Disney und Charter schließen sich zur Piraterieminderung zusammen

Disney und Charter schließen sich zur Piraterieminderung zusammen

Charter Communications ist mit rund 22 Millionen Abonnenten einer der größten Internetanbieter in den USA.

Das Unternehmen tritt unter der Marke Spectrum auf und bietet eine Vielzahl von Dienstleistungen an, darunter TV- und Internetzugang.

Diese Woche unterzeichnete Charter mit The Walt Disney Company eine wichtige neue Vertriebsvereinbarung, um seinen Kunden ansprechendere Inhalte zu bieten.

Durch die neue Partnerschaft erhalten die Telekommunikationskunden Zugriff auf beliebte Titel in Disneys Diensten, darunter Hulu, ESPN + und der noch zu startende Streaming-Dienst Disney +.

Die Tatsache, dass sich diese riesigen Unternehmen zusammengeschlossen haben, ist eine große Sache, geschäftlich und für die Verbraucher. Die meisten Spectrum-Abonnenten werden sich wahrscheinlich über mehr Optionen freuen, es kann jedoch auch eine Untergruppe geben, die Bedenken hat.

Abgesehen von der großen Überschrift geben beide Unternehmen auch an, dass sie sich bereit erklärt haben, bei der Bekämpfung von Piraterie zusammenzuarbeiten.

„Mit dieser Vereinbarung kann Spectrum seinen Kunden weiterhin beliebte Disney-Inhalte […] zur Verfügung stellen und eine wichtige Zusammenarbeit zur Lösung des wichtigen Problems der Piraterieminderung beginnen“, sagt Tom Montemagno, EVP, Programming Acquisition for Charter.

Die öffentlichen Pressemitteilungen enthalten keine konkreten Angaben zu den Folgen dieser „Piraterieminderung“. Es wird erwähnt, dass die beiden Unternehmen zusammenarbeiten werden, um "Geschäftsregeln umzusetzen" und Probleme wie "unbefugten Zugriff und gemeinsame Nutzung von Passwörtern" anzugehen.

TorrentFreak wandte sich an Charter, um weitere Einzelheiten zu erfahren. Das Unternehmen gab jedoch an, dass es derzeit nicht über die Pressemitteilung hinausgeht.

Der Begriff „mildernd“ deutet darauf hin, dass beide Unternehmen aktiv zusammenarbeiten werden , um die Piraterie zu reduzieren . Dies ist interessant, da Charter derzeit vor einem US-Bundesgericht in Colorado in einer großen Pirateriehaftpflichtklage verwickelt ist .

Anfang des Jahres wurde der Internetanbieter von mehreren Musikunternehmen angeklagt, die behaupteten, das Unternehmen habe die Piraterie ignoriert, indem es die Konten von Wiederholungsverletzern nicht gekündigt habe. Außerdem wird Charter vorgeworfen, von diesen angeblichen Urheberrechtsverletzungen willentlich profitiert zu haben.

Die neue Vereinbarung von Charter mit Disney deutet darauf hin, dass es in Zukunft eine proaktivere Haltung gegen Piraterie geben könnte. Eine Möglichkeit könnte eine strengere Wiederholungsverletzungspolitik sein, aber ohne weitere Details bleibt unklar, was die „Piraterieminderung“ genau beinhaltet.

In jedem Fall wird es interessant sein zu sehen, wie die beiden Unternehmen die derzeitige Piraterie eindämmen wollen und was dies für Charter-Kunden bedeutet.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.