichtsbeschlüsse und -regeln missachtet und einen Richter angespornt, sie zu verachten", schreibt der Anwalt und fügt hinzu, dass "Malibu und Pelissier mehrere andere Urteile gegen sie haben."

Diese Anschuldigungen werden durch Zeugenaussagen und Hinweise auf andere Fälle untermauert, in denen Malibu in Schwierigkeiten geraten war. Und Malibu selbst bestätigt diese Woche in einer separaten Einreichung, dass die Steuerfragen noch nicht gelöst sind.

Drohendes Risiko

Dies ist nach Ansicht des beschuldigten Piraten ausreichend, um eine einstweilige Verfügung zu erlassen und alle Vermögenswerte vorübergehend einzufrieren.

„Alles in allem zeigen diese Beweise ein beträchtliches und unmittelbar bevorstehendes Risiko, dass Malibu Doe keinen Gebührenzuschuss zahlt, dass Pelissier Malibus Vermögenswerte verbirgt oder bewegt oder beides.“

Diese einstweilige Verfügung sollte alle Abonnementgebühren der Website x-art.com sowie die Domain selbst abdecken. Darüber hinaus sollte Malibu nicht gestattet werden, erhaltene Abrechnungsgelder zu übertragen, noch sollte es Urheberrechte an andere Unternehmen übertragen.

Zum Zeitpunkt des Schreibens hat Malibu Media auf diese Anfrage nicht geantwortet, aber das Unternehmen wird wahrscheinlich Einspruch erheben.

Eine Kopie der Anträge von John Doe auf einstweilige Verfügung zum Einfrieren von Vermögenswerten finden Sie hier (pdf)

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.