Der Hosting-Provider von Youtube-dl kämpft gegen die Klage der Plattenfirmen

Der Hosting-Provider von Youtube-dl kämpft gegen die Klage der Plattenfirmen

Überraum

Die großen Plattenlabels wollen nicht, dass die Leute Musik von YouTube herunterladen, was für Millionen von Menschen üblich ist.

Um dies zu stoppen, wenden die Titanen der Musikindustrie weltweit eine Vielzahl rechtlicher Taktiken an. Sie erwirkten beispielsweise Anordnungen zur Sperrung von Websites und bekämpfen Stream-Ripping-Websites wie 2Conv und Yout.com direkt vor Gericht.

Youtube-dl Takedown Battle

Ende 2020 wurde die Open-Source-Software youtube-dl in die Liste der Angriffsziele aufgenommen. Das Tool wird von vielen Stream-Ripping-Sites verwendet und war auf GitHub frei verfügbar. Die RIAA forderte die Entwicklerplattform auf , sie offline zu nehmen . Nach Angaben der Musikgruppe verstößt youtube-dl gegen die Antiumgehungsbestimmung des DMCA.

Die RIAA hatte zunächst Erfolg, als GitHub der Takedown-Anfrage nachkam. Nach öffentlicher Empörung und Beteiligung von Gruppen für digitale Rechte, einschließlich der EFF, wurde diese Entscheidung jedoch schließlich rückgängig gemacht . Darüber hinaus hat GitHub 1 Million US-Dollar in einen Takedown-Verteidigungsfonds gesteckt.

Das war ein klarer Rückschlag für die Plattenfirmen, aber sie gaben nicht auf. Stattdessen haben sie den youtube-dl-Hosting-Anbieter Uberspace ins Visier genommen .

Die RIAA hatte bereits 2020 Unterlassungsverfügungen an das Hosting-Unternehmen geschickt, bevor sie sich an GitHub wandte. Das Unternehmen hat damals nichts unternommen, nicht zuletzt, weil die Software selbst nicht auf der Website gehostet wird, die nur darauf verweist.

Labels Sue Uberspace in Deutschland

Anfang dieses Jahres teilte uns Uberspace mit, dass Sony Entertainment, die Warner Music Group und Universal Music die Angelegenheit in Deutschland vor Gericht gebracht hätten . Ihre Beschwerde, die einen früheren Fall aus dem Jahr 2017 zitiert, behauptet, dass youtube-dl Urheberrechtsverletzungen unterstützt, indem es die technischen Schutzmaßnahmen von YouTube umgeht.

Uberspace hat vor wenigen Tagen auf die Klage reagiert und beim Landgericht Hamburg beantragt, die Klage aus verschiedenen Gründen abzuweisen. Unterstützt wird der Hosting-Provider dabei von der Deutschen Gesellschaft für Bürgerrecht ( GFF ), die über die nötige Expertise und Kontakte zur Verteidigung verfügt.

Mehr zum Thema:  Der Verkäufer der Piraten-Set-Top-Box hat das Gefängnis wegen eines Strafverfolgungsfehlers aufgehoben.

„Mit ihrer Klage übt die Musikindustrie unter dem Vorwand des Urheberrechts erneut Druck auf einen neutralen Anbieter von Internetinfrastruktur aus“, stellt die Gesellschaft für Bürgerrechte in einer aktuellen Stellungnahme zum Rechtsstreit fest.

Zahlreiche rechtliche Verwendungen

Die Beklagten weisen unter anderem darauf hin, dass youtube-dl ein wesentliches Instrument zur Wahrung der Presse- und Informationsfreiheit sei. Dies wird durch mehrere öffentliche Erklärungen von Organisationen wie Amnesty International und der Freedom of the Press Foundation untermauert.

„Die youtube-dl-Software kann für unzählige Zwecke verwendet werden. Journalisten, Wissenschaftler, Strafverfolgungsbehörden und Menschenrechtsorganisationen nutzen youtube-dl regelmäßig, beispielsweise zu Zwecken der Dokumentation und Beweissicherung.

„Amnesty International empfiehlt beispielsweise ausdrücklich die Nutzung von youtube-dl zur Dokumentation von Menschenrechtsverletzungen im Internet, da Plattformen wie YouTube, Facebook oder Twitter diese Videos entfernen“, ergänzt die Verteidigung.

Das Rechtsteam von Uberspace fügt hinzu, dass YouTube und seine Ersteller auch ein Interesse daran haben, Inhalte von der Plattform herunterladen zu können. Beispielsweise um „ Reaktionsvideos “ als Reaktion auf andere YouTuber zu erstellen, die dann durch Werbung monetarisiert werden.

Die Verteidigung stellt weiter fest, dass YouTube Urhebern erlaubt, Inhalte unter einer Creative-Commons-Lizenz zu veröffentlichen, die anderen ausdrücklich erlaubt, die Inhalte wiederzuverwenden. Dies wäre unmöglich, ohne zuerst eine Kopie von der Plattform herunterzuladen.

Keine Umgehung

Der Klageabweisungsantrag weist auch die Behauptungen der Plattenfirmen zurück, dass youtube-dl wirksame Schutzmaßnahmen umgehe. Wie wir in ähnlichen Fällen gesehen haben, betont der Ablehnungsantrag von Uberspace, dass jeder problemlos YouTube-Videos direkt aus einem Browser herunterladen kann, ohne Tools wie youtube-dl.

„YouTube stellt alle Informationen zum Abruf von Videos im öffentlichen Bereich von YouTube jedem abrufenden Gerät offen und unverschlüsselt zur Verfügung. YouTube verwendet keine ‚Verschlüsselungstechnologie‘, die verhindern soll, dass YouTube-Inhalte ‚unbefugt heruntergeladen‘ werden“, schreibt die Verteidigung.

Mehr zum Thema:  Kim Dotcom, Oberster Gerichtshof der Vereinigten Staaten und Neuseelands Alle stimmen der Überweisung des Berufungsgerichts

Selbst wenn es zu einem berechtigten Streit kommt, glaubt Uberspace nicht, dass es eingreifen muss, indem es die Seite in diesem Stadium blockiert. Das Unternehmen hostet lediglich die youtube-dl-Website und speichert nicht einmal die Software, die auf GitHub bereitgestellt wird.

GitHub als nächstes?

Hinter dieser Klage könnte mehr stecken, als man denkt. Das Anwaltsteam von Uberspace wirft den Musikfirmen Forum-Shopping vor. Das heißt, sie haben vermutlich das Hamburger Gericht aufgrund des positiven Urteils von 2017 gewählt. Wenn sie erneut gewinnen, könnte dies ihre Position in anderen Fällen verbessern.

Dieser Punkt wird auch von der EFF angesprochen , die darauf hindeutet, dass die Plattenlabels, wenn diese Bemühungen erfolgreich sind, als nächstes GitHub verfolgen könnten.

„Sony Music, Warner Music und Universal Music scheinen zu hoffen, dass ihnen das deutsche Recht einen Einfluss verschafft, den sie in den Vereinigten Staaten nicht bekommen können. Sie verklagen einen kleinen Hosting-Anbieter namens Uberspace wegen im Wesentlichen derselben Theorien, die GitHub (und EFF) vor zwei Jahren nicht beeindrucken konnten.“

Das Obige ist nur eine Auswahl der Verteidigung und der vollständigen Akte, die über die Deutsche Gesellschaft für Bürgerrecht erhältlich ist und viel mehr ins Detail geht.

Die Plattenfirmen werden den Argumenten zweifelsohne widersprechen und in einer Folgeklage widersprechen. Danach entscheidet das Gericht. Unabhängig vom Ergebnis wird es zweifellos einen breiten Einfluss auf die Zukunft von Stream-Ripping-Tools und -Diensten haben.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.