Ehemaliger Mitarbeiter des Telefongeschäfts wegen Förderung der Popcorn-Zeit verklagt

Ehemaliger Mitarbeiter des Telefongeschäfts wegen Förderung der Popcorn-Zeit verklagt

Jägermörder Jedes Jahr werden Tausende von "Doe" -Anklagten verklagt, weil sie angeblich Raubvideos über BitTorrent geteilt haben.

Die meisten dieser Klagen folgen einem gemeinsamen Muster. Die Urheberrechtsinhaber suchen nach einer verletzenden IP-Adresse, decken den zugehörigen Kontoinhaber durch eine Vorladung auf und bieten dieser Person dann eine Einigung an.

Beklagte, die die Vergleichsangebote ignorieren oder ablehnen, werden häufig benannt. Und wenn sie danach nicht antworten, wird der Inhaber des Urheberrechts das Gericht auffordern, ein Versäumnisurteil zu erlassen.

Mehr als eine IP-Adresse

In den letzten Monaten hat der in Hawaii ansässige Anwalt Kerry Culpepper gelegentlich mit diesem Muster gebrochen, indem er zusätzliche Beweise vorlegte. Zum Beispiel ging er mehreren Benutzern der Torrent-Site YTS nach, nachdem der Betreiber der Site Datenbankinformationen geteilt hatte , um seine eigenen rechtlichen Probleme zu lösen.

In einem Fall, der letzte Woche bei einem Bundesgericht in Texas eingereicht wurde, setzt Culpepper diesen Weg fort. Dieser Fall stützt sich zwar nicht auf YTS-Informationen, ist jedoch mit einer früheren Klage verbunden, in der „zusätzliche“ Informationen aufgetaucht sind.

Telefongeschäft Klage

Anfang dieses Jahres berichteten wir, dass das Unternehmen, das hinter dem Film Hunter Killer steht, eine Urheberrechtsverletzungsklage gegen den Verizon-Einzelhändler VICTRA eingereicht hat . Laut dieser Beschwerde haben Mitarbeiter des Telefongeschäfts die Verwendung von Piraten-Apps wie Popcorn Time und Showbox gefördert.

Die Behauptung wurde durch Aussagen eines VICTRA-Kunden gestützt, der erklärte, dass eine Mitarbeiterin namens Frau Boylan ihm empfohlen und ihm geholfen habe, Popcorn Time zu installieren, um kostenlose Filme anzusehen. Dieser Fall wurde schließlich nach einigen Monaten abgewiesen, wahrscheinlich nach einer außergerichtlichen Einigung. Für den Mitarbeiter war dies jedoch nicht ohne Konsequenz.

In der letzte Woche in Texas eingereichten Beschwerde schreibt Hunter Killer, dass Boylan von VICTRA wegen der Werbung und Verbreitung von Apps für Filmpiraterie entlassen wurde. Während das ein großer Erfolg gewesen sein muss, zeigt die Filmfirma keine Gnade.

Entlassener Mitarbeiter steht vor Piraterie-Klage

Im Gegenteil, Hunter Killer Productions wirft Boylan sowohl eine mitwirkende als auch eine direkte Urheberrechtsverletzung vor. Die erste Behauptung bezieht sich auf die Förderung der Popcorn-Zeit durch die Beklagte während ihrer Zeit bei ihrem früheren Arbeitgeber.

"Die Angeklagte Boylan hat ihren Kunden im VICTRA TX Store für Apps zur Filmpiraterie geworben, um urheberrechtlich geschützte Inhalte zu verletzen", heißt es in der Beschwerde. Sie habe dies getan, um den Umsatz zu steigern und ihre Vergütung zu erhöhen.

Die Behauptung wird durch das oben erwähnte Zeugnis eines Kunden gestützt, der sagte, dass der Angeklagte Popcorn Time empfohlen und auf einem neu gekauften Samsung Galaxy Tablet installiert habe.

„Der Angeklagte Boylan hat für Popcorn Time geworben, indem er Mitgliedern der Öffentlichkeit, einschließlich Gerard Prado, mitgeteilt hat, dass damit am oder um den 5. März 2019 im TX Store‚ kostenlose Filme 'angesehen werden können.

"Der Angeklagte Boylan hat Popcorn Time auf dem Tablet-Gerät von Gerard Prado installiert, während er im TX Store war, damit Gerard Prado Inhalte ansehen kann, die gegen das Urheberrecht verstoßen", fügt die Beschwerde hinzu.

"Der Angeklagte hat auch den Film heruntergeladen"

Diese Anschuldigungen sind nur ein Teil des Bildes. Laut Hunter Killer hat die Angeklagte den Film auch selbst heruntergeladen und geteilt. Diese Behauptung wird durch eine IP-Adresse gestützt, die im vergangenen Dezember bei einer Raubkopie von Hunter Killer beobachtet wurde.

"Der Angeklagte Boylan hat am 27. Dezember 2019 mehrmals Kopien des Werks unter dem Dateinamen 'Hunter Killer (2018) [WEBRip] [720p] [YTS.AM]' von der IP-Adresse 174.237.5.2 heruntergeladen, reproduziert und geteilt."

Die IP-Adresse ist im Namen von Boylan mit einem Internetdienstkonto von Verizon für Mobiltelefone verknüpft. Laut der Beschwerde bedeutet dies, dass sie die Datei wahrscheinlich selbst heruntergeladen hat.

Neben Boylan beschuldigt die Filmfirma fünf Angeklagte von John Doe der direkten Urheberrechtsverletzung, indem sie den Film herunterlädt. Diese Personen müssen noch durch eine Vorladung identifiziert werden.

Hunter Killer Productions hofft, die Schäden, die diese Urheberrechtsverletzungen angeblich verursacht haben, wieder gut zu machen. Theoretisch könnte dies einen gesetzlichen Schadenersatz von 150.000 USD pro Person erreichen, aber es ist wahrscheinlich, dass ein oder mehrere Angeklagte außergerichtlich beigelegt werden.

– –

Eine Kopie der Beschwerde von Hunter Killer gegen Boylan und die fünf Angeklagten von Doe finden Sie hier (pdf)

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.