Das Unternehmen verlangt 10.000 US-Dollar, um den Facebook-Urheberrechtsanspruch für den 20-Sekunden-Chinchilla-Clip

Das Unternehmen verlangt 10.000 US-Dollar, um den Facebook-Urheberrechtsanspruch für den 20-Sekunden-Chinchilla-Clip

zurückzuziehen

Chinchilla hai Im Laufe der Jahre haben wir über zahlreiche "spekulative Rechnungsstellungs" -Systeme berichtet, bei denen Urheberrechtsinhaber Geld von mutmaßlichen Urheberrechtsverletzern verlangen.

Dies schließt Hunderttausende von Vergleichsangeboten ein, die an mutmaßliche Piraten gesendet wurden, aber wir haben auch ähnliche Bedrohungen gegen Personen gesehen, die urheberrechtlich geschützte Fotos auf ihren persönlichen Websites verwenden.

Das Problem bei diesen Systemen ist nicht die Tatsache, dass Rechteinhaber ihre Urheberrechte durchsetzen. Das ist etwas, wozu sie berechtigt sind. Es ist oft die aggressive und manchmal sogar erpresserische Natur der Bedrohungen, die problematisch ist.

Gestern hat der Komiker „Ozzy Man Reviews“ eine seiner jüngsten Erfahrungen an dieser Front geteilt. Mit Millionen von Abonnenten auf YouTube , Facebook und anderen sozialen Medien hat Ozzy Man eine engagierte Anhängerschaft. Aber es sind nicht nur Leute, die an seinen unterhaltsamen Videos interessiert sind, die seine Arbeit im Auge behalten.

"Raubkopierter" Chinchilla-Clip

Nachdem der australische Komiker eine neue Zusammenstellung veröffentlicht hatte, in der einige " entspannende Tiere " kommentiert wurden, erhielt er eine Benachrichtigung von Facebook, dass das Video entfernt wurde, nachdem sich ein Urheberrechtsinhaber beschwert hatte. Wie sich herausstellte, war der 20-Sekunden-Clip einer kühlen Chinchilla hier der Schuldige.

Während es für diese Art von Video Schutzmaßnahmen gegen faire Verwendung gibt, ist die Deaktivierungsanforderung an sich gerechtfertigt. Die Geschichte enthält jedoch noch mehr.

Der Chinchilla-Clip wurde ursprünglich vom Instagram-Benutzer ompt_gram aufgenommen, aber die Anfrage zum Entfernen kam von jemand anderem. Wie sich herausstellt, gehört es zumindest teilweise der Facebook-Seite „Go Animals“ und diese Seite wird vom digitalen Videomarketing-Outfit „Creative Stage“ betrieben.

Ozzy Man hoffte, die Angelegenheit zu lösen, da Anfragen zur Deaktivierung in sozialen Medien letztendlich zu hohen Vertragsstrafen führen können. Die gute Nachricht war, dass Creative Stage auch offen war, um die Forderung zurückzuziehen, jedoch zu einem recht hohen Preis.

10.000 US-Dollar, um den Anspruch zurückzuziehen

"Ihr Verstoß hat dem Unternehmen Schaden zugefügt. Um sich zurückzuziehen, fordern wir eine finanzielle Entschädigung von 10.000 US-Dollar", schrieb ein Vertreter von Creative Stage zurück.

10k Chinchilla Facebook

Unnötig zu erwähnen, dass Ozzy Man nicht damit gerechnet hatte, dass sein erstes Video des Jahres veröffentlicht wird.

„Ich habe sofort dem Anwalt von Creation Stage / Go Animals geantwortet und festgestellt, dass der Betrag, den sie verlangt haben, nicht gerechtfertigt ist. Es ist der spekulativen Rechnungsstellung sehr ähnlich “, informiert Ozzy Man TorrentFreak.

Schöpfer nicht beteiligt

Während der Komiker zugibt, dass er die Rechte nicht geklärt hat, weist er darauf hin, dass der ursprüngliche Schöpfer des Clips auch kein Mitspracherecht hatte. Dies ist nicht ungewöhnlich, da viele virale Videos von Lizenzunternehmen "ausgenutzt" werden.

„Die Person, die das Video ursprünglich gedreht hat, sollte mitreden können. Ich denke, es ist vielen Leuten unklar, die Videos bei Lizenzunternehmen oder Facebook-Publishern online einreichen, dass das Unternehmen auch darum bittet, für ihre Inhalte ein Rechteverwalter oder ein „tatsächlicher Anwalt“ zu sein “, sagt Ozzy Man.

Konto in Gefahr

Der Komiker teilte seine Frustration auf Facebook mit und betonte, dass diese Abschaltung sein gesamtes Konto gefährde. Er hatte jedoch nicht die Absicht, 10.000 US-Dollar für einen 20-Sekunden-Chinchilla-Clip zu zahlen.

Theoretisch könnte er sich auf eine Fair-Use- oder Fair-Dealing-Verteidigung verlassen, aber Urheberrechtsinhaber sind normalerweise nicht sensibel dafür. Dies gilt auch für Creative Stage, die wenig Verständnis für die durch ihre Abschaltung verursachten „Probleme“ zeigten.

„Ich habe mit ihnen ausführlich über die Auswirkungen gesprochen, die ihre DMCA-Abschaffung auf mich hatte, und es hat sie nicht beunruhigt. Takedowns lösen sowohl YouTube als auch Facebook aus, um ein Konto standardmäßig sofort zu bestrafen. Dies umfasst Einschränkungen bei Funktionen, Verlust der Monetarisierung und Drosselung der organischen Reichweite. Es ist brutal “, sagt Ozzy Man.

Das Netz der Verstöße

Wenn Sie zurücktreten, werden die oben genannten Komplikationen des Urheberrechts deutlich, mit denen viele Online-Entwickler und regelmäßige Social-Media-Nutzer heute konfrontiert sind, oft ohne es zu wissen. Wenn alle Verstöße aus sozialen Medien und von Nutzern erstellten Videoplattformen entfernt würden, bleibt nur sehr wenig übrig.

Ozzy Man hatte Unrecht, als er den Clip verwendete, aber das Gleiche gilt für Millionen anderer, die Mashups, Rezensionen, Bearbeitungen oder Kommentare online veröffentlichen. Ganz zu schweigen von den Millionen urheberrechtlich geschützter Fotos, die jeden Tag ohne Erlaubnis veröffentlicht werden.

"Es wird nicht einfacher, wenn man größer oder beliebter wird. Man hat einfach mehr Haie um sich", bemerkt Ozzy.

Lizenzgebühren bezahlen

Der Komiker ist jedoch kein regelrechter Pirat. Er versucht, das Risiko der Verwendung von Videos mit mehreren Quellen auszugleichen und zahlt auch Lizenzgebühren für viele Clips.

„Zum Beispiel bezahle ich etablierte Lizenzunternehmen wie Jukin Media und ViralHog. Im Durchschnitt zahle ich 100 USD für einen Clip. Wenn ich einen Zusammenstellungskommentar mache und 6 Videos für 600 Dollar lizenziere, weiß ich, dass mein Risiko sinkt.

"Und wenn diese Unternehmen wirklich einen Teil des finanziellen Kuchens mit den Originalplakaten teilen, auf denen der Inhalt gedreht wurde, dann ist das nichts anderes als ein Gewinn für uns alle."

ozzy Legende

Das Problem von Ozzy Man ist nicht so sehr der Zahlungsteil, aber wenn er für etwas bezahlt, sollte ein Teil davon an den ursprünglichen Schöpfer gehen. Derzeit nutzen zu viele Dritte die Inhalte anderer.

Haben Sie etwas Ethik

„Wenn Sie im Jahr 2021 ein Videolizenzunternehmen online gründen möchten, sollten Sie eine verdammte Ethik, Integrität und Diskretion bei der Arbeitsweise und Bewertung von„ Schäden “oder„ Marktschäden “haben.

„Ich denke, die Idee von 'Marktschaden' bei einem Chinchilla-Video ist lächerlich. Es ist lächerlich. Gehen Sie nicht in die Content-ID-Systeme auf YouTube, Facebook usw. und erwarten Sie dafür keine Kritik. “

Es scheint, dass sich die Dinge nach der Veröffentlichung der Angelegenheit in die richtige Richtung bewegten. Eine Armee von Anhängern verteidigte den Komiker und nach einigen Stunden wurde das Video wiederhergestellt. Wir müssen uns jedoch fragen, ob das auch jemandem mit einer kleineren Anhängerschaft passiert wäre.

Ozzy Man ist mit dem Ergebnis zufrieden und bestätigt uns, dass er nichts bezahlt hat. Obwohl seine Risikobewertung mit dem Chinchilla-Clip etwas abweicht, bedeutet dies nicht, dass er gelegentlich die Verwendung nicht lizenzierter Clips einstellen wird.

"Ich hasse es, eingeschränkt zu werden, deshalb gehe ich bei der Suche nach Comedy-Gold immer EINIGE Risiken ein", schließt er.

Genießen.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.