Die US-Staatsanwaltschaft bezweifelt die Zukunft von Team-Xecuter

Die US-Staatsanwaltschaft bezweifelt die Zukunft von Team-Xecuter

Team Xecuter Die Hacking-Gruppe Team-Xecuter ist den großen Spielefirmen seit langem ein Dorn im Auge.

Die Gruppe bietet Hardware- und Softwarelösungen an, mit denen inoffizielle Spiele – einschließlich Raubkopien – auf verschiedenen Konsolen installiert und gespielt werden können, darunter der beliebte Nintendo Switch.

Team-Xecuter verteidigte seine Arbeit häufig, indem es darauf hinwies, dass ihre Produkte nicht unbedingt Piratenwerkzeuge sind. Sie unterstützen die Bewegung „Recht auf Reparatur“ und unterstützen Menschen, die Homebrew-Spiele für den persönlichen Gebrauch auf ihren Geräten spielen möchten.

Die betroffenen Spielefirmen sind sich nicht einig, mit Nintendo an der Spitze. Die japanische Spielefirma verfolgt Team-Xecuter seit Jahren und vor einigen Monaten hat das Unternehmen mehrere Online-Shops vor Gericht gestellt, um Team-Xecuter-Produkte zu verkaufen . Letzte Woche erreichten diese Durchsetzungsbemühungen ein neues Niveau, als die US-Regierung eine strafrechtliche Verfolgung von drei Mitgliedern der Gruppe einleitete.

Die Zukunft von Team-Xecuter

Trotz der strafrechtlichen Verfolgung bleibt die Website von Team-Xecuter online. Andere Dienste, die angeblich von Mitgliedern derselben Verschwörung betrieben werden, sind ebenfalls in Betrieb, einschließlich Axiogame.com und Maxconsole.com.

Dies bedeutet nicht, dass es überhaupt keine Probleme gibt. In den letzten Tagen haben mehrere Personen Probleme bei der Aktivierung ihrer Team-Xecuter-Lizenzen gemeldet. Dieses Problem schien jedoch nur vorübergehend zu sein.

xecuter Lizenz

Nach den Nachrichten über die strafrechtliche Verfolgung entfernten einige Drittanbieter zugehörige Produkte aus ihren Geschäften. Diese bleiben jedoch an anderer Stelle verfügbar, und auch die Installationsunterstützung ist weiterhin verfügbar.

Um mehr über ihre Zukunftspläne zu erfahren, haben wir uns per E-Mail an Team-Xecuter gewandt. Diese Nachricht wurde aufgrund eines technischen Problems nicht übermittelt, was darauf hindeutet, dass derzeit nicht alles reibungslos funktioniert.

Was wir wissen ist, dass mehr Personen in die Gruppe involviert sind als nur die drei, die angeklagt wurden. Die anderen können möglicherweise wie gewohnt weiterarbeiten oder nicht. Da wir derzeit nur spekulieren können, haben wir beschlossen, uns auf die Vorwürfe der US-Regierung zu konzentrieren.

Die Angeklagten

In den letzten Tagen haben wir die rechtlichen Unterlagen durchgearbeitet, von denen wir im Folgenden einen Überblick geben werden. Es muss betont werden, dass zu diesem Zeitpunkt alle Ansprüche gegen die Angeklagten noch bewiesen werden müssen.

Max Louarn (48, Frankreich) alias MAXiMiLiEN, alias Julien Ambroise

Der erste Angeklagte ist Max Louarn, ein 48-jähriger französischer Staatsbürger, der in Kanada festgenommen wurde, wo er in Gewahrsam gehalten wird. Louarn gilt als Anführer von Team-Xecuter. Er traf wichtige Geschäftsentscheidungen, arrangierte Investoren und Finanzierungen und überwachte die Produktentwicklung und die Großhandelsvertriebsketten.

Louarn ist ein bekannter Name in der Spiel-Hacking-Szene und bezeichnet sich selbst als "offiziell pensionierter Hacking-Pionier". Berichten zufolge reicht seine Arbeit bis weit in das letzte Jahrhundert zurück, als er mit der Warez-Gruppe PARADOX verbunden war . 1993 wurde er in einem Nintendo-Pirateriefall festgenommen, danach floh er nach Spanien.

Das war nicht seine einzige Gesetzesverletzung. Zwei Jahre später wurde er in Washington wegen seiner Beteiligung an einem Kreditkartenbetrug verhaftet und beschuldigt, 3.000 gestohlene Kreditkarten weiterverkauft zu haben. Dies führte schließlich zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und acht Monaten für den damals 23-Jährigen.

Im Jahr 2005 tauchte Louarns Name erneut in den Aufzeichnungen des Bundesgerichts auf. Sony beschuldigte ihn, Divineo zu betreiben, ein Unternehmen, über das er modifizierte Playstation-Geräte und Modchips verkaufte. Sony hat schließlich ein Urteil in Höhe von mehr als 5 Millionen US-Dollar gegen Lourn und Diveneo erlassen.

Yuanning Chen (35, China) alias Yuan Ning Chen, alias Velison Chen, alias 100 + 1, alias Jingui Chen

Der 35-jährige Yuanning Chen aus China ist der einzige Angeklagte, der noch auf freiem Fuß ist. Der Anklageschrift zufolge war Chen an der Leitung eines Produktions- und Vertriebsunternehmens beteiligt, in dem die Hardware von Team-Xecuter hergestellt wurde.

Das Unternehmen „China Distribution“ wurde als offizieller Großhändler für mehrere Umgehungsgeräte eingestuft. Darüber hinaus betrieb Chen auch den Axiogame.com-Store, der bis heute online ist.

Gary Bowser (51, Kanada) alias GaryOPA

Der dritte Angeklagte, Gary Bowser, wurde letzten Monat in der Dominikanischen Republik festgenommen und seitdem in die USA deportiert. Bowser ist angeblich für die Entwicklung von Umgehungsgeräten verantwortlich. Er stand auch in regelmäßigem Kontakt mit Wiederverkäufern.

Bowser ist am bekanntesten unter seinem Spitznamen GaryOPA, dem vermeintlichen Betreiber und häufigen Autor der Website „MaxConsole“, die regelmäßig Team-Xecuter-Hardware und andere Hacking-Tools überprüfte.

Team-Xecuters "fragmentierter Ansatz"

Die Anklageschrift sieht die Team-Xecuter-Verschwörung als ein breites Unternehmen, das viele Websites, Produkte und Organisationen umfasst, die nicht öffentlich mit der Gruppe verbunden sind. Dies ist weniger effizient zu verwalten, wurde jedoch verwendet, um alle Teile von Durchsetzungsbedrohungen zu isolieren.

"Das Unternehmen nutzte diesen fragmentierten Ansatz, um das gesamte Unternehmen zu schützen, falls ein Gerät oder eine Marke von Glücksspielunternehmen, Finanzinstituten und Strafverfolgungsbehörden angegriffen werden sollte", heißt es in der Anklageschrift.

Dieses fragmentierte Setup umfasste unter anderem verschiedene Entwickler und Hacker von Drittanbietern, die die Vertriebskette über ein chinesisches Unternehmen betrieben, den Verkauf über Axiogames.com erleichterten und die Produkte über Maxconsole.com bewarben.

Garyopa

Um die Identität der beteiligten Personen zu verbergen, stützte sich Team-Xecuter auf Reverse-Proxys und kugelsichere Hosting-Anbieter. Darüber hinaus wurden Kommunikationskanäle größtenteils verschlüsselt, wobei PGP und Apps wie Signal und Telegramm für vertrauliche Nachrichten verwendet wurden.

Die Anklage betont, dass der Erfolg des Geschäfts von der Verfügbarkeit von Raubkopien abhängt. Um sicherzustellen, dass dies in Ordnung war, haben sie angeblich ROM-Sites „erstellt“ und „unterstützt“, die dann auf MaxConsole hervorgehoben wurden.

„Dementsprechend hat das Unternehmen Anstrengungen unternommen, um Online-ROM-Bibliotheken zu erstellen und zu unterstützen, die von den Kunden des Unternehmens verwendet werden können. Das Unternehmen hat Benutzer über die Website des Unternehmens, maxconsole.com, auf ROM-Bibliotheken verwiesen “, heißt es in der Anklage.

Kommunikation abgehört

Mehrere Ansprüche in der Anklageschrift werden durch interne Mitteilungen von und zwischen den Angeklagten gestützt. Wie die US-Regierung dies erhielt, ist nicht klar, aber es scheint die verschiedenen Zusammenhänge zu bestätigen. Zum Beispiel schickte Louarn die folgende Notiz an einen mutmaßlichen Mitverschwörer.

„Sie sind immer in Panik und nehmen sich keine Zeit, um das Gesamtbild zu analysieren und zu sehen, um echtes Geld zu verdienen. Erstens wissen wir natürlich, wie man hostet. Nur für Websites, von denen Sie wissen, dass wir sie besitzen, haben wir Maxconsole, Team-xecuter usw., die 1000-mal mehr Verkehr haben als Ihre Website jemals zuvor.

„Zweitens wird [,] Axiogame natürlich wieder verfügbar sein, es ist bereits wieder verfügbar, aber wir haben einige Probleme, die ich zu verstehen versuche. Axlogame hat über 200 Bestellungen pro Tag… “

Eine weitere E-Mail, die Louarn an Chen gesendet hat, geht detailliert auf die von Chipentwicklern angeforderten Zahlungen ein und fragt Chen, ob es möglich ist, Vorbestellungen aufzugeben oder auf andere Weise zu bezahlen.

Bowser seinerseits schickte eine E-Mail an einen Geschäftspartner, in der er ausführlich darlegte, wie er auf die Durchsetzungsbemühungen von Nintendo reagierte.

„Sie haben sich sehr bemüht, alles zu unterbinden und 'ROMs' von verschiedenen Sites zu entfernen, die Geräte wie Classic2Magic benötigen, aber wir haben [einen] Plan in Arbeit, sichere Links zu diesen Retro-Rompacks auf [einem] geschützten Server zu haben. Es wird also kein Problem sein. “

Ermittler kauften Geräte

Die Untersuchung von Team-Xecuter begann vor Jahren. In der Anklageschrift werden mehrere Fälle erwähnt, in denen Ermittler aus dem westlichen Distrikt von Washington Geräte kauften, die von Mitgliedern der Verschwörung gehandelt wurden.

Dazu gehören die Team-Xecuter-Marken SX Lite, SX Core und SX Pro, alles Jailbreaking-Lösungen für den Nintendo Switch. Die Ermittler kauften im Juli 2018 ein SX Pro-Kit von einem "autorisierten" Verkäufer und später mehrere andere, die sie auf separaten Switch-Konsolen installierten.

Andere Geräte, die angeblich von der Verschwörung heimgesucht wurden, sind das „Gateway 3DS“ und das „Stargate“ für den Nintendo 3DS, das „TrueBlue Mini“ für die Playstation Classic und das Classic2Magic für Nintendos SNES. Kopien dieser Geräte wurden alle von Ermittlern gekauft.

Den Vorwürfen zufolge waren sich die Angeklagten der Rechtswidrigkeit der Geräte bewusst. Um die Durchsetzungsbemühungen zu vereiteln, würden sie falsche Warenbeschreibungen, Tarifklassifizierungen und Wertbeschreibungen verwenden.

Zum Beispiel riet der Angeklagte Louarn seinem Mitverschwörer Chen, eine Lieferung von Umgehungsgeräten als Speicherkartenadapter mit einem Wert von jeweils 0,20 USD zu deklarieren.

Die Gebühren

Obwohl nicht alle Einzelansprüche notwendigerweise als kriminell angesehen würden, argumentiert die Anklageschrift, dass es sich zusammengenommen eindeutig um eine kriminelle Verschwörung handelt.

Insgesamt sind die drei Angeklagten jeweils elf Straftaten ausgesetzt, darunter Verschwörung zur Begehung von Drahtbetrug, Drahtbetrug, Verschwörung zur Umgehung technologischer Maßnahmen und zum Verkehr mit Umgehungsgeräten, Handel mit Umgehungsgeräten und Verschwörung zur Begehung von Geldwäsche.

Wenn nachgewiesen, können diese zu langen Haftstrafen führen. Im Moment gelten jedoch alle Angeklagten als unschuldig, bis das Gegenteil vor Gericht bewiesen wird.

– –

Eine vom US-Justizministerium veröffentlichte Kopie der Anklageschrift finden Sie hier (pdf).

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.