Digitales Lehrbuch Piraten übergebene Freiheitsstrafe

Digitales Lehrbuch Piraten übergebene Freiheitsstrafe

Ebook Reader

Verlage auf der ganzen Welt ergreifen regelmäßig verschiedene Maßnahmen, um die unerlaubte Vervielfältigung und Verbreitung von wissenschaftlichen Publikationen und eBooks zu verhindern.

Von wiederholten Gerichtsbesuchen zur Implementierung von Site-Blocking in Großbritannien bis hin zu Klagen gegen Unternehmen wie Sci-Hub ist der Ansatz nachhaltig, mehrgleisig und hat keine Angst, auch kleinere Akteure anzugehen.

Rights Alliance-Untersuchung

In den letzten Jahren hat die dänische Anti-Piraterie-Gruppe Rights Alliance Personen aufgespürt, die vom Verkauf raubkopierter Lehrbücher profitiert haben sollen. Dabei kann es sich um kontrovers teure Gegenstände handeln, die den meisten Studenten nichts anderes übrig bleibt, als sie legal zu erwerben. Es gibt jedoch diejenigen, die aus dem Verkauf illegaler Kopien zu deutlich niedrigeren Preisen Heimarbeit gemacht haben.

Einer dieser Personen, ein 28-jähriger Mann aus Dänemark, wurde von Rights Alliance beim Verkauf von Lehrbüchern über DBA, Dänemarks beliebtestem Online-Marktplatz, entdeckt.

Nach Angaben der Anti-Piraterie-Gruppe hat sie zunächst Maßnahmen ergriffen, um die Einträge zu löschen, und dann Kontakt mit dem Mann aufgenommen mit der Bitte, sein rechtsverletzendes Verhalten einzustellen. Dies hatte wenig Wirkung. Auf der gleichen Online-Plattform wurden neue Profile erstellt und der Verkauf der digitalen Lehrbücher fortgesetzt.

Angeklagter Staatsanwalt wegen schwerer Wirtschaftskriminalität

Nachdem Rights Alliance Beweise für die illegalen Verkäufe gesammelt hatte, verwies sie SØIK, den Staatsanwalt für schwere Wirtschaftskriminalität. SØIK ist häufig an der Verfolgung von Piratenseitenbetreibern auf höherer Ebene beteiligt, scheint jedoch kleinere Akteure für wichtig genug zu halten, um sie mit Strafverfahren zu verfolgen.

In diesem Zusammenhang soll der Mann ohne Zustimmung der Rechteinhaber über einen Zeitraum von mehr als acht Monaten 51 digitale Lehrbücher aus unterschiedlichen Studienrichtungen zum Verkauf angeboten haben. Sie wurden unter dem Marktpreis und teilweise zum halben Neupreis verkauft.

Von Mann überführte Freiheitsstrafe auf Bewährung

Laut einer Mitteilung von Rights Alliance hat das Gericht in Aalborg den 28-Jährigen nun wegen seiner Verbrechen verurteilt.

Aufgrund des Verkaufs von 146 raubkopierten digitalen Lehrbüchern verhängte das Gericht eine 30-tägige Bewährungsstrafe und ordnete die Beschlagnahme eines Computers sowie DKK 26.544 (4.120 US-Dollar) an Strafeinnahmen an. Darüber hinaus muss der Mann den Inhabern der Lehrbuchrechte 35.000 DKK (5.450 US-Dollar) entschädigen.

Die Direktorin der Rights Alliance, Maria Fredenslund, begrüßt sowohl die Verurteilung als auch die Beteiligung von SØIK an solchen Fällen.

„Für Rechteinhaber hat es große Konsequenzen, wenn ihre digitalen Bücher illegal kopiert und verkauft werden“, sagt Fredenslund.

„Ich freue mich daher sowohl im Namen der Autoren als auch der Verlage, dass sich SØIK auf diese Art von Rechtsverletzungen konzentriert und die Entscheidung ein klares Signal setzt, dass sich der illegale Verkauf digitaler Lehrbücher nicht lohnen kann. Andererseits drohen schwere Strafen durch Beschlagnahme, Entschädigung und Freiheitsstrafe.“

Eines der zum Verkauf angebotenen Bücher wurde von Hans Jørgen Biede, außerordentlicher Professor an der Aarhus Business Academy, herausgegeben. Er sagt, diese Art von Diebstahl sei ein Ärgernis und bedrohe die Veröffentlichung von Büchern auf Dänisch.

„Leider erlebe ich nicht zum ersten Mal, dass meine Bücher illegal kopiert und weitergegeben werden. Schon früher wurden die digitalen Ausgaben kopiert und dieser Diebstahl ärgert mich, weil er im schlimmsten Fall die finanzielle Basis für künftig auf Dänisch zu schreibende Lehrbücher untergräbt“, sagt der Professor.

Neueste in einer Reihe erfolgreicher Anklagen

Rights Alliance hat in den letzten Jahren mehrere Verfahren gegen Schulbuchpiraten verfolgt. Im Jahr 2017 wurden drei Männer im Alter zwischen 26 und 71 Jahren zu bedingten Freiheitsstrafen von vier Monaten verurteilt, weil sie über die LendStudy-Website, deren Domain beschlagnahmt wurde, ohne Erlaubnis den Online-Zugang zu rund 198 Lehrbüchern verkauft hatten.

Im Jahr 2019 wurde ein 26-jähriger Mann wegen ähnlicher Delikte zu einer 20-tägigen Freiheitsstrafe auf Bewährung und einer Geldstrafe von rund 4.000 US-Dollar verurteilt.

In jüngerer Zeit wurde einem ehemaligen Studenten, der raubkopierte digitale Kopien von Lehrbüchern verkauft hatte, eine 20-tägige Bewährungs- und Einziehungsanordnung zugestellt, nachdem er sich schuldig bekannt hatte, zwischen Januar 2018 und April 2020 Kopien von 38 verschiedenen Lehrbüchern verkauft zu haben.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.