DBR.ee Heruntergefahren von Music Industry Groups

DBR.ee Heruntergefahren von Music Industry Groups

Während Filme und Fernsehsendungen unter Piraten am meisten nachgefragt werden, ist Musik auch weiterhin beliebt.

Tausende von Albumveröffentlichungen sind auf klassischen Torrent-Sites zu finden, und Stream-Ripping-Dienste sind ebenfalls weit verbreitet.

Darüber hinaus gibt es eine engagierte Gruppe von Musikfans, die ihre Arbeit in privaten Foren, auf speziellen Veröffentlichungsseiten oder über Messaging-Tools wie Telegram und Discord teilen.

Diese Websites und Dienste basieren in der Regel auf Hosting-Plattformen von Drittanbietern und sind für das Hosten von Pre-Release-Lecks bekannt. Dies beinhaltet DRB.ee.

Die Musikindustrie ist mit dieser Aktivität nicht zufrieden und nach einer Reihe von Lecks im letzten Monat hat die RIAA Maßnahmen ergriffen. Unter anderem beantragte die Musikgruppe eine Vorladung bei einem Bundesgericht in Kolumbien gegen Cloudflare und forderte diese auf, Informationen zu identifizieren, die sich auf mehrere Domain-Namen beziehen.

„Wir haben festgestellt, dass Benutzer Ihres Systems oder Netzwerks die urheberrechtlich geschützten Tonaufnahmen unserer Mitgliedsunternehmen verletzt haben. Anbei finden Sie eine Vorladung gemäß dem Digital Millennium Copyright Act “, schrieb McDevitt von der RIAA an Cloudflare.

Unter den Zielen befand sich die Hosting-Site DBR.ee, die laut RIAA eine Kopie von Big Seans Track 'Emotional' zur Verfügung stellte, wie in der Vorladung hervorgehoben.

Anzeige

Obwohl nicht bekannt ist, ob und welche Informationen Cloudflare übergeben hat, ging DBR.ee bald danach offline. Die Ausfallzeit war anfangs rätselhaft, und einige gaben an, dass die Site bald zurückkehren würde. Jetzt ist jedoch klar, dass die Website von RIAA, IFPI und Music Canada als Ziel ausgewählt wurde.

Nach einer Domainnamenaktualisierung verlinkt DBR.ee nun auf eine Nachricht der drei Musikgruppen und stellt fest, dass die Site nicht mehr verfügbar ist.

"Diese Website wurde aufgrund von rechtlichen Schritten wegen Urheberrechtsverletzung geschlossen", heißt es auf der Seite mit den Logos der drei Musikorganisationen.

„Das Bereitstellen von urheberrechtlich geschützter Musik im Internet ohne Genehmigung des Urhebers ist illegal. Vorsätzliche Verstöße gegen das Urheberrecht im kommerziellen Maßstab können zu strafrechtlichen Verurteilungen führen. Illegale Musikdienste nutzen die Arbeit von Künstlern aus und zahlen nichts an diejenigen, die Musik machen und in sie investieren. “

Der Hinweis zum Herunterfahren

In einem Folgekommentar erklärt uns IFPI, dass sie den Website-Betreiber identifiziert und kontaktiert haben, der sich bereit erklärt hat, die rechtsverletzenden Aktivitäten einzustellen. Ob die Cloudflare-Vorladung maßgeblich war, wurde nicht ausdrücklich bestätigt, aber das würde Sinn machen.

"DBR.ee war für die groß angelegte Verletzung des Urheberrechts von Musikinhalten verantwortlich", teilte ein IFPI-Sprecher TorrentFreak mit.

„IFPI, RIAA und Music Canada haben im Namen unserer Mitglieds-Plattenfirmen den Site-Betreiber identifiziert und kontaktiert, der nun zugestimmt hat, die Site vollständig herunterzufahren und künftig die Tonaufzeichnungsrechte nicht zu verletzen.“

Anzeige

Eine mit der Site vertraute Quelle teilte TorrentFreak mit, dass DBR.ee in Kanada gehostet wurde, was die Beteiligung von Music Canada weiter erklären könnte. Die Organisation teilte uns mit, dass sie sich der Erklärung von IFPI anschließt.

Es ist erwähnenswert, dass Ayefiles, auf das dieselbe Vorladung gerichtet war, seit einigen Tagen auch offline ist. Ebenso ist die Hosting-Plattform Nofile, die Gegenstand einer anderen RIAA-Vorladung ist, ebenfalls offline.

Andere, auf die abgezielt wurde, wie Dbree.org und die Musik-Release-Site 'Plus Premieres', bleiben online. Letzteres erwähnt die Ausfallzeiten bei DBR.ee

Wenn dbr.ee und omerta.is offline sind, müssen viele Links erneut hochgeladen werden. In Anbetracht der Menge an Musik, die wir haben, und der begrenzten Anzahl an Editoren, die einige Zeit in Anspruch nehmen werden, “ sagte Plus Premieres kürzlich auf Twitter .

Da die Musikindustrie diese Plattformen nun klar im Blick hat, ist möglicherweise in naher Zukunft ein erneutes Hochladen erforderlich.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.