Funimation DMCA-Hinweise schließen Piraten-Anime-Apps und zwingen andere, über die Zukunft nachzudenken

Funimation DMCA-Hinweise schließen Piraten-Anime-Apps und zwingen andere, über die Zukunft nachzudenken

Piratenmädchen

Während Anime in seinem Heimatland Japan immer noch wahnsinnig beliebt ist, hat das beliebte Animationsformat in den letzten Jahren im Westen ein enormes Wachstum erfahren, zum Teil aufgrund von Piraterie.

Da die Studios ihre Werke zunächst nicht oder nur ungern über offizielle Kanäle vertreiben konnten, versuchten Piraterieplattformen aller Art, die Nachfrage zu befriedigen und konnten dadurch auf dem Markt Fuß fassen. Da jedoch eine Vielzahl von Unternehmen wie Crunchyroll/Funimation, Disney und sogar Netflix jetzt erhebliche Summen in Anime investieren, sind Anti-Piraterie-Aktionen das offensichtliche Ergebnis.

Anti-Piraterie-Kampagne zielt auf Piraten-Apps ab

Anfang dieser Woche tauchten Berichte über eine neue Anti-Piraterie-Kampagne im Auftrag von Funimation auf, die letzten Monat die Übernahme von Crunchyroll von AT&T für coole 1,175 Milliarden US-Dollar abschloss.

Um seine Investitionen und sein bestehendes Geschäft zu schützen, nutzt Funimation die Dienste des Markenschutzunternehmens Corsearch , das damit begann, die Betreiber von Anime-Piraterie-Apps und -Diensten zu warnen, dass sie geschlossen werden müssen.

Taiyaki – Abschalten oder sich der Strafverfolgung stellen

Einer der ersten Hinweise scheint auf die Piraterie-App 'Taiyaki' gerichtet zu sein. Wie die Abbildung unten zeigt, wurde der Betreiber aufgefordert, einer Deaktivierungsanfrage nachzukommen oder sich einer strafrechtlichen Verweisung an die Strafverfolgungsbehörden zu stellen.

Taiyaki DMCA

Wir konnten keine Kopie der Deaktivierungsmitteilung selbst erhalten, aber der Betreiber der Plattform bestätigt, dass das Projekt als Reaktion auf die Benachrichtigung eingestellt wurde.

„Diese App ist jetzt geschlossen. Leider wurde es von einem DMCA der Monarchie-Firma Funimation getroffen“ , schreibt er .

AnimeGlare – Unterlassen und Unterlassen

In einer Ankündigung an ihre Benutzer diese Woche gab die Anime-App AnimeGlare bekannt, dass auch sie von Funimation ins Visier genommen und geschlossen wurde.

„Ihr müsst euch alle fragen, warum AnimeGlare nicht funktioniert und warum ihr nicht mit uns kommunizieren könnt. Nun, ich weiß nicht, wie ich euch diese schlechten Nachrichten überbringen soll, aber AnimeGlare hat kürzlich einen ‚Unterlassungsbrief‘ von ‚Case & Desist‘ erhalten. Funimation Global Group, LLC', was bedeutet, dass wir gezwungen sind, alle Betriebe sofort einzustellen“, enthüllte Betreiber 'BlackKnit'.

„Es war eine wundervolle Reise und ich habe es wirklich genossen, an AnimeGlare zu arbeiten und mit euch allen netten Leuten zu sprechen, aber alle guten Dinge müssen ein Ende haben und leider ist es an der Zeit, uns zu verabschieden. Ab dem 06. September 2021 wird AnimeGlare nicht mehr funktionieren und unsere Website wird keine App-Dateien mehr verteilen. AnimeGlare wurde offiziell geschlossen.“

Zum Zeitpunkt des Schreibens leitet die offizielle AnimeGlare-Domain um, um den Tracking-Dienst SIMKL anzuzeigen.

Shiro erhält DMCA-Mitteilung, stoppt Entwicklung

Die Anime-App 'Shiro' berichtete auch, dass sie diese Woche eine DMCA-Deaktivierung erhalten hat. Der Entwickler hat die Mitteilung nicht selbst geteilt, aber es scheint wahrscheinlich, dass sie einem ähnlichen Format folgte, wie es von Taiyaki und AnimeGlare erhalten wurde. Es wurde von Corsearch im Namen von Funimation versandt und enthielt die Drohung, die Angelegenheit bei Nichteinhaltung an die schwedischen Strafverfolgungsbehörden zu verweisen.

Shiro DMCA

„Ich habe gerade eine DMCA-Deaktivierungsmitteilung von funimation erhalten und werde daher die Entwicklung der Shiro-App einstellen, aber die Site wird wahrscheinlich bleiben“, informiert der Shiro-Entwickler seine Benutzer.

Zum Zeitpunkt des Schreibens ist die Github-Seite des Projekts jedoch nicht verfügbar (Archivkopie hier ), und der Entwickler hat auch einige Ratschläge für andere, die noch Kontakt von Funimation und seinen Agenten erhalten.

„Alle anderen Entwickler sollten wahrscheinlich so schnell wie möglich ihre Scheiße privatisieren, da diese Firma [Corsearch] speziell für DMCA-Mitteilungen eingestellt wird“, fügt er hinzu.

Es ist ein Rat, den einige anscheinend annehmen.

Projekt Kamyroll und Yukino 'Go Private'

Als Reaktion auf die Stilllegung der anderen Projekte gab der Entwickler von Project Kamyroll bekannt, dass die Entwicklung auf absehbare Zeit eingestellt wird.

„Aufgrund vieler Anfragen sowie der Verfolgungsjagd, die gerade stattfindet, war ich gezwungen, Project Kamyroll (die Anwendung) privat zu machen. Momentan ist dies kein wirkliches Problem, da ich keine Zeit habe, die App zu entwickeln, daher wird es für sehr lange Zeit keine Änderungen geben“, erklärte er.

„Dieses Wochenende werde ich Download-Links für die aktuelle Version auf einem anderen Server als github veröffentlichen, um die App immer anderen anbieten zu können. Ich ermutige Sie daher, über die Anwendung zu sprechen, da sie auf meinem Github nicht mehr sichtbar ist.“

Eine ähnliche Position findet man bei Yukino, das mit seiner Android-, Windows-, MacOS- und Linux-Anwendung auch auf Github zu Hause war. Dieses Projekt wurde jetzt entfernt (Archivkopie hier ), wobei der Entwickler zugibt, dass es in der aktuellen Lage zu vermeiden ist, in rechtliche Schwierigkeiten zu geraten.

TorrentFreak hat Corsearch um einen Kommentar gebeten, aber zum Zeitpunkt des Schreibens haben wir noch keine Antwort erhalten.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.