Die EUFA will, dass die Ukraine den Schutz vor Piraterie nach dem Krieg erhöht

Die EUFA will, dass die Ukraine den Schutz vor Piraterie nach dem Krieg erhöht

faires Spiel

Nach mehr als zwei Wochen erschüttern Nachrichten und Bilder der russischen Invasion in der Ukraine weiterhin die Welt.

Der Konflikt hat eine humanitäre Krise verursacht, von der Millionen unschuldiger Bürger betroffen sind, die auf der Suche nach Sicherheit aus ihrer Heimat fliehen müssen.

Als Reaktion auf die Aggression haben Regierungen und Unternehmen auf der ganzen Welt harte Sanktionen gegen Russland verhängt. Dazu gehören auch viele Sportorganisationen, die ihre Sendungen in Russland eingestellt haben.

Auch der europäische Fußballverband UEFA schritt ein. Ende letzten Monats hat sie russische Fußballklubs von der Teilnahme an ihren internationalen Wettbewerben ausgeschlossen. Gleichzeitig darf sich die Nationalmannschaft nicht für die später in diesem Jahr stattfindende Weltmeisterschaft qualifizieren.

Der russische Fußballverband hat gegen die Maßnahmen Berufung beim Schiedsgericht für Sport eingelegt, das noch über die Angelegenheit entscheiden muss. Inzwischen hat sich die EUFA einem anderen Thema in der Region zugewandt.

Die „schwachen“ Urheberrechtsgesetze der Ukraine

Viele Rechteinhaber sehen in der Ukraine ein problematisches Land, wenn es um die Durchsetzung von Urheberrechten geht; EUFA ist keine Ausnahme. Einige Wochen vor Beginn der russischen Invasion forderte die Fußballorganisation den US-Handelsbeauftragten (USTR) auf, die Ukraine auf ihrer jährlichen Piraterie-Beobachtungsliste zu behalten.

„Die Ukraine hat sehr schwache Gesetze in Bezug auf den Urheberrechtsschutz und insbesondere in Bezug auf die Verpflichtung von Internet-Hosts, die durch ihren Dienst ermöglichten Urheberrechtsverletzungen zu begrenzen“, schrieb die UEFA im Januar.

Diese Empfehlung kommt nicht überraschend, da verschiedene Gruppen von Rechteinhabern die Ukraine im Laufe der Jahre aufgerufen haben. Während ukrainische Städte jedoch immer noch bombardiert werden, nutzte die UEFA die Gelegenheit, um ihre Haltung zu bekräftigen. um Hilfe im Kampf gegen die Online-Piraterie zu bitten.

Mehr zum Thema:  Nintendo führte eine invasive Überwachungsoperation gegen Homebrew Hacker

„Ukraine sollte helfen, Piraterie zu bekämpfen“

Im Anschluss an das ursprüngliche Schreiben der UEFA forderte der USTR den Fußballverband auf, klarzustellen, was er unter „schwachen Gesetzen“ versteht und wie die Ukraine dieses Problem angehen kann. Am 3. März antwortete die UEFA mit einigen detaillierten Hinweisen.

Die Fußballorganisation betont, dass es für sie von entscheidender Bedeutung ist, rechtliche und praktische Instrumente zu haben, um raubkopierte Streams zu schließen, während eine Veranstaltung übertragen wird. Bei Fußballspielen sind das typischerweise 105 Minuten.

„Daher ist der Schaden vollständig angerichtet, es sei denn, raubkopierte Inhalte können in einem frühen Stadium dieser 105-Minuten-Periode eines Fußballspiels gestoppt werden“, sagte die UEFA gegenüber dem USTR.

„Angesichts des Vorstehenden möchte die UEFA, dass die Ukraine den Rechteinhabern wirksame Rechtsbehelfe zur Verfügung stellt, die es uns ermöglichen würden, illegale Raubkopien sofort in Echtzeit zu entfernen, sobald diese Inhalte von unseren Überwachungsprogrammen erkannt werden können“, so die Fußballorganisation hinzugefügt.

uefa ukraine

Während es völlig verständlich ist, dass Rechteinhaber ihre eigenen Interessen schützen müssen, ist der Zeitpunkt dieser Kommentare ziemlich unglücklich. Es sollte allen klar sein, dass die Ukraine im Moment andere Probleme zu bewältigen hat.

Die UEFA ist sich dessen nicht völlig bewusst. Die Organisation stellt fest, dass ihre Anfragen dem Krieg unterliegen, der das Land derzeit vollständig zerstört.

„[W]uns ist die aktuelle Situation in der Ukraine offensichtlich bewusst, und daher unterliegen unsere vorstehenden Anträge natürlich einer hoffentlich baldigen Lösung des Konflikts und der Rückkehr zu einer friedlichen und stabilen Ukraine“, schließt die UEFA .

Eine Kopie der Antworten der EUFA an den US-Handelsbeauftragten, einschließlich der Kommentare zur Ukraine, ist hier verfügbar (pdf) .

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Mehr zum Thema:  Xiaomi untersucht nun die Herstellung einer Mineralwasserflasche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.