'Hacker hat die E-Mail-Adresse des Opfers verwendet, um sich bei der Piratenseite YTS anzumelden'

'Hacker hat die E-Mail-Adresse des Opfers verwendet, um sich bei der Piratenseite YTS anzumelden'

yts.mx-Logo

YTS.mx ist eine der meistgenutzten Torrent-Sites im Internet, die täglich Millionen von Besuchern bedient.

Die Website kann ohne Registrierung eines Kontos verwendet werden. Diejenigen, die sich anmelden, erhalten jedoch einige zusätzliche Funktionen, z. B. eine Option zum Speichern von Titeln.

Diese zusätzlichen Vorteile können praktisch sein, aber die Registrierung eines Kontos bei einer Piratenseite ist nicht ohne Risiko. Anfang letzten Jahres haben die Betreiber von YTS mit mehreren Filmstudios eine Vergleichsvereinbarung unterzeichnet , die viele Nutzer der Seite gefährdet.

YTS-Benutzerdatenbank

Der Vergleich stellte sicher, dass YTS weiter betrieben werden konnte. Der Betreiber stimmte jedoch zu, Details aus der YTS-Benutzerbasis zu teilen, einschließlich IP-Adressen, E-Mail-Adressen und Download-Verläufe. Dies lieferte den Filmfirmen Beweise für Folgeklagen gegen diese Nutzer .

Die Filmfirmen, darunter die Macher von „London Has Fallen“, „Rambo V“ und „Dallas Buyers Club“, hörten hier nicht auf. In den letzten Monaten haben sie auch VPN-Anbieter und Hosting-Unternehmen verfolgt .

Diese Dienste Dritter seien direkt oder indirekt für Piraterie verantwortlich, argumentieren die Filmemacher, weil ihre Netzwerke und ihre Infrastruktur von Menschen genutzt werden, um Filme zu raubkopieren. Und obwohl viele Benachrichtigungen über Urheberrechtsverletzungen gesendet wurden, haben diese Dienste keine sinnvollen Maßnahmen ergriffen.

Filmfirmen verklagen Datacamp

Vor einigen Tagen reichten die Filmfirmen eine neue Klage bei einem Bundesgericht in Virginia ein und beschuldigten die britische Firma Datacamp Limited der Urheberrechtsverletzung. Datacamp wird unter den Marken CDN77 und DataPacket betrieben und bietet seine Dienste Berichten zufolge mehreren VPN-Anbietern an.

Die Klage listet zehn namenlose VPN-Dienste und „Doe“-Angeklagte auf, und die Filmfirmen hoffen, ihre Namen durch diese Klage herauszufinden.

„DOE 1-10 bewirbt ihren VPN-Dienst als Werkzeug, mit dem urheberrechtlich geschützte Inhalte raubkopiert werden können, ohne erwischt zu werden“, heißt es in der Beschwerde und fügt hinzu, dass die VPNs „mit berüchtigten Filmpiraterie-Websites zusammenarbeiten, um ihren VPN-Dienst als wesentliches Werkzeug zu bewerben“. für Filmpiraterie.“

Datacamp wird unterdessen eine mittelbare Urheberrechtsverletzung vorgeworfen, da es die Konten dieser VPN-Dienste nach wiederholten Abmahnungen nicht gekündigt hat. Diese Anschuldigungen ähneln denen, die wir in Fällen gegen Leaseweb, Sharktech und andere Hosting-Unternehmen gesehen haben.

YTS-Konto mit "gehackter" E-Mail

Auch die YTS-Datenbank taucht wieder als Beweis auf. Und das führt in diesem Fall zu einem bemerkenswerten Befund, den wir so noch nicht gesehen haben.

Die Filmfirmen verklagten zuvor den in Indiana ansässigen Herrn Byranski, nachdem sie seine E-Mail-Adresse in der YTS-Benutzerdatenbank gefunden hatten. Die YTS-Datenbank verknüpfte diesen Benutzer mit einer IP-Adresse, die bei Datacamp registriert ist, vermutlich über einen VPN-Kunden des Unternehmens.

Herr Byranski bestritt jedoch jegliches Fehlverhalten und sagte aus, dass er weder einen VPN-Dienst verwendet noch die Raubkopien heruntergeladen habe.

Anscheinend wurde die E-Mail-Adresse von Herrn Byranski ungefähr zur gleichen Zeit „gehackt“ und 12.000 US-Dollar von seinem PayPal-Konto gestohlen. Dies führt dazu, dass die Filmstudios vermuten, dass der Hacker dieselbe E-Mail verwendet haben könnte, um sich auch bei YTS anzumelden.

„Einige dieser YTS-Benutzer [nutzen] den VPN-Dienst der Abonnenten von DataCamp, um unrechtmäßig auf die Konten Dritter zuzugreifen, ihre E-Mail-Adressen zu verwenden, um sich für ein Konto bei der YTS-Website und Raubkopien zu registrieren, und unrechtmäßig auf Bankkonten zuzugreifen. der Dritten“, heißt es in der Klageschrift.

Keine Hacking-Kenntnisse erforderlich

In Wirklichkeit sind keine Hacker-Kenntnisse erforderlich, um eine Drittanbieter-E-Mail-Adresse für die Anmeldung bei YTS zu verwenden. Jeder kann eine zufällige E-Mail verwenden, um ein Konto zu registrieren, da auf der YTS-Website keine Benutzer ihre Adressen bestätigen müssen.

Die Filmfirmen wiesen schließlich ihre Klagen wegen Urheberrechtsverletzungen gegen Herrn Byranski zurück, jedoch nicht bevor sie eine formelle Erklärung erhalten hatten, die Datacamp unter Druck setzt.

Ähnlich wie bei den Filmfirmen erklärte Herr Byranski, dass es besser gewesen wäre, wenn Datacamp nach Erhalt mehrerer Urheberrechtsverletzungen Maßnahmen ergriffen hätte.

„Ich wünschte, Datacamp Limited hätte als Reaktion auf diese Hinweise Maßnahmen gegen den Abonnenten unter dieser IP-Adresse ergriffen, damit möglicherweise die Schäden, die mir durch dieses Hacken entstanden sind, einschließlich des Vorwurfs der Urheberrechtsverletzung, hätten verhindert werden können“, heißt es in der Erklärung.

Herr Byranski erhielt eine volle Rückerstattung von Paypal und die Klagen wegen Urheberrechtsverletzungen wurden ebenfalls fallen gelassen. Stattdessen verwenden die Filmemacher seine Erklärung nun als Munition in der Datacamp-Klage.

Schäden, Blockierung und mehr

Datacamp hat noch nicht auf die Vorwürfe reagiert. Dem Unternehmen werden unter anderem mittelbare und stellvertretende Urheberrechtsverletzungen vorgeworfen, und es drohen Schäden in Höhe von über einer Million US-Dollar.

Ähnlich wie bei den anderen Klagen gegen VPN-Dienste und Hosting-Provider fordern auch die Filmfirmen weitreichende Maßnahmen in Form einer einstweiligen Verfügung.

Unter anderem ersuchen sie das Gericht, eine Verfügung zu erlassen, die das Hosting-Unternehmen auffordert, die Ports 6881-6889 zu sperren, die häufig für BitTorrent-Datenverkehr verwendet werden. Darüber hinaus sollte das Unternehmen seinen Kunden den Zugriff auf Piratenseiten wie YTS, The Pirate Bay, Rarbg und 1337x sperren.

Eine Kopie der Klage, die die Filmgesellschaften gegen Datacamp Limited im Eastern District of Virginia eingereicht haben, finden Sie hier (pdf) .

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.