Die Anti-Piraterie-Kampagne von Manga hofft, dass Künstler Fans vor dem neuen Gesetz

Die Anti-Piraterie-Kampagne von Manga hofft, dass Künstler Fans vor dem neuen Gesetz

überzeugen können

Zuhause > Anti-Piraterie >

Mit einem neuen Gesetz, das das Herunterladen von Manga-Inhalten unter Strafe stellt und 2021 in Kraft treten soll, hofft eine neue Anti-Piraterie-Kampagne in Japan, die Fans davon zu überzeugen, legal zu werden. Die Kampagne wird von der Anti-Piraterie-Gruppe CODA mit Unterstützung bekannter Manga-Künstler angeführt und wird ihre Botschaft durch das Medium Manga selbst projizieren.

Anfang dieses Monats hat das japanische Parlament neue Änderungen des Urheberrechts verabschiedet, die das nicht lizenzierte Herunterladen von Manga, Magazinen und akademischen Texten aus dem Internet verbieten.

Diejenigen, die illegal Veröffentlichungen herunterladen, werden mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren oder einer Höchststrafe von zwei Millionen Yen (18.620 US-Dollar) bestraft. Nach örtlichem Recht sind diese Strafen bereits für Filme und Musikinhalte verfügbar.

Das neue Anti-Downloading-Gesetz wird am 1. Januar 2021 in Kraft treten, aber vor dieser großen Änderung hoffen die japanische Regierung, die Verlage und die Anti-Piraterie-Gruppe CODA, die Fans davon zu überzeugen, mit einer von well unterstützten Kampagne eine neue Richtung einzuschlagen -bekannte Manga-Künstler.

Manga-Anime Guardians Projekt

Jeden Freitag veröffentlicht das 'Manga-Anime Guardians Project' (MAGP) vier brandneue Manga-Comics, die jeweils Geschichten über Manga-Piraterie erzählen. Das ultimative Ziel ist es, freeloading Verbraucher wieder auf den Weg zum legalen Konsum zu bringen, bevor eine schädlichere Reaktion gesetzlich genehmigt wird.

Die erste Manga-Serie mit Künstlern wie Akira Akatsuki, Adachitoka, Rie Arai und Ammitsu wurde gerade veröffentlicht. Im unverwechselbaren Manga-Stil hergestellt, hofft man, dass die monochromen Cartoons, die sowohl auf Japanisch als auch auf Englisch erhältlich sind, bei den Verbrauchern die richtige Note finden.

Masaharu Ina, CODA-Direktor für den Schutz des Urheberrechts in Übersee, informiert TorrentFreak darüber, dass die Kampagne eine globale Reichweite haben und gleichzeitig dazu beitragen soll, dass Fans, die sich derzeit nicht von ihrem Geld trennen, in eine für die Branche profitablere Richtung gehen.

"Die Zielgruppe sind Manga-Leser / Liebhaber, insbesondere unschuldige Leser, die Manga unwissentlich auf Piratenseiten wie Mangamura lesen", sagt er.

„Wir möchten sie aufklären und zum richtigen Kanal führen. Und mit den englischen und chinesischen Versionen erwarten wir, das Publikum auf der ganzen Welt zu erreichen. “

Laut CODA verursachte die jetzt geschlossene Piraten-Site Mangamura der lokalen Manga-Industrie Schäden in Höhe von rund 2,91 Milliarden US-Dollar. Im Juli 2019 wurde der mutmaßliche Betreiber Romi Hoshino auf den Philippinen festgenommen und später während eines Deportationsfluges von den japanischen Behörden festgenommen.

Während Hoshino auf sein Schicksal wartet, hofft man, dass die neue Anti-Piraterie-Kampagne, die vom Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie der Regierung unterstützt wird, die Menschen von Piratenplattformen ablenken wird. Die wichtigsten Herausgeber der Kampagne, darunter Shueisha, Kodansha, Shogakukan und Kadokawa, sind bereits dafür bekannt, dass sie nicht lizenzierte Inhaltsanbieter ( 1 , 2 ) vor Gericht ansprechen.

Kaufen Sie jetzt oder zahlen Sie später

Die an diesem Projekt beteiligten Verlage verfolgen jedoch nicht nur ihre eigenen Fälle, sondern befürworten auch die etwas drakonischen Gesetze, die im nächsten Jahr in Kraft treten sollen. Masaharu Ina bestätigt, dass es bei dieser Kampagne darum geht, die Öffentlichkeit zu sensibilisieren, bevor die sanfte Karotte der Wahl im nächsten Januar zu einem ziemlich großen Stock wird.

"[Y] Sie haben absolut Recht anzunehmen, dass diese Kampagne mit der Überarbeitung des Urheberrechtsgesetzes zusammenfällt, die am 5. Juni vom [japanischen Parlament] verabschiedet wurde", sagt er.

"Wir beabsichtigen, dieses Timing voll auszuschöpfen, um das Bewusstsein für die Bedeutung des Urheberrechtsschutzes zu stärken."

Insgesamt werden 16 Manga-Stücke im Rahmen der Kampagne veröffentlicht. Die Botschaft soll „vor den Gefahren der Piraterie warnen und die legitime Verbreitung von Manga / Animation fördern“.

Die nächsten vier, die unter anderem Beiträge von Hiromu Shinozuka und Kazutoshi Soyama enthalten, werden diesen Freitag auf der CODA-Website und auf dem Instagram-Kanal veröffentlicht .

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.