FACT bestätigt Maßnahmen der Premier League gegen IPTV-Anbieter

FACT bestätigt Maßnahmen der Premier League gegen IPTV-Anbieter

Im vergangenen Monat teilte die regionale Organisationseinheit für organisierte Kriminalität (NWROCU) mit , sie habe gegen Personen vorgegangen , die an der Bereitstellung von IPTV-Abonnements für Piraten und dem Verkauf von modifizierten Set-Top-Boxen beteiligt waren.

Das "Störungsteam" berichtete, mit GAIN (Government Agency Intelligence Network) und der Federation Against Copyright Theft zusammengearbeitet zu haben, die sich gegen Menschen in Wrexham und Blackburn richteten. Es stellt sich nun heraus, dass eine umfassendere Operation stattgefunden hat.

Nach einer Zusammenarbeit mit der Premier League, die darauf abzielte, die Verfügbarkeit illegaler Sportströme vor der neuen Fußballsaison 2019/2020 zu stören, hatte sich FACT heute Morgen mit Strafverfolgungsbehörden zusammengetan, um Kündigungen zu verbreiten.

Eddy Leviten von FACT, der gerade als Generaldirektor der Allianz für geistiges Eigentum zur Pirateriebekämpfung zurückgekehrt ist, teilt TorrentFreak mit, dass Maßnahmen "im ganzen Land" ergriffen wurden.

Insgesamt wurden 16 Räumlichkeiten in den Betrieb einbezogen. Einzelpersonen, die im Verdacht stehen, illegale Sportströme zu liefern, erhielten eine Abmahnung.

Leviten lehnte es ab, die genaue Art der Ziele zu diesem Zeitpunkt zu präzisieren, bestätigte jedoch, dass "alle Beteiligten auf einem Niveau engagiert waren, das ausreicht, um unser Interesse zu wecken".

Allerdings stellt FACT fest, dass alle Zielgruppen "den unerlaubten Zugang zu Premium-TV-Inhalten fördern", was in Kombination mit den früheren Kommentaren von NWROCU zu IPTV mit IPTV-Wiederverkäufern niedrigerer Abonnements kompatibel sein könnte.

Hierbei handelt es sich um Einzelpersonen, die keinen eigenen Dienst betreiben, sondern bei größeren Spielern Guthaben kaufen, um der Öffentlichkeit Pakete anzubieten. NWROCU erwähnte zuvor auch "geknackte Online-Fernsehboxen", bei denen es sich möglicherweise um Geräte im Android-Stil handelt, die für Piraterie konfiguriert sind. Auch hier sind derzeit keine weiteren Details verfügbar.

Nichtsdestotrotz kann die Beteiligung der Disruption Teams der Regional Organized Crime Unit (ROCU) bei denjenigen, die in einer ähnlichen Nische arbeiten, Alarmglocken auslösen. FACT hofft in Zusammenarbeit mit seinem Premier League-Partner, dass die Unterlassungserklärungen die Aktivitäten stoppen und „andere davon abhalten, sich einzumischen“.

Kieron Sharp, Chief Executive von FACT, sagt, dass die Aktivitäten des letzten Monats nur eine der Taktiken sind, die gegen Menschen angewendet werden, die Straftaten begehen, die sowohl Rechteinhaber als auch Rundfunkveranstalter betreffen.

"Wir haben ein Programm kontinuierlicher Aktivitäten, das auf verschiedene Elemente der globalen Piraterielandschaft abzielt, wobei das Ausmaß der Straftaten berücksichtigt wird, damit die effektivste und verhältnismäßigste Reaktion erfolgt", so Sharp.

„Die Botschaft ist klar. Wenn Sie in irgendeiner Weise an der Bereitstellung illegaler Streaming-Dienste in irgendeiner Größenordnung beteiligt sind, sind Sie nicht unsichtbar oder immun gegen Maßnahmen von FACT, Rechteinhabern und Strafverfolgungsbehörden. “

Der nationale GAIN-Koordinator Lesley Donovan fügt hinzu, dass die Zustellung von Unterlassungserklärungen eine Botschaft an diejenigen senden soll, die versuchen, aus illegalem Streaming ein schnelles Geld zu machen.

"Ihre Aktionen nähren eine breitere illegale Industrie, die nicht nur die Wirtschaft von Millionen Menschen in Bezug auf Urheberrechtsdiebstahl und nicht deklariertes Einkommen leugnet, sondern auch ein direktes Risiko für unsere Gemeinden darstellt, da sie keine Kindersicherung und keinen Brandschutz bieten", sagt Donovan.

"Diese Art von Aktivität ist oft auch ein Zahnrad in einer größeren kriminellen Maschine und finanziert letztendlich Drogen, Waffen und Menschenhandel."

Die Behauptungen höherer Gewalt, wie sie Donovan ausführlich darlegt, werden häufig im Zusammenhang mit allen Formen der Piraterie angeführt. Es ist jedoch äußerst selten (vielleicht unbekannt), dass diese Behauptungen mit öffentlich zugänglichen Beweisen belegt werden. In den Medien wurde behauptet, dass paramilitärische Gruppen in Irland in irgendeiner Weise beteiligt sind, aber darüber hinaus gibt es keine Beweise.

Erst kürzlich sprach TorrentFreak mit einem IPTV-Anbieter, der die Auffassung bestritt, dass die meisten Marktteilnehmer hochrangige Kriminelle sind, die an etwas anderem als der Bereitstellung von nicht lizenzierten Streams beteiligt sind. Da die Angelegenheit nun erneut zur Sprache gebracht wurde, stellen wir den Kontakt wieder her, um zu prüfen, ob sie bereit sind, auf die Vorwürfe zu reagieren.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.