Gericht ordnet Telegramm an, den Zugang zu Pirateriekanälen mit Millionen von Mitgliedern zu blockieren

Gericht ordnet Telegramm an, den Zugang zu Pirateriekanälen mit Millionen von Mitgliedern zu blockieren

Telegramm

Mit über einer Viertelmilliarde aktiver Nutzer gehört Telegram zu den meistgenutzten Messaging-Apps.

Neben direkten Chats ermöglicht die Anwendung auch die Erstellung von Kanälen, über die sie Nachrichten an ein unbegrenztes Publikum senden können. Diese Funktion wird regelmäßig von Piraten missbraucht.

Auf diese Telegrammprobleme hat die Motion Picture Association (MPA) erst kürzlich hingewiesen. Der Hollywood-Konzern sieht Urheberrechtsverletzungen als einen der Wachstumstreiber von Telegram und forderte den US-Handelsbeauftragten auf, den Dienst auf die jährliche Liste der berüchtigten Pirateriemärkte zu setzen.

„Einer der Wachstumstreiber ist das Vorhandensein von urheberrechtlich geschützten Inhalten auf der Plattform, Kernfunktionen, die das Teilen und Auffinden nicht autorisierter Dateien unterstützen, die Anonymität von Uploadern schützen und den Konsum einfach und bequem machen, um die Verbreitung von rechtsverletzenden Inhalten, ob vorsätzlich oder versehentlich, zu erhöhen.“ “, schrieb MPA.

Die Filmindustriegruppe stellt fest, dass Telegram einige Verbesserungen an der Compliance-Front vorgenommen hat, aber es fehlt ein optimierter Takedown-Prozess. Weitere Verbesserungen können in Zukunft kommen, aber nicht alle Rechteinhaber sind bereit zu warten. Dies hat Telegram zum Gegenstand mehrerer Gerichtsverfahren gemacht.

Einstweilige Verfügung zur Telegrammsperrung

Vor einigen Tagen haben Urheberrechtsinhaber vor dem Gericht für geistiges Eigentum in Lissabon, Portugal, einen Sieg errungen. Der Fall wurde von Visapress , die im Auftrag mehrerer Zeitungs- und Zeitschriftenverlage handelt, und dem Filmindustrieverband GEDIPE vorgebracht .

Die Gruppen beschwerten sich über 17 Kanäle, die über Telegram öffentlich zugänglich sind. Zusammen haben diese Kanäle Berichten zufolge mehr als 10 Millionen Mitglieder, die Zugang zu einer breiten Palette von Filmen, Fernsehsendungen, Zeitungen und Zeitschriften haben.

Telegrammkanäle

In der Beschwerde wird darauf hingewiesen, dass Telegram es Benutzern ermöglicht, große Dateien zu speichern, was das Teilen von Raubkopien relativ einfach macht. Dies führte zu weit verbreiteten Urheberrechtsverletzungen bei einer Vielzahl von Inhalten, darunter Disneys „Mulan“ und Netflixs „Elona Holmes“ sowie lokale Printpublikationen.

Da einige Kanäle mehr als eine Million Nutzer haben, die aus der ganzen Welt kommen, kann diese Art der Sharing-Aktivität nicht als private Nutzung bezeichnet werden. Die Rechteinhaber argumentieren daher, dass Telegram die Kanäle sperren sollte.

Nach Prüfung aller Argumente entschied das Gericht in Lissabon, der einstweiligen Verfügung stattzugeben. Das Gericht erkannte an, dass die Meinungsfreiheit im Internet wichtig ist, hält diese einstweilige Verfügung jedoch für angemessen und verhältnismäßig.

Sperrmaßnahmen sind nicht perfekt

Dies bedeutet nicht, dass Sperrmaßnahmen perfekt sind. Das Gericht räumte ein, dass die Wirksamkeit begrenzt sein wird. Kanalbesitzer können einfach ihre Marke ändern oder eine neue Gruppe gründen. Allerdings ist es besser, etwas zu tun, als gar nichts zu tun.

„Ich verstehe, dass die beantragte Sperrung möglicherweise nicht vollständig wirksam ist, aber ein angemessenes und verhältnismäßiges Mittel ist, um zumindest zu versuchen, die Achtung der Rechte an geistigem Eigentum sicherzustellen, was dazu führt, dass die Weitergabe und Verfügbarkeit solcher Inhalte verhindert wird“, heißt es in der Anordnung.

Die einstweilige Verfügung wurde erlassen, ohne dass Telegram gehört wurde. Das Gericht in Lissabon konnte das Unternehmen trotz Hilfe der dortigen Botschaft nicht über seine Adresse in Dubai erreichen. Telegram kann die einstweilige Verfügung jedoch anfechten, wenn es dies wünscht.

Es ist unklar, ob Telegram bereits Maßnahmen ergriffen hat. Die betreffenden Kanäle werden nur durch ihren Namen identifiziert, der leicht geändert werden kann. Damit könnte die Sperrverfügung leicht umgangen werden.

Der beliebteste Kanal „Netflix HD Movies Series“ beispielsweise hatte Berichten zufolge fast vier Millionen Mitglieder. Wenn wir heute danach suchen, werden wir zu einem Kanal mit einem neuen Namen, aber derselben Mitgliederzahl geleitet.

Wir haben auch einen anderen Kanal mit dem Titel „Portal Filmes™ Play“ überprüft, der nicht mehr verfügbar ist. Stattdessen informiert uns eine Telegramm-Popup-Nachricht, dass sie „wegen Urheberrechtsverletzung nicht verfügbar“ ist.

verstopft

Weitere rechtliche Schritte könnten folgen

Carlos Eugénio, Executive Director von Visapress, informiert TorrentFreak, dass die einstweilige Verfügung als wichtiger Sieg im Kampf gegen die Online-Piraterie angesehen wird. Aber es ist nur der erste Schritt und ähnliche Aufträge könnten folgen.

Visapress erkennt auch an, dass Sperrmaßnahmen umgangen werden können. Eugénio glaubt jedoch, dass Telegram sich dessen bewusst sein und gegen diese neuen "Marken" vorgehen sollte, wenn die Telegram-Kanäle ihren Namen ändern.

„Das Ändern des Namens der Gruppen und Chats ist eine einfache Möglichkeit, mit der ihre Administratoren den Gerichtsbeschluss umgehen müssen, aber Telegram weiß dies. Meiner Meinung nach verpflichtet diese Entscheidung sie, den Zugang zu diesen Gruppen und Chats zu entfernen oder zu sperren.“

Während Telegram sich vor Gericht nicht verteidigte, hofft Visapress, dass das Unternehmen der einstweiligen Verfügung nachkommt. Wenn nicht, könnte die Organisation versuchen, Telegram vollständig zu blockieren, was weitreichende Folgen für alle Benutzer haben wird.

„Wenn sie sich nicht daran halten, müssen wir stärker argumentieren, was dazu führen könnte, dass der Zugriff auf die gesamte Telegram-Anwendung gesperrt wird“, sagt Eugénio gegenüber TorrentFreak.

Eine Kopie der einstweiligen Verfügung des Gerichts für geistiges Eigentum in Lissabon finden Sie hier (auf Portugiesisch)

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.