DISH verklagt "Pirate" IPTV-Anbieter One Box TV & Miracle Box

DISH verklagt "Pirate" IPTV-Anbieter One Box TV & Miracle Box

Nicht lizenzierte IPTV-Dienste gelten heute als eine der größten Bedrohungen für Produzenten von Filmen und Fernsehsendungen.

Gegen mutmaßliche Betreiber von "Piratendiensten", die urheberrechtlich geschützt sind, sind zahlreiche Verfahren anhängig.

In den USA nutzen DISH Networks und NagraStar das Federal Communications Act jedoch zunehmend, um Unternehmen und Einzelpersonen zu erreichen, von denen sie behaupten, dass sie an der Erfassung und anschließenden Weiterverbreitung ihrer Satellitensignale über "Piraten" -IPTV-Dienste beteiligt sind.

Die neuesten Ziele sind One Box TV, LLC und die vermeintliche alleinige Geschäftsführerin Donna Fogle, beide aus Florida. Es wird behauptet, dass One Box TV IPTV-Abonnements mit nicht lizenziertem DISH-Programm und Boxen im Android-Stil, die mit denselben Funktionen konfiguriert sind, für rund 275 US-Dollar monatlich verkauft hat.

Wie in einem anderen kürzlich eingereichten DISH-Fall gegen den nicht lizenzierten IPTV-Anbieter IPGuys behauptet der Sender, er könne mit technischen Mitteln feststellen, dass zumindest ein Teil des von One Box TV angebotenen Inhalts illegal aus seinen Satellitenübertragungen stammt.

"Die auf dem OneBox-Dienst verteilte DISH-Programmierung wurde über die Satellitenkommunikation von DISH ohne Genehmigung von DISH empfangen", heißt es in der Beschwerde.

"Während des Tests des OneBox-Dienstes wurden codierte Nachrichten, die beispielsweise in die Satellitenkommunikation von DISH über den Willow Cricket-Kanal aufgenommen wurden, auf dem Willow Cricket-Kanal erkannt, der erneut an Kunden des OneBox-Dienstes übertragen wurde, wodurch bestätigt wurde, dass dieser Inhalt aus der Satellitenkommunikation von DISH stammt."

Während One Box TV eine LLC ist, scheint das Unternehmen keine besonders großen Räumlichkeiten zu haben. Laut DISH ist das Unternehmen an einem Stand auf einem Flohmarkt sowie auf Websites wie OneBoxLive.com und OneBoxTV.com vertreten.

OneBoxTV.com … bevor es verschwand

Ein Hinweis in der Beschwerde weist darauf hin, dass DISH ein "Pre-Suit-Gespräch" mit One Box TV geführt hat, in dessen Verlauf das Unternehmen die Möglichkeit hatte, "Kanäle" aus seinem Dienst zu entfernen. Es ist nicht klar, wann diese Kommunikation stattgefunden hat, aber wenn Kundenbeschwerden, die auf der Better Business Bureau-Website veröffentlicht wurden, Anzeichen dafür sind, ist One Box TV im Mai ausgefallen.

„Als wir unsere TV-Streaming-Box kauften, wurden uns lebenslange Updates versprochen. Unsere Box muss aktualisiert werden, und wir können diesen Verkäufer nicht finden. E-Mails zurückgegeben. Wir haben vor ca. 2-3 Jahren 175 US-Dollar in bar für die OneBox bezahlt. Modellnummer OneBoxTVPlus. Wir bekamen versprochene Updates, aber wir können den Verkäufer nicht finden “, heißt es.

Ein anderer Beschwerdeführer gab an, dass er zum Geschäftssitz des Unternehmens gegangen sei, blieb jedoch enttäuscht.

„Wir haben die Nachricht erhalten, dass sie ihr Geschäft eingestellt haben. Wir haben nachgesehen, was los ist und der Stand, an dem sie waren, ist leer. Wir haben mehr als 350 US-Dollar für unsere Ausrüstung ausgegeben. Verkäuferin war Donna F. Sie hat uns 2 Kartons und einen monatlichen Service verkauft. Jetzt erhalten wir eine E-Mail mit der Meldung, dass sie ihr Geschäft einstellen. Wir haben 350 US-Dollar für Ausrüstung ausgegeben “, heißt es in einer Beschwerde vom 13. Mai.

Eine weitere Beschwerde besagt, dass das Unternehmen eine bereits verkaufte Box zurückgenommen hat, um sie zu aktualisieren, diese jedoch geschlossen hat, ohne das Gerät zurückzusenden. Nachfolgende Telefonanrufe blieben unbeantwortet und die Voicemail des Unternehmens war Berichten zufolge voll.

DISH fordert nun eine umfassende ständige Verfügung gegen One Box TV und seinen mutmaßlichen Betreiber sowie einen tatsächlichen oder gesetzlichen Schadenersatz zwischen 10.000 und 100.000 USD pro Verstoß plus Kosten.

Schließlich ist der DISH Fall gegen IPGuys berichtete letzte Woche aufgeführt Miracle Box Medien als Wiederverkäufer von diesem Dienst. Gerichtsakten zufolge werden das in Virginia ansässige Unternehmen Miracle Box Media LLC und der mutmaßliche Betreiber Melvin Crawley Jr. ebenfalls von DISH in weitgehend ähnlicher Weise verklagt.

Die Beschwerden über One Box TV und Miracle Box finden Sie hier und hier .

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.