Google sieht DMCA Anti-Circumvention Notices Skyrocket

Google sieht DMCA Anti-Circumvention Notices Skyrocket

Urheberrechtsinhaber wenden sich zunehmend mit DMCA-Hinweisen gegen Umgehung an Google. Die Zahl der Beschwerden hat sich gegenüber dem Vorjahr bereits verdoppelt und ist gegenüber den Vorjahren in die Höhe geschossen. Die Bekanntmachungen sind besonders effektiv, da es keinen Standardmechanismus für die Einreichung einer Gegendarstellung gibt.

Vor einigen Wochen berichteten wir, dass die RIAA gegen mehrere YouTube-Konverter und -Downloader vorgegangen ist, indem sie relativ selten Anfragen zur Außerbetriebnahme an Google gesendet hat.

Anstelle der üblichen DMCA-Urheberrechtsvermerke forderte die Musikgruppe die Suchmaschine auf, verschiedene URLs wegen mutmaßlicher Verstöße gegen die Umgehungsbestimmungen der DMCA zu entfernen.

Dies erwies sich als sehr effektiv. Nachdem die zahlreichen Links zu FLVTO, 2Conv, Y2Mate und Yout entfernt wurden, erweiterte die RIAA ihren Anwendungsbereich auf andere Streamripper. Insgesamt zielte die Musikgruppe in ein paar Dutzend Benachrichtigungen auf Hunderte von URLs ab.

Und die RIAA ist nicht allein. Andere Urheberrechtsinhaber verwenden ebenfalls den Umgehungsweg. Dazu gehören Spielefirmen wie Nintendo und Rockstar Games sowie Netflix.

Ein Vorteil für die Rechteinhaber ist, dass es keine offizielle Gegenbenachrichtigungsoption gibt. Dies bedeutet, dass sich betroffene Websites nicht leicht beschweren können, wenn sie fälschlicherweise als Ziel ausgewählt wurden. Es gibt jedoch noch einen weiteren großen Vorteil.

Einige Websites, die keine direkten Urheberrechte verletzen, können als Tools gegen Umgehung angesehen werden. Dies gibt Rechteinhabern eine zusätzliche Option zum Entfernen von URLs. Um dies zu veranschaulichen, müssen wir uns nur die jüngsten Abschaltungsbemühungen der RIAA ansehen.

Als die Musikgruppe im November eine standardmäßige DMCA- Deaktivierungsanforderung für mehrere Streamripper-URLs an Google sendete , wurden diese von der Suchmaschine nicht offline geschaltet. Ein ähnlicher DMCA-Umgehungsbescheid, der einige Tage später versandt wurde, war jedoch erfolgreich .

Dies mag der Grund sein, warum diese Umgehungsbekanntmachungen in letzter Zeit erheblich zugenommen haben. Während Google diese standardmäßig nicht in seinem Transparenzbericht auflistet, haben wir die Lumen-Datenbank verwendet , um herauszufinden, wie viele Benachrichtigungen in diesem Jahr gesendet wurden.

Zum Zeitpunkt des Schreibens hat Google im Jahr 2019 6.281 DMCA-Umgehungsbekanntmachungen erhalten. Diese Bekanntmachungen können mehrere Links enthalten, manchmal sogar Hunderte. Die Zahl der Bekanntmachungen hat gegenüber dem Vorjahr, als 2.960 Bekanntmachungen eingingen, erheblich zugenommen.

2017 gab es sogar noch weniger Umgehungsbekanntmachungen, 921 um genau zu sein.

Während die heutigen Zahlen noch sehr bescheiden sind, gibt es definitiv einen sichtbaren Aufwärtstrend, der zuvor nicht berichtet wurde. Diese Erhöhung ist umso interessanter, als Google jetzt weniger standardmäßige Hinweise zur Entfernung von Urheberrechten erhält.

TorrentFreak wandte sich an die RIAA, um mehr über ihre Motivation zu erfahren, Umgehungshinweise zu verwenden, doch die Musikgruppe lehnte es ab, sich zu dem Thema zu äußern.

Angesichts der Effektivität ihrer Kampagne zum Entfernen von Steamrippern aus den Google-Suchergebnissen erwarten wir, dass die Bemühungen fortgesetzt werden. Und wenn mehr Rechteinhaber diese Option entdecken, erwarten wir, dass die Zahl der Umgehungsbekanntmachungen weiter zunimmt.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.