Hollywood und Netflix gewinnen neue einstweilige Verfügung des Obersten Gerichtshofs zur Sperrung von Piraten-Streaming-Sites

Hollywood und Netflix gewinnen neue einstweilige Verfügung des Obersten Gerichtshofs zur Sperrung von Piraten-Streaming-Sites

Streaming-Schlüssel

Sechs große ISPs – BT, EE, Plusnet, Sky, TalkTalk und Virgin Media – kontrollieren mehr als 90 % des Festnetz-Breitbandmarktes in Großbritannien. Das heißt, wenn Urheberrechtsinhaber den Zugriff auf Raubkopien in der Region verhindern wollen, werden diese Anbieter regelmäßig in Unterlassungsanträgen genannt.

Am späten Freitag berichtete der High Court, dass Columbia Pictures, Disney Enterprises, Netflix Studios, Paramount Pictures, Universal City Studios und Warner Bros. Entertainment Anfang dieses Monats einen neuen Antrag eingereicht haben, in dem die oben aufgeführten ISPs aufgefordert wurden, fünf Piraten zu blockieren Streaming-Portale in Großbritannien.

Tinyzonetv.to – Die größte Plattform

Die beliebteste Domain in Bezug auf den Verkehr ist tinyzonetv.to. Laut SimilarWeb-Statistiken verzeichnet die Plattform derzeit rund 16,5 Millionen Besuche pro Monat, davon etwa 13,5% aus den USA und 13% aus Großbritannien.

Die Website behauptet, 250.000 Videos in ihrer Datenbank für Filme und Fernsehsendungen zu haben, die von Untertiteln in Englisch und Spanisch unterstützt werden. Dazu gehören neue Titel wie Dune und Halloween Kills.

Tinyzone

Wie viele andere Websites, die schließlich rechtlichen Schritten ausgesetzt sind, wurde tinyzonetv.to in einem DMCA-Vorladungsantrag angegriffen, der Anfang des Jahres von der Motion Picture Association (MPA) und der Alliance for Creativity and Entertainment (ACE) in den USA eingereicht wurde .

Dieser erfolgreiche Antrag erforderte, dass der CDN-Anbieter die persönlichen Daten des Seitenbetreibers herausgab, aber ob dies in nützliche Informationen für die Anti-Piraterie-Gruppen übersetzt wurde, ist unklar.

Watchserieshd.tv – 10 Millionen Besuche pro Monat

Watchserieshd.tv ist eine weitere beliebte Domain, die im April rund 14 Millionen Besucher pro Monat anzog. Der Verkehr ist kürzlich auf rund 9,7 Millionen gesunken, aber mit einer umfangreichen Bibliothek von Filmen, Fernsehsendungen und Anime-Inhalten ist er in Großbritannien immer noch beliebt, was schätzungsweise 18% des Verkehrs ausmacht.

Uhrenserieshd

Die ersten öffentlichen Anzeichen dafür, dass die MPA Interesse an watchserieshd.tv gezeigt hatte, tauchten im September 2020 auf, als MPA/ACE eine DMCA-Vorladung bei einem kalifornischen Bezirksgericht erwirkte. Dies erforderte, dass Cloudflare die persönlichen Daten des Website-Betreibers preisgab, was oft für Durchsetzungsmaßnahmen erforderlich ist.

Im Mai dieses Jahres erhielten die Anti-Piraterie-Gruppen eine weitere Vorladung, die erneut die Domäne watchserieshd.tv aufführte, was möglicherweise darauf hindeutet, dass die ursprüngliche Vorladung keine nützlichen Informationen lieferte.

Levidia.ch ersetzt Levidia.to

Der nächste beliebte Verkehrsknotenpunkt ist levidia.ch. Diese Domain verzeichnete erst im Juni 2021 erheblichen Traffic und erfreut sich nun rund 4,5 Millionen Besuchen pro Monat. Dies scheint jedoch keine neue Site zu sein.

Ungefähr zu der Zeit, als die Domain an Fahrt gewann, verlor eine andere ähnliche Domain – levidia.to – an Traffic, was darauf hindeutet, dass die .ch-Domain als Ersatz für ihren Vorgänger fungierte. Tatsächlich zeigt levidia.ch die .to-Domain auf ihrer Homepage an.

levidia

Das Interesse der MPA/ACE an levidia.to wurde im November 2020 deutlich, als sie eine DMCA-Vorladung erwirkten, die die Tonic-Domainregistrierung zur Herausgabe der persönlichen Daten des Registranten der Domain verpflichtete. Ob diese Aktion den Besitzer gezwungen hat, die Domain aufzugeben, ist nicht klar, aber lividia.to ist derzeit nicht in Betrieb.

123movies.online/123moviesfun.ch und Europixhd.net

123movies.online und 123moviesfun.ch verlinken auf dieselbe Site, die nun ausschließlich von der .online-Domain aus betrieben wird. Es scheint ungefähr eine Million Besucher pro Monat zu haben, davon 30 % aus den Vereinigten Staaten. Der Anteil des Vereinigten Königreichs liegt bei rund 16 %, ist aber in den letzten Wochen um 30 % gestiegen. Daher wird es ein wichtiges Ziel der MPA sein, die Beschleunigung zu verhindern.

Europixhd.net ist der letzte Eintrag in der einstweiligen Verfügung. Die Seite war im April mit rund 2,3 Millionen Besuchen pro Monat ziemlich beliebt, aber in jüngerer Zeit sind die Besucherzahlen auf rund 750.000 gesunken. Ungefähr 18 % des Traffics der Website stammen aus den Vereinigten Staaten, etwa 6,5 % aus Großbritannien, eine Zahl, die weiter sinkt.

Domains der Marke Europix wurden in einer früheren Sperranordnung in Australien ins Visier genommen, aber es ist nicht klar, ob diese denselben Betreiber haben.

Erwägungen des High Court

Angesichts der enormen Erfahrung der MPA mit dem Erwirken von einstweiligen Verfügungen in Großbritannien ist es nicht verwunderlich, dass der High Court in diesem Fall seinem Antrag stattgegeben hat. Davon abgesehen wurden vom Richter keine Details als selbstverständlich angesehen.

Frau Justice Falk stimmte den Behauptungen der Filmindustriegruppe zu, dass die Websites illegal sind, und stellte fest, dass keine der Websites tatsächlich Inhalte hostet, sondern diese über Links zu Websites Dritter der Öffentlichkeit präsentiert. Dies tut dem Beschluss zufolgekeinen Abbruch , da alle Seiten wissentlich den Zugang zu urheberrechtsverletzenden Inhalten durch Mitteilungen an eine „neue Öffentlichkeit“ ermöglichen.

Alle Seiten werden gewinnorientiert betrieben, so dass dies auch gegen bestehende Regelungen verstößt.

„Meiner Ansicht nach autorisieren die Target-Websites rechtsverletzendes Kopieren durch Benutzer und fördern und erleichtern es sogar positiv. Aus der Menge des auf den Target-Websites indizierten Materials, dem Zweck der Bereitstellung der Inhalte und dem Umfang des Verkehrs auf den Sites lässt sich die Tatsache der umfangreichen Vervielfältigung durch die Nutzer ableiten“, heißt es in der Verfügung.

„Was die Autorisierung betrifft, so besteht die Art der Beziehung darin, dass die Target-Websites eine benutzerfreundliche Umgebung zum Auffinden und Zugreifen auf Inhalte bereitstellen. Die Sites bieten die Mittel zur Verletzung, und die Verletzung durch Kopieren ist eine unvermeidliche Folge des Zugriffs auf das Material. Die Target-Websites verfügen über die Mittel, um den Zugriff zu kontrollieren, haben jedoch keine Schritte unternommen, um Verstöße zu verhindern. Die Aktivitäten laufen auf die angebliche Gewährung des Rechts hinaus, die beanstandeten Handlungen vorzunehmen.“

Komplikationen bei der Nutzung von Cloudflare durch Websites

In der Verfügung wird darauf hingewiesen, dass alle Websites in der einstweiligen Verfügung außerhalb der Gerichtsbarkeit des Gerichts unter Verwendung der Lieferplattform von Cloudflare betrieben werden. Da Sperrverfügungen in der Regel auf Domains und IP-Adressen abzielen, kann dies bei anderen Sites, die dieselben Cloudflare-IP-Adressen verwenden, zu Problemen führen. Diese Frage wird vom Gericht wie folgt behandelt:

„Die Target-Websites werden alle außerhalb der Gerichtsbarkeit betrieben. Die Mehrheit wird über die Bereitstellungsplattform von CloudFlare gehostet. Wo dies der Fall ist, kann nicht abschließend festgestellt werden, ob auch andere Sites auf demselben Server gehostet werden“, heißt es in der Bestellung.

„Die Antragsteller haben bestätigt, dass sie nach Auftragserteilung die Ziel-Websites an CloudFlare benachrichtigen und deren Zuweisung zu dedizierten IP-Adressen beantragen werden. Dieser Ansatz wurde in Bezug auf Websites verfolgt, die aufgrund bestehender Anordnungen gemäß Abschnitt 97A gesperrt wurden, und soll sicherstellen, dass nur Material auf den Zielwebsites gesperrt wird.“

Die Bestellung findet ihr hier

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.