Der verurteilte Troll-Anwalt für Urheberrecht verklagt den US-Generalstaatsanwalt wegen seines Rechts, Piraten zu "fangen"

Der verurteilte Troll-Anwalt für Urheberrecht verklagt den US-Generalstaatsanwalt wegen seines Rechts, Piraten zu "fangen"

Zuhause > Klagen > Copyright-Trolle >

Paul Hansmeier, einer der Hauptanwälte der umstrittenen Anwaltskanzlei Prenda, hat den US-Generalstaatsanwalt William Barr verklagt. Der ehemalige Anwalt, der eine 14-jährige Haftstrafe verbüßt, möchte, dass das Gericht seine Pläne, Piraten mit einem Honigtopf zu fangen, grünes Licht gibt. Die USA sehen dies als Straftat an, aber laut Hansmeier ist dies der einzig wirksame Weg, um die Piraterie zu stoppen.

Die inzwischen aufgelöste Anwaltskanzlei Prenda wurde dafür berüchtigt, mutmaßliche BitTorrent-Piraten vor Gericht zu bringen.

Diese Urheberrechtsklagen waren an sich nicht illegal, aber Prenda überschritt kriminelle Grenzen, als sie Gerichte belog und Menschen gefangen hielt, indem sie selbst erstellte Inhalte für Erwachsene auf The Pirate Bay hochlud. Sie führten effektiv ein Honeypot-Programm durch.

Die Angelegenheit landete auf dem Schreibtisch des FBI und führte mit Hilfe von The Pirate Bay schließlich zu zwei strafrechtlichen Verurteilungen. Im vergangenen Sommer wurde Prenda-Anwalt John Steele zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt , und sein Kollege Paul Hansmeier wurde zu 14 Jahren Haft verurteilt .

Die unterschiedlichen Bedingungen spiegeln teilweise die Zusammenarbeit der Anwälte mit den Behörden wider. Steele war reuig und gab Schuld zu, während Hansmeier sich wehrte, was er bis heute tut.

Hansmeier verklagt US-Generalstaatsanwalt

Diese Woche reichte der verurteilte Anwalt eine neue Klage bei einem Bundesgericht in Wisconsin ein. In einer handschriftlichen Beschwerde, die aus dem Gefängnis eingereicht wurde, verklagt der ausgeschlossene Anwalt den US-Generalstaatsanwalt William Bar und fordert ein Feststellungsurteil an, das auf das Honeypot-System zurückgeht.

Wie wir vor einigen Wochen berichteten, hat Hansmeier Pläne, mutmaßliche BitTorrent-Piraten erneut zu verklagen . Er erhielt die Urheberrechte an einem kleinen Video für Erwachsene und teilte dem Gericht mit, dass er dieses mit Hilfe eines Ermittlers auf Piratenseiten hochladen möchte, damit er Piraten aufspüren und strafrechtlich verfolgen kann.

Um diesen Honigtopf einzurichten, möchte der ehemalige Anwalt von Prenda, dass das Gericht entscheidet, dass seine Strategie nicht illegal ist. Hansmeier beantragt eine Feststellungsentscheidung, die bestätigt, dass verschiedene Strafgesetze unter anderem seine ersten Änderungsrechte verletzen.

Die US-Regierung ist gegen Torrent-Standorte machtlos

Die Beschwerde beginnt mit der Beschreibung der durch Piraterie verursachten wirtschaftlichen Verluste. Ein Großteil dieses Schadens wird durch Torrent-Sites verursacht, schreibt er und weist darauf hin, dass sich die Regierung des Problems bewusst ist, da sie die beliebte KickassTorrent-Site vor einigen Jahren geschlossen hat. Während diese Seite offline bleibt, hat sie das größere Problem nicht gelöst.

„Letztendlich ist die Regierung jedoch nicht in der Lage, die Verbreitung dieser Websites zu stoppen. Immer wenn eine Website heruntergefahren wird, wird anstelle der alten eine andere Website angezeigt. Schließlich muss die neue Website nur die Links von der alten Website kopieren “, schreibt Hansmeier.

Der verurteilte Anwalt ist der Ansicht, dass sein eigenes Honeypot-System auf lange Sicht das einzige wirksame Durchsetzungsinstrument ist. Die Beschwerde beschreibt eine „Teststrategie“, bei der der Rechteinhaber einen Ermittler einsetzt, um Piratenseiten mit urheberrechtlich geschütztem Material zu bevölkern, um Piraten aufzuspüren und strafrechtlich zu verfolgen.

Piraten fangen

"Die einzige Strategie, die effektiv war, ist die oben beschriebene Teststrategie", argumentiert Hansmeier und bemerkt, dass die Torrents anonym gepostet werden, sodass Benutzer nicht wissen, welche mit dem Honeypot verknüpft sind.

„Sobald Piraten glauben, dass Links auf Torrent-Websites von Copyright-Inhabern als Prozessfalle veröffentlicht wurden, werden sich die Piraten nach persönlicher Erfahrung des Klägers gegenseitig warnen und die Nutzung der Website einstellen. Und da es einfach und kostenlos ist, Links auf Torrent-Websites zu veröffentlichen, können neue Websites, die auftauchen, leicht mit Testlinks überschwemmt werden. “

Wenn weltweit genügend Klagen eingereicht werden, sollte der Verkehr zu Torrent-Websites sinken, was zu geringeren Werbeeinnahmen für die Betreiber der Website führt. Diese Strategie sollte schließlich zum Niedergang von Torrent-Sites führen, so Handmeier.

„Mit soliden Testbemühungen könnten Inhaber von Urheberrechten Piraterie-Websites sehr schnell unrentabel machen, indem sie lukrative Werbeziele (Amerikaner, Europäer und einige Asiaten) von der Nutzung der Websites abhalten. Antipiraterie-Ansprüche können in den meisten Ländern, die internationale Urheberrechtsverträge unterzeichnet haben, problemlos eingereicht werden. “

Hansmeier hat bereits begonnen, Piraten aufzuspüren

Hansmeier sagt, er habe das Programm bereits gestartet. Ein Ermittler hat kürzlich einen Torrent auf eine beliebte Piraterie-Site hochgeladen und drei Downloader verfolgt. Er möchte sie strafrechtlich verfolgen, befürchtet jedoch, dass der US-Generalstaatsanwalt ihm dafür nachkommen könnte.

Mit der aktuellen Klage bittet der verurteilte Anwalt das Gericht effektiv, seine Strategie zu begründen. Insbesondere bittet er um eine Erklärung, dass die Paragraphen 1341 , 1343 und 1951 des US-Strafgesetzbuchs seine Erstanpassungsrechte, die Klausel über den ordnungsgemäßen Ablauf der Fünften Änderung sowie die Gewaltenteilung der Verfassung verletzen.

Angesichts der Position, in der sich Hansmeier befindet, ist diese Klage wahrscheinlich ein defensiver Schritt. Zwar möchte er in der Tat einen Punkt beweisen, indem er Piraten auf ähnliche, aber offenere Weise nachgeht wie Prenda. Das Hintergedanken wird wahrscheinlich eine Entscheidung treffen, mit der er seine eigene Gefängnisstrafe bekämpfen kann.

– –

Eine Kopie von Hansmeiers Beschwerde gegen den US-Generalstaatsanwalt William Barr finden Sie hier (pdf) .

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.