IPTV-Anbieter und Wiederverkäufer von "Pirate" mit 31 Millionen US-Dollar Urheberrechtsklage

IPTV-Anbieter und Wiederverkäufer von "Pirate" mit 31 Millionen US-Dollar Urheberrechtsklage

IPTV Der US-amerikanische Sender DISH Network hat sich den Ruf erarbeitet, hart gegen Unternehmen und Einzelpersonen vorzugehen, die nicht lizenzierten Zugang zu seinen Kanälen bieten.

Im Laufe der Jahre hat sich das Unternehmen dem Card-Sharing (IKS) verschrieben. In jüngerer Zeit lag der Schwerpunkt jedoch auf IPTV-Piratenanbietern, die der Öffentlichkeit DISH-Programme zu einem günstigen Preis anbieten.

Diese Fälle enden selten gut für die von DISH betroffenen Unternehmen, und die Gerichte geben gerne große Schadensersatzansprüche sowie umfassende, unzulässige Verfügungen weiter. In einem neuen Fall, der diese Woche in den USA eingereicht wurde, zielt DISH auf einen weiteren "Piraten" -IPTV-Anbieter und den mutmaßlichen Manager eines Wiederverkaufsnetzwerks ab, der erhebliche Schäden fordert.

Klage wegen Urheberrechtsverletzung in Texas eingereicht

Die Klage von DISH richtet sich gegen den IPTV-Anbieter ChitramTV, der Geschäfte über die Domain Chitram.tv tätigt. Es nennt auch Dinesh Vigneswaran, den mutmaßlichen Eigentümer von ChitramTV Canada, der angeblich Geschäfte von der Chitram.ca-Website aus tätigt.

Laut DISH erhält ChitramTV seine Sendungen und Streams, überträgt sie auf seine eigenen Server und sendet sie dann erneut an Abonnenten des Chitram-Dienstes. ChitramTV vertreibt, verkauft und bewirbt "Chitram" -Set-Top-Boxen und Abonnement-Pakete direkt und über ein Netzwerk von Wiederverkäufern, einschließlich Vigneswaran, an Benutzer.

Der IPTV-Dienst bietet angeblich mehr als 500 Live-TV-Kanäle und 10.000 Filme mit dem Angebot, die Öffentlichkeit „während der Quarantäne“ zu unterhalten. Chitram bietet auch Nachhol- und Timeshifting-Dienste an, was laut DISH bedeutet, dass Kopien seiner urheberrechtlich geschützten Inhalte auf eigenen Servern gespeichert werden müssen.

Laut DISH wurden verschiedene Content Delivery Networks (CDNs) identifiziert, die vom Chitram-Dienst genutzt werden. Dieser wird über eine Set-Top-Box und ein einjähriges Abonnementpaket für ca. 149 US-Dollar angeboten. Verlängerungen kosten je nach Dauer zwischen 70 und 115 US-Dollar.

Die Untersuchung läuft seit Jahren

DISH gab an, zwischen Juli 2014 und November 2015 mindestens 134 Mitteilungen über Urheberrechtsverletzungen an Chitram gesendet zu haben, mit Anweisungen zum Unterlassen. Im Dezember 2015 hat Chitram die Übertragung von DISH-Inhalten „vorübergehend eingestellt“, aber im Dezember 2017 war Chitram wieder im Geschäft. Seitdem hat DISH mindestens 30 zusätzliche Hinweise auf Verstöße gesendet, die Beschwerden wurden jedoch ignoriert.

Ab April 2018 schickte DISH auch Urheberrechtshinweise an mehrere CDNs, die mit dem Chitram-Dienst verbunden sind. Laut Angaben des Senders hat Chitram jedoch Ausweichmaßnahmen ergriffen, indem er DISH-Inhalte von anderen CDNs oder Standorten übertragen hat.

Wo genau der Chitram IPTV-Dienst betrieben wird, ist unklar, aber der Anbieter scheint Verbindungen nach Deutschland, Großbritannien und den USA zu haben.

Im Oktober 2020 kontaktierte ein DISH-Ermittler den Wiederverkäufer hinter der Domain Chitram.co.uk, um zu erfahren, ob er in den USA Wiederverkäufer werden möchte. Die Untersuchung wurde an Chitram in Deutschland weitergeleitet, wo der IPTV-Anbieter behauptet, seinen Hauptsitz zu haben.

Konzentrieren Sie sich auf Dinesh Vigneswaran

Als Chitram in Deutschland auf DISH antwortete, sagte der Anbieter, sein „US-Manager“ würde anrufen, um alle Informationen bereitzustellen. Am selben Tag erhielt der DISH-Ermittler einen Anruf von Vigneswaran, der einen Vertrag über die Lieferung von Chitram-Geräten zu je 109 US-Dollar und eine Anweisung zum Verkauf von mindestens 149 US-Dollar anbot.

Vigneswaran soll DISH mitgeteilt haben, dass er in Toronto (ChitramTV Kanada) war, aber 60 Wiederverkäufer und ein Lagerhaus für Geräte in den USA hatte.

Anfang November 2020 kaufte der DISH-Ermittler vier Chitram-Boxen und sechs Abonnements von Vigneswaran und zahlte das Geld auf sein PayPal-Konto ein. Später in diesem Monat und im Januar 2921 wurden mehrere ähnliche Käufe getätigt. Nach dem Testen der Boxen wurde festgestellt, dass sie die exklusiven Rechte von DISH verletzten.

Der Beschwerde zufolge sandte DISH im November und Dezember 2020 sowie im Januar 2021 Mitteilungen über Verstöße an Vigneswaran und forderte ihn auf, den Chitram-Dienst in den USA nicht mehr zu vertreiben, zu verkaufen und zu bewerben. DISH erhielt keine Antwort auf die Beschwerden.

Ansprüche wegen Urheberrechtsverletzung

Laut DISH ist der Chitram IPTV-Dienst für die direkte Verletzung seiner Urheberrechte verantwortlich, die gegen 17 USC § 501 verstoßen.

"Die urheberrechtlich geschützten Programme wurden von von Chitram kontrollierten Computerservern an Servicebenutzer übertragen, die über den Chitram-Service auf die Programme zugegriffen haben", heißt es in der Klage.

"Chitrams Handlungen sind vorsätzlich, böswillig, absichtlich, zielgerichtet und missachten und gleichgültig gegenüber den Rechten von DISH."

DISH fügt hinzu, dass die Angeklagten, einschließlich Vigneswaran, wesentlich zu den von den Nutzern des Chitram-Dienstes begangenen Verstößen beitragen, indem sie Zugang zu den geschützten Kanälen und Inhalten gewähren, obwohl sie den Zugang dazu verhindern können.

"Die Angeklagten führen auch zu einer Verletzung der exklusiven Vertriebs- und Aufführungsrechte von DISH, indem sie unter anderem das Publikum für diese Verletzung in den USA schaffen", fügt die Beschwerde hinzu.

Schadensersatzanspruch, ständige Verfügung, Domain-Beschlagnahme

Infolgedessen fordert DISH eine dauerhafte Verfügung gegen alle Angeklagten zuzüglich eines gesetzlichen Schadensersatzes in Höhe von 150.000 USD pro verletztem Werk. DISH listet 207 registrierte Werke auf, was zu einer Forderung von mehr als 31 Millionen US-Dollar führt, falls das Gericht dies für richtig hält.

Darüber hinaus möchte der Sender die Erlaubnis, alle verletzenden Geräte gemäß 17 USC § 503 zu beschlagnahmen, eine Anordnung, die Kontrolle über alle Domänen zu übernehmen, die zur Verletzung seiner Rechte verwendet werden, zuzüglich Anwaltsgebühren und -kosten.

Die Beschwerde finden Sie hier (pdf)

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.