Es gibt einen versteckten "Proxy-Krieg" zwischen YouTube und Stream Rippers

Es gibt einen versteckten "Proxy-Krieg" zwischen YouTube und Stream Rippers

Youtube trauriger Fehler Es ist kein Geheimnis, dass die Musikindustrie das Rippen von Streams als die größte Bedrohung für Piraterie von heute ansieht .

Während es Websites und Dienste gibt, die viele Plattformen abdecken, sind diejenigen, die es der Öffentlichkeit ermöglichen, Musiktitel von YouTube herunterzuladen, besonders problematisch.

In den letzten Jahren haben große Musiklabels rechtliche Schritte gegen mehrere wichtige Akteure eingeleitet. YouTube-MP3 wurde heruntergefahren nach einem Rechtsstreit während 2Conv und FLVto derzeit verklagt zu werden. Gleichzeitig starteten Rechteinhaber eine aktive Kampagne , um diese Websites aus den Suchergebnissen von Google zu entfernen .

Trotz dieser Durchsetzungsmaßnahmen bedienen Stream-Ripper auch heute noch Millionen von Benutzern. Tatsächlich wehren sie sich aktiv hinter den Kulissen.

TorrentFreak sprach mit dem Betreiber mehrerer YouTube-Ripping-Sites. Während er es vorzieht, seine Identität zumindest vor der Öffentlichkeit geheim zu halten, gab er einige interessante Hintergrundinformationen darüber, wie Stream-Ripper bedroht sind und wie sie reagieren.

Wir beginnen mit den Durchsetzungsbemühungen, die YouTube selbst unternimmt. Während Insider der Musikindustrie am lautesten über ihre Anti-Piraterie-Aktionen sprechen, sitzt YouTube auch nicht still.

Warnungen des Rechtsteams von YouTube

Das Rechtsteam von YouTube spricht die Betreiber von Stream-Ripping-Websites direkt mit Unterlassungserklärungen an. Wir haben mehrere dieser E-Mails gesehen, und der Websitebesitzer, mit dem wir kürzlich gesprochen haben, hat auch eine erhalten.

Die E-Mail enthält keine konkreten rechtlichen Bedrohungen, fordert den Empfänger jedoch dringend auf, die Nutzungsbedingungen und Entwicklerrichtlinien von YouTube einzuhalten, die das unbefugte Herunterladen verbieten.

"Falls zutreffend, müssen Sie auch alle Inhalte löschen, einschließlich Daten, die Sie möglicherweise unter Verstoß gegen unsere Bestimmungen, Richtlinien und geltenden Gesetze gesammelt haben", heißt es in der E-Mail, sodass die Betreiber sieben Tage Zeit haben, diese einzuhalten.

Diese Anfragen sind nicht neu. YouTube sendet seit Jahren ähnliche Nachrichten. In einigen Fällen ist dies effektiv, da kleinere Standorte leicht bedroht sind und schnell das Handtuch werfen, während andere unabhängig davon fortfahren.

Soweit wir wissen, ergreift YouTube keine weiteren Maßnahmen gegen Websites, die ihre Warnung ignorieren. Zumindest nicht vor Gericht. Aber es gibt noch mehr. Seit letztem Jahr hat der Streaming-Dienst seine Gegenmaßnahmen gegen Stream-Ripper stillschweigend verstärkt.

Blockierung der IP-Adresse von YouTube

Im vergangenen Sommer hat die Website begonnen, aktive und aggressive Gegenmaßnahmen zu ergreifen, um IP-Adressen zu blockieren , die häufig von Stream-Ripping-Diensten zum Herunterladen von Inhalten verwendet werden. Unsere Quelle beschreibt diese Blöcke als "Säuberungen".

„Es gibt zwei Arten von„ Säuberungen “. Der erste ist noch nicht abgeschlossen; Wenn YouTube zu viele Anfragen von einer einzelnen IP-Adresse bemerkt, wird diese IP blockiert. Der zweite Typ ist die „große Säuberung“, die manchmal täglich und manchmal zwei- oder dreimal pro Woche stattfindet “, sagt er.

Diese Bereinigungen führten dazu, dass mehrere Standorte geschlossen wurden, andere haben sich jedoch angepasst. Sie begannen, sich durch Tausende von Proxys zu drehen, um den Gegenmaßnahmen von YouTube auszuweichen. Alte IP-Adressen werden verworfen und schnell gegen neue ausgetauscht.

Tausende von Proxies

„Früher, vor ungefähr einem Jahr, konnte man beliebig viele Anfragen über eine einzige IP ausführen. Jetzt ist es so viel komplizierter. Wir verwenden bis zu 1.000 Proxys pro Woche, daher ist dies kein einfaches Spiel “, heißt es in unserer Quelle.

YouTube hat diese Aktionen noch nie öffentlich ausgearbeitet, aber mit Hunderten, wenn nicht Tausenden von aktiven Stream-Ripping-Sites scheint es, dass hinter den Kulissen massive Blockierungsbemühungen stattfinden.

Zusätzlich zu diesen Bereinigungen entfernt Google URLs aus den Suchergebnissen, wenn sie von Copyright-Inhabern gemeldet werden, wie bereits erwähnt. Dies ist eine frustrierende Erfahrung für größere Website-Betreiber, die häufig zu neuen URLs wechseln müssen.

Suche Delisting als Vorteil

Diese Umzüge bieten jedoch auch kleineren Spielern, einschließlich unserer Quelle, die Möglichkeit. In der Tat sind einige speziell eingerichtet, um Delistings größerer Spieler zu antizipieren.

„Ich habe über hundert Websites und die meisten von ihnen befassen sich mit YouTube MP3- und MP4-Konvertierungen. 90% von ihnen haben keinen Verkehr und existieren nur, um den Verkehr eines anderen zu übernehmen, falls sie geschlossen oder dekotiert werden “, sagt er.

Offenbar ist es jetzt üblich, mehr Websites zu betreiben. Und als einige Websites unserer Quelle mit über 100.000 Besuchern pro Tag gut abschnitten, begannen andere, sie zu kopieren, nur für den Fall, dass sie ebenfalls dekotiert werden.

„Irgendwann haben wir uns gedacht, dass es bei all den Delistings und Bedrohungen am besten ist, viele Websites zu haben. Einige Websites werden gut abschneiden, andere nicht. Ich mache auch Nachahmer meiner eigenen Websites, nur um sicherzustellen, dass die Nachahmer anderer nicht anfangen, meinen Datenverkehr zu stehlen “, sagt unsere Quelle.

Die Deaktivierungsanfragen und Delistings werden fortgesetzt, aber mittlerweile sind die meisten Websites darauf vorbereitet. Der Betreiber, mit dem wir gesprochen haben, behält eingehende Benachrichtigungen im Auge, die in der Lumen-Datenbank veröffentlicht werden. Da es einige Tage dauern kann, bis diese verarbeitet werden, können Sie schnell zu neuen URLs wechseln, um Verkehrsverluste zu vermeiden.

Begrenzte Wirkung

Insgesamt glaubt unsere Quelle nicht, dass das Entfernen von Suchergebnissen einen großen Einfluss hat. Während einige Websites möglicherweise Datenverkehr verloren haben, haben andere neue Besucher gewonnen. Die Anzahl der Leute, die nach YouTube-Rippern suchen, hat sich schließlich nicht verringert.

„Ich glaube nicht, dass die Delisting-Anfragen einen Einfluss auf die allgemeine Verwendung von MP3-Rippern hatten. Vielleicht für ein paar Wochen am Anfang, wenn eine große Site zum ersten Mal ein Delisting erleidet und ein paar Tage damit verbringt, herauszufinden, was passiert. Und selbst dann würde es nur diese bestimmten dekotierten Sites betreffen.

"Google ist immer da, um denjenigen, die über die Suchmaschine auf diese Websites zugegriffen haben, mit einer Liste neuer Ergebnisse zu helfen", fügt unsere Quelle hinzu.

Alles in allem ist es faszinierend zu sehen, wie sich Stream-Ripper an die Gegenmaßnahmen angepasst haben und wie einige sogar davon profitieren. Während YouTube Maßnahmen ergreift, müssen sie noch eine gute Lösung finden, um das Problem zu begrenzen.

Wir haben YouTube / Google um weitere Informationen zu den Durchsetzungsbemühungen gebeten, aber das Unternehmen hat noch nicht geantwortet. Vielleicht zieht es das Unternehmen vor, vorerst ruhig zu bleiben und den Stellvertreterkrieg im Hintergrund fortzusetzen.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.