Filmfirmen fordern das Gericht auf, PayPal-Vermögenswerte der VPN-Firma

Filmfirmen fordern das Gericht auf, PayPal-Vermögenswerte der VPN-Firma

einzufrieren

vpn.ht Logo Eine Gruppe von Filmproduktions-Outfits, darunter Tochterunternehmen der Filmstudios Millennium Media, Voltage Pictures und CineTel Film, hat in den letzten Jahren rechtliche Schritte gegen wichtige Piraterie-Akteure eingeleitet.

Die Macher von Filmen wie "Hunter Killer", "The Hitman's Bodyguard" und "London Has Fallen" haben einzelne Filesharer, Apps wie Popcorn Time und Showbox sowie Piratenseiten wie YTS gesucht.

VPN.ht und Popcorntime.app

Anfang dieses Monats haben die Filmunternehmen ihre Bemühungen ausgeweitet, indem sie sich an VPN-Anbieter gewandt haben. Dies beinhaltet eine Klage gegen VPN.ht , die zusammen mit einer Popcorn Time App und dem Hosting-Anbieter Voxility verklagt wurde.

VPN-Anbieter sind im Allgemeinen neutrale Dienste, die einfach den Datenverkehr ihrer Kunden weiterleiten. Laut einer Beschwerde, die bei einem Bundesgericht in Virginia eingereicht wurde, ging VPN.ht jedoch noch viel weiter. Die Filmfirmen werfen dem Dienst vor, die Piraterie aktiv zu fördern.

Bisher hat VPN.ht noch nicht vor Gericht geantwortet, und dies gilt auch für die Betreiber der Popcorn Time-App.

Geänderte Beschwerde

Die Kläger sitzen jedoch nicht still. Diese Woche reichten sie eine geänderte Beschwerde ein, in der Mohamed Amine Faouani als alleiniger Betreiber der VPN.ht-Muttergesellschaft 'Wicked Technology' genannt wurde. Die Filmfirmen behaupten, dass das VPN zuvor über eine Firma in Belize betrieben wurde, die aufgelöst wurde, nachdem es in einem Rechtsstreit in der kanadischen Popcorn-Zeit genannt wurde .

Die geänderte Beschwerde fügt auch das hawaiianische Unternehmen 42 Ventures als Kläger hinzu. Dieses Unternehmen, in dem Rechtsanwalt Kerry Culpepper als Direktor aufgeführt ist , besitzt die Marke Popcorn Time, mit der es zuvor einen Vergleich mit den Betreibern von Popcorntime.app ausgehandelt hat.

Die Rechteinhaber werfen sowohl VPN.ht als auch Popcorn Time vor, Urheberrechtsverletzungen zu fördern und zu erleichtern, wie wir hier bereits ausführlich berichtet haben. Interessanterweise wird Voxility nicht mehr als Angeklagter aufgeführt, aber es ist nicht klar, warum das Unternehmen eingestellt wurde.

PayPal-Guthaben einfrieren

Kurz nach der Aktualisierung der Beschwerde baten die Rechteinhaber das Gericht um eine einstweilige Verfügung, um die PayPal-Gelder der VPN.ht-Muttergesellschaft 'Wicked Technology' einzufrieren und die Übertragung der Domain Popcorntime.app zu verhindern.

In ihrem Antrag erwähnen die Unternehmen, dass der Eigentümer das Unternehmen in Belize zuvor aufgelöst hat, nachdem er auf rechtliche Probleme gestoßen war. Daher möchten sie sicherstellen, dass die Gelder ordnungsgemäß gesichert sind.

"Ohne die beantragte einstweilige Verfügung werden die Kläger wahrscheinlich irreparablen Schaden erleiden, da die bösen Angeklagten die Gelder von PayPal an einen anderen Anbieter in einer ausländischen Gerichtsbarkeit überweisen", heißt es in ihrem Antrag.

Die Filmfirmen wissen nicht, wie viel Geld sich auf dem PayPal-Konto befindet, aber sie glauben, dass es weniger ist als die potenziellen Schäden, die sich auf mehrere Millionen Dollar summieren.

"Obwohl die Kläger den Saldo der PayPal-Konten der Wicked Defendants nicht kennen, ist es wahrscheinlich, dass die Höhe des Schadens, auf den die Kläger Anspruch haben […], den in einem ihrer PayPal-Konten enthaltenen Betrag bei weitem übersteigt."

Weitere Informationen von PayPal, Cloudflare und GitHub

Die Kläger fordern ferner die Erlaubnis an, Informationen über die Transaktionen von VPN.ht von PayPal zu erhalten. Außerdem möchten sie, dass Github und Cloudflare alle Informationen teilen, die sie über die anonymen Betreiber von Popcorntime.app haben.

"Die Kläger fordern respektvoll das Gericht auf, ihnen die Erlaubnis zu erteilen, eine begrenzte, beschleunigte Entdeckung durch Dritte durchzuführen, die an PayPal, Github und CloudFlare gerichtet ist, um die Beklagten und den Umfang der Aktivitäten der einzelnen Beklagten zu identifizieren", schreiben sie.

Die Gerichtsakten zeigen, dass die Filmfirmen und Culpepper ihren Druck auf die Angeklagten aufrechterhalten. Derzeit haben weder VPN.ht noch Popcorntine.app auf die Anschuldigungen reagiert, aber beide bleiben online.

Eine Kopie der geänderten Beschwerde finden Sie hier (pdf). Den Antrag auf einstweilige Verfügung und beschleunigte Entdeckung finden Sie hier (pdf).

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.