Anime Publisher fordert Google auf, das Wörterbuch zu löschen Seite

Anime Publisher fordert Google auf, das Wörterbuch zu löschen Seite

Zuhause > Anti-Piraterie > DMCA >

Der japanische Manga-Verlag Shogakukan hat Google gebeten, eine Dictionary.com-Seite für das Wort "Magi" aus seiner Suchmaschine zu entfernen. Während Magi der Name eines beliebten Manga-Comics ist, bezieht er sich auch auf die drei Weisen der Bibel. Etwas, das Shogakukan wissen sollte, da das Unternehmen auch Wörterbücher veröffentlicht.

Die Popularität von Raubkopien ist vielen Verlagen ein Dorn im Auge. Insbesondere Manga-Verlage sind mit einem ständigen Strom von rechtsverletzenden Kopien konfrontiert.

Dazu gehört das japanische Unternehmen Shogakukan , das Teil der Hitotsubashi-Gruppe ist und Herausgeber vieler bekannter Manga-Magazine ist.

Um die Online-Piraterie einzudämmen, wendet Shogakukan verschiedene Anti-Piraterie-Taktiken an, die von vollwertigen Urheberrechtsklagen bis zum Versenden von DMCA-Deaktivierungsbenachrichtigungen reichen. Letztere richten sich häufig an Google, das aufgefordert wird, Links zu Piraten-URLs zu entfernen.

In den letzten Jahren hat der Publisher Google gebeten, mehr als 1,5 Millionen Links von über 3.000 verschiedenen Domains zu entfernen. In den meisten Fällen weisen diese URLs tatsächlich auf eine Verletzung von Inhalten hin, aber das ist sicherlich nicht immer der Fall.

Diese Woche stießen wir auf eine DMCA-Mitteilung, in der Shogakukans Anti-Piraterie-Partner Comeso Google aufforderte , eine Seite von Dictionary.com , einem der größten Online-Wörterbücher, zu entfernen. Anscheinend wird die Seite für das Wort "Magier" als urheberrechtsverletzend angesehen.

Magi ist der Name eines Manga-Comics des Herausgebers, weshalb es wahrscheinlich ins Visier genommen wurde. Magier sind jedoch auch ein richtiges Wort , das sich unter anderem auf die drei Weisen der Bibel bezieht. Die Seite dictionary.com hat nichts mit dem Comic zu tun.

Dies sollte Shogakukan wissen, da das Unternehmen auch selbst Wörterbücher herausgibt , wodurch die Bekanntmachung über die Abschaltung noch deutlicher wird.

Trotzdem kann jeder Fehler machen. Shogakukan ist nicht der einzige Rechteinhaber, der ausrutscht. Tatsächlich ist es auch nicht das einzige Ziel von Dictionary.com.

Am selben Tag, an dem die Benachrichtigung des Anime-Verlags erschien, bat JTBC Google , den Wörterbucheintrag für "noblewoman" zu entfernen, da er dem Namen der koreanischen TV-Show " The Noblesse " ähnelt.

Anfang dieses Jahres zielte eine im Namen von Embankment Films gesendete Anfrage auf den Begriff "Untertauchen" ab und behauptete, er habe die Urheberrechte des gleichnamigen Thriller- Films aus dem Jahr 2017 verletzt.

Es ist zwar besorgniserregend zu sehen, dass diese offensichtlichen Fehler immer noch häufig gemacht werden, aber die gute Nachricht ist, dass Google diese Fehler gut erkennen kann. Die Suchmaschine scheint eine Whitelist für nicht verletzende Domains zu haben. Vielleicht sollten Urheberrechtsinhaber und ihre Anti-Piraterie-Agenten dies ebenfalls berücksichtigen?

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.