Haben Piraten-IPTV-Verkäufer auf YouTube den Verstand verloren?

Haben Piraten-IPTV-Verkäufer auf YouTube den Verstand verloren?

Für diejenigen, die an der Online-Piraterie-Lieferkette beteiligt sind, war es fast immer Teil der Strategie, den Kopf gesenkt zu halten. Warum gibt es plötzlich Dutzende von IPTV-Anbietern, die auf YouTube für ihre Geschäfte werben, persönliche Frage- und Antwortrunden abhalten, mit dem Geld angeben, das sie verdienen, während sie die Kamera selbst einschalten?

Wer jahrelang oder sogar jahrzehntelang Piraterie- und Urheberrechtsverletzungsproblemen nachgegangen ist, fällt kaum noch in die Kategorie „WOW“.

Dass Torrent- und Streaming-Dienste immer noch verklagt oder überfallen werden, ist offen gesagt Tagesfutter, und nachdem der militärische Überfall auf Kim Dotcom Schlagzeilen gemacht hat, ist so ziemlich alles möglich.

In den letzten paar Jahren hat sich jedoch auf Websites wie YouTube etwas so Bizarres – so Lächerliches – entwickelt, dass selbst die lautesten Piraten ein oder zwei Augenbrauen hochziehen. Wir sprechen über den Aufstieg von IPTV-Verkäufern und Wiederverkäufern, die offen für ihre Geschäfte werben, wie es ein normales Unternehmen tun könnte.

Wie diese Woche berichtet wurde , wird das IPTV-Reseller-Unternehmen Boom Media LLC in den USA von DISH Networks und NagraStar verklagt. Dass ein anderes dieser Outfits ins Visier genommen wird, ist kein Schock. Wenn jedoch YouTube-Werbevideos in gerichtlichen Beweisen produziert werden und der mutmaßliche Eigentümer des Unternehmens persönlich darin auftritt, heißt es: „Es handelt sich um Raubkopien von Streams. Es ist nicht anders als der Kauf von f ** king Knockoff Schuhen. Es ist Schwarzmarktscheiße “, muss man sich fragen, was zum Teufel los ist.

Also, nur eine Person hat angeblich etwas Leichtsinniges oder Unüberlegtes getan, oder? Falsch. Diese Art von Verhalten ist weder isoliert noch selten.

In den letzten Wochen habe ich stundenlang YouTube-Videos gesehen, die von Leuten produziert wurden, die IPTV-Pakete für Piraten verkaufen oder weiterverkaufen. In einer besorgniserregenden Zahl, insbesondere angesichts der Popularität ihrer Dienstleistungen, treten Eigentümer, Gründer oder "Angestellte" dieser Outfits persönlich auf.

Ihre Namen sind öffentlich bekannt und in einigen Fällen sogar ihre Adressen. Dies sind keine kleinen Spieler, keineswegs. In einigen Fällen sprechen wir über eine große Anzahl von Followern und viele Hunderttausende von Ansichten und verkaufen anerkannte Dienste.

Während in einigen Fällen Hyperbel eindeutig Teil des Geschehens ist, ist es ein Kinderspiel, Betreiber dieser Unternehmen zu finden, die damit prahlen, wie viel Geld sie verdient haben oder verdienen und wie viele Kunden sie haben. Sie sprechen mit ihren Abonnenten persönlich über Live-Streams, führen ausführliche Fragen und Antworten durch und bestätigen gleichzeitig die angebliche Rechtmäßigkeit ihrer Aktivitäten.

In überraschend vielen Fällen werden negative Äußerungen von Nutzern in Bezug auf die Legalität als lächerlich abgetan. Verkäufer beschreiben den Verkauf von IPTV-Abonnements als in einer Grauzone ansässig, in der das Gesetz nichts dagegen unternehmen kann. Während wir hier ein detailliertes Argument über die Kompliziertheit einer Reihe von Gesetzen haben könnten, sowohl strafrechtliche als auch zivilrechtliche, und mögliche Abwehrmaßnahmen gegen sie, scheinen diese Leute den Punkt zu verfehlen.

Gerade in dieser Woche wurde Openload – ein wahrer Internetriese mit beträchtlichen Ressourcen – von Dutzenden der weltweit größten Content-Unternehmen unter Vertrag genommen, nachdem sie sich bereit erklärt hatten, erheblichen Schadenersatz zu leisten. Dies war ein Datei-Hosting-Goliath, der von Dutzenden größerer Goliaths zusammengeschlagen wurde. Kein Gesicht auf YouTube erforderlich.

Ein weiteres Beispiel ist Kim Dotcom, der behauptet, er habe mehr als 40 Millionen US-Dollar an Rechtskosten ausgegeben, obwohl viele behaupten, er habe eine solide Rechtsgrundlage, um in den USA eine erfolgreiche Verteidigung aufzubauen. Aber das sind bereits 40.000.000 USD vor dem Prozess , ein Betrag, der zweifellos in die Höhe schnellen wird, falls er jemals dorthin geschickt wird.

Aber hier ist das Ding. Die Mehrheit dieser IPTV-Prominenten lebt aus Mangel an einer besseren Bezeichnung bereits in den Vereinigten Staaten. Es ist nicht notwendig, einen von ihnen zu nennen, sie tun genug davon. Aber zusätzlich zu ihren selbsterklärten IPTV-Imperien haben einige auch bedeutende und legitime zusätzliche Geschäftsinteressen, die alle auf die eine oder andere Weise gefährdet werden könnten, falls das Sprichwort den Fan treffen sollte.

In einer Welt der Piraterie, in der viele über Anonymität, Verschlüsselung, Proxies und Kryptowährungszahlungen diskutieren, um nur einige zu nennen, geben diese Personen bewusst ihre Identität bekannt. Sie verstecken sich nicht und sind daher auch bei Pirateriegruppen bekannt, die ihr Glück wahrscheinlich nicht fassen können.

Sie haben nicht nur ihren richtigen Namen und ihre eigenen Gesichter auf ihren eigenen IPTV-basierten YouTube-Kanälen, sondern auch auf Kanälen, die andere Aspekte ihres manchmal extravaganten Lebens abdecken. Anti-Pirateriegruppen brauchen keine Ermittler mehr, um herauszufinden, wer sie sind, das ist allgemein bekannt. Ein Alias? Sie möchten sich nicht auf das moderne Gegenstück zum Fernsehen einlassen? Das ist anscheinend soooo 1999.

Die große Frage ist, ob diese Leute wirklich den Verstand verloren haben oder tatsächlich etwas wissen, was die meisten anderen Leute nicht wissen. Wann ist es Teil eines soliden Geschäftsplans geworden, in mehreren Videos Ihr eigenes Gesicht zu zeigen und über eine Firma in Ihrem Namen den Zugang zu einem zugegebenermaßen gefälschten Produkt zu verkaufen? Es ist wirklich bizarr und kann nicht gut enden.

Willkommen im Jahr 2019, es ist ein wirklich seltsamer Ort.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.