ISP Verizon kann MangaDex-Blockade nicht aufheben, Manga Site Codes Eigene Lösung

ISP Verizon kann MangaDex-Blockade nicht aufheben, Manga Site Codes Eigene Lösung

Verizon-Logo

Es ist sehr üblich, dass Internetdienstanbieter ihre Kunden daran hindern, auf Raubkopien zuzugreifen. Oft müssen sie dies tun, nachdem sie von einem Gericht angeordnet wurden, aber in den Vereinigten Staaten ist dies fast unbekannt.

Aus diesem Grund war es im Sommer eine Überraschung, dass Berichte von Verizon-Kunden eintrafen, denen zufolge sie auf eine Reihe von Piratenseiten wie MangaDex, NYAA und Kemono.party nicht mehr zugreifen könnten.

Diese Seiten haben einiges gemeinsam. Sie alle sind in der Manga-Nische tätig, haben alle Probleme mit Urheberrechtsinhabern und sie alle verwenden (oder haben) DDoS-Guard verwendet, einen russischen CDN-Anbieter, der als sicherer Hafen für Piratenseiten gilt.

Dies warf die Frage auf, ob die Art der Sites selbst hinter der Entscheidung von Verizon zur Blockierung (oder genauer gesagt, Null-Route) stand, oder ob die Verwendung von DDoS-Guard der Schlüsselfaktor war.

Verizon kann MangaDex nicht entsperren

Da Verizon die Probleme nicht beheben oder sogar anerkennen konnte, konnten Abonnenten des ISP nicht auf normale Weise auf MangaDex zugreifen. VPNs funktionierten natürlich immer noch, aber wie das Bild der Netzwerkkarte von MangaDex zeigt, kann auf keine der dahinter liegenden Infrastrukturen zugegriffen werden, wenn Verizon Benutzerverbindungen zu DDoS-Guard stört (die gerade Linie zeigt nach unten von 'Benutzer').

Mangadex-Netzwerk

Natürlich hätte MangaDex den Abonnenten von Verizon sagen können, dass sie ein VPN verwenden oder sie sogar vollständig beiseite lassen sollen. Das ist jedoch eindeutig nicht der Stil der Plattform. Einen Weg zu finden, die Blockierung von Verizon zu umgehen, scheint zu einer Herausforderung geworden zu sein, daher hat das Team in den letzten Monaten daran gearbeitet.

MangaDex hebt die Null-Route von Verizon auf

In einer kürzlich veröffentlichten Ankündigung gab MangaDex bekannt, dass sein Team erfolgreich war. Wie sie dies erreicht haben, wird vorerst geheim gehalten, aber die Website bestätigt, dass ihre Lösung funktioniert und sie keine Hilfe von Verizon erhalten haben.

„Um einige Fehlinformationen zu beseitigen, die wir gesehen haben, möchten wir [Verizon] nicht danken, da sie das Verbot bis heute nicht aufgehoben haben. Wir sind jedoch sehr froh, einen Workaround gefunden zu haben und freuen uns, ihre Benutzer wieder auf der Plattform begrüßen zu können“, schreibt das Team.

Während dies für einige Verizon-Benutzer ein Grund zum Feiern sein wird, sagt MangaDex, dass es nicht weiß, ob der Fix dauerhaft sein wird. Die beste Lösung wäre also, zu einem ISP zu wechseln, der Sites nicht stillschweigend blockiert und dann keine Erklärung anbietet.

„Wir müssen auch erwähnen, dass es absolut keine Garantie dafür gibt, dass unsere aktuelle Problemumgehung ewig hält. Daher sollten Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt zu einem ISP wechseln, der Ihren Internetzugang nicht zensiert. Das bedeutet so ziemlich jeden anderen auf der Welt“, schließt das Team.

Das obige Bild ist mit freundlicher Genehmigung von MangaDex, das kürzlich einen faszinierenden Überblick über seine Operationen veröffentlicht hat

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.