Google Play entfernt den Perfect Player nach der Urheberrechtsbeschwerde

Google Play entfernt den Perfect Player nach der Urheberrechtsbeschwerde

Diese Woche hat Google die beliebte IPTV-Software Perfect Player aus seinem Play Store entfernt, nachdem eine unerklärliche Urheberrechtsbeschwerde vorliegt. Ein großer Pay-TV-Anbieter behauptete, dass es möglich sei, Raubkopien in der App zu streamen, sodass dies illegal sein müsse. Die App wird jedoch ohne Links zu Inhalten ausgeliefert, sodass Verstöße zu einem späteren Zeitpunkt hinzugefügt werden müssen.

"Piraten" -IPTV-Dienste bringen jede Woche Nachrichten, hauptsächlich im Zusammenhang mit Streaming-Filmen, Fernsehsendungen und Sport, ohne die Erlaubnis der Rechteinhaber einzuholen.

Die Durchsetzungsmaßnahmen gegen diese Unternehmen nehmen mit Sicherheit zu, und in den meisten Fällen ist leicht einzusehen, warum Urheberrechtsinhaber mit ihnen ein Problem haben. Es ist jedoch klar, dass einige Unternehmen entweder nicht verstehen, womit sie es zu tun haben, oder es ihnen einfach egal ist.

Ein Beispiel dafür ist die beliebte Android-App Perfect Player. Diese Software ist praktisch ein netzwerkfähiger Mediaplayer, mit dem Benutzer unabhängig von der Quelle eine Wiedergabeliste eines IPTV-Anbieters eingeben und Videos ansehen können. Wie Windows Media Player ist auch Windows Media Player nicht mit dem Verhalten von Endbenutzern befasst und kann zum Überwachen legitimer Streams verwendet werden.

Diese Woche wurde die Software, die mehr als eine Million Downloads von Google Play umfasst, jedoch aufgrund einer Urheberrechtsbeschwerde von Google entfernt . Es wurde von einem großen Pay-TV-Anbieter eingereicht, dessen Namen wir zugestimmt haben, nicht zu veröffentlichen, solange die Beschwerde noch andauert.

Es heißt, dass die Software es Benutzern erlaubt, Kanäle von nicht autorisierten Quellen anzusehen, und daher illegal ist. Die Argumente des Pay-TV-Unternehmens scheinen jedoch einen erheblichen Fehler zu enthalten.

Wie die Entwickler der verschiedenen Torrent-Clients bestimmt auch der Entwickler von Perfect Player nicht, wie die Software verwendet wird, da keine Kontrolle darüber ausgeübt werden kann. Genau wie Windows Media Player, uTorrent oder sogar VLC (mit ähnlichen Funktionen) kann es für ganz legale Zwecke verwendet werden – oder auch nicht, abhängig von der Wahl des Benutzers .

Wir haben Verständnis dafür, dass der Pay-TV-Anbieter Screenshots zur Wiedergabe von Inhalten von Perfect Player zur Verfügung gestellt hat, an denen das Unternehmen die Rechte hält. Dies ist besonders merkwürdig, da jeder abgespielte Inhalt von dem Benutzer bearbeitet wird und in dessen Verantwortung liegt.

Damit der Inhalt überhaupt empfangen werden kann, muss das Unternehmen (oder derjenige, von dem die App bezogen wurde) Perfect Player so konfiguriert haben, dass die Wiedergabeliste von einem illegalen IPTV-Anbieter geladen wird. Der Perfect Player enthält keine Wiedergabelisten, wenn er direkt von Google Play bereitgestellt wird. Er ist inhaltsneutral.

Um eine Analogie zu ziehen, kann man nicht eine Kugel in eine Waffe stecken, jemandem in den Kopf schießen und dann dem Waffenhersteller die Schuld geben. Wenn Sie nicht möchten, dass illegale Streams in einem Software-Player auftauchen, lassen Sie ihn nicht mit verletzenden Wiedergabelisten von Drittanbietern laden und geben Sie dann einem Software-Entwickler die Schuld.

„Diese Jungs sagten mir, dass sie‚ Premier'-Kanäle besitzen und wir sollten aufhören, diese Kanäle zu senden. Ich habe geantwortet, dass die App keine Inhalte oder Kanäle enthält “, informiert der Entwickler von Perfect Player TorrentFreak.

"Sie haben dann eine weitere E-Mail mit einem Screenshot gesendet, der zeigt, dass sie ihre Kanäle in der App sehen können."

TorrentFreak wandte sich an das Anti-Piracy-Team des TV-Unternehmens und fragte, warum es sich für Perfect Player entschieden habe, während er vorsichtig auf das oben beschriebene Problem mit der Wiedergabeliste verwies. Leider hatte das Unternehmen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht auf unsere Bitte um Stellungnahme geantwortet.

Wenn man dem TV-Unternehmen für einen Moment den Vorteil des Zweifels gibt, ist es nicht unwahrscheinlich, dass es eine fertig konfigurierte Kopie von Perfect Player von einem Drittanbieter erworben hat, der bereits eine URL für einen "Pirat" -Dienst enthielt. Das könnte den Eindruck erwecken, dass es sich um eine dedizierte Piraten-App handelt.

Das Herunterladen einer Kopie von Google Play hätte jedoch die wichtigen Unterschiede zwischen einem nicht konfigurierten Player und einem für Piraterie eingerichteten Player deutlich gemacht. Das ist jetzt natürlich unmöglich, da Google Perfect Player abgeschaltet hat.

Mithilfe eines Rechtsanwalts reicht der Entwickler jetzt bei Google Play eine DMCA-Gegendarstellung ein, bei der das Pay-TV-Unternehmen entweder verdoppeln oder zurücktreten muss. Es sei denn, Google stellt Perfect Player in der Zwischenzeit wieder her.

Anfang des Monats hat Google die IPTV Smarters-App nach einer „falschen Beschwerde“ laut Angaben des Entwicklers aus dem Play Store entfernt. Berichten zufolge arbeiten die Anwälte des Unternehmens daran, die Software wiederherzustellen, aber zum Zeitpunkt des Schreibens ist sie aus urheberrechtlichen Gründen nicht verfügbar.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.