Könnte Trumps Twitter-Account "DMCA-gesperrt" sein? Nicht lange, um es herauszufinden

Könnte Trumps Twitter-Account "DMCA-gesperrt" sein? Nicht lange, um es herauszufinden

Donald Trump Jedes Jahr helfen Milliarden von Bürgern bei der Entwicklung des Internets, indem sie ihre eigenen Inhalte hinzufügen, egal ob es sich um umfangreiche Werke wie Videos, Musik oder Artikel oder kleinere, aber dennoch wichtige Kommentare oder Informationsschnipsel handelt.

Einige dieser Postings können jedoch zwangsläufig die Urheberrechte anderer Personen verletzen, was dazu führt, dass Rechteinhaber und Anti-Piraterie-Unternehmen DMCA-Deaktivierungsbenachrichtigungen ausstellen, um sie entfernen zu lassen. Das Problem für viele Benutzer ist jedoch, dass ihre Konten in Gefahr geraten können, wenn sie auf Websites wie YouTube, Twitch oder Twitter ständig DMCA-Benachrichtigungen über ihre Konten erhalten.

Richtlinien für wiederholte Verstöße können selektiv sein

Tatsächlich wurde eine große Anzahl von Nutzern dieser Plattformen allein aufgrund sogenannter Wiederholungsverletzungsrichtlinien dauerhaft gesperrt, wobei ihnen im Wesentlichen mitgeteilt wird, dass sie kein verantwortliches Mitglied der Community mehr sind und gesperrt werden müssen. Der Grund ist natürlich, dass die Plattformen selbst nicht haftbar gemacht werden möchten, falls Rechteinhaber beschließen, eine möglicherweise massive Urheberrechtsklage einzureichen.

Interessanterweise ist das alte Sprichwort „Es gibt eine Regel für sie und eine andere für uns“ lebendig und gut, insbesondere auf Twitter und insbesondere in Bezug auf Präsident Trump, der es trotz eines Stroms von Urheberrechtsbeschwerden gegen sein Konto geschafft hat um ein Verbot von Twitter zu vermeiden. Nachdem diese Woche eine weitere DMCA-Beschwerde eingegangen ist, wirft eine interessante Frage den Kopf auf.

Präsident Trump erhält erneut eine DMCA-Beschwerde

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Donald Trumps Tweets entweder von Twitter ausgeblendet werden (wenn die Plattform beispielsweise glaubt, dass der Tweet eine Unwahrheit enthält) oder aufgrund einer Urheberrechtsbeschwerde vollständig entfernt werden. Dies ist in der Vergangenheit häufig vorgekommen, hauptsächlich aufgrund von Vorwürfen, dass er oder seine Mitarbeiter Musik veröffentlicht haben, die gegen das Urheberrecht verstößt. Und am 28. Dezember passierte es erneut .

Trump Tweet Löschen

Bei dem fraglichen Inhalt handelte es sich um ein Video im Kampagnenstil, in dem die behaupteten Erfolge der Trump-Administration gefeiert wurden. Wie viele ähnliche Videos, die Trump in der Vergangenheit auf Twitter gepostet hat, enthielt es jedoch urheberrechtlich geschützte Musik. In diesem Fall der Track Hoedown des verstorbenen Komponisten Aaron Copland.

Vor einigen Stunden wurde die betreffende DMCA-Mitteilung von Twitter an die Lumen-Datenbank übermittelt, die die Details in ihren Archiven veröffentlichte. Es wurden drei separate Mitteilungen eingereicht, die auf denselben Inhalt abzielen, aber die unten gezeigte enthält die detailliertesten Angaben.

trump-dmca-hoe-down

Präsident Trump erhält die "Weltmarktführer" -Behandlung von Twitter

Wäre dies das x-te Mal gewesen, dass ein regulärer Benutzer eine DMCA-Beschwerde erhalten hätte, wäre sein Twitter-Konto natürlich ein Toast gewesen. Stattdessen scheint es jedoch so zu sein, dass Twitter erneut seine " Weltmarktführer-Politik " in Kraft gesetzt hat, die es Menschen wie Trump ermöglicht, Dinge zu tun, die dazu führen würden, dass bloße Sterbliche von der Plattform verbannt werden.

Es gibt Grenzen, was selbst "Weltführer" tun können, um nicht von Twitter angegriffen zu werden, aber bisher hat Trump es geschafft, den Banhammer zu vermeiden. Die große Frage ist jetzt, wie lange.

Präsident Trump: Bald einfach, alter Donald

Am 20. Januar 2021 um 12.00 Uhr endet die Präsidentschaft von Donald Trump. Niemand wird jemals in der Lage sein, seinen historischen Status als 45. Präsident der Vereinigten Staaten aufzuheben, aber er wird nicht länger ein Weltmarktführer sein. Infolgedessen muss Twitter am selben Tag (und solange sich das Unternehmen an seine eigenen Richtlinien hält) den ehemaligen Präsidenten als einfachen alten Donald Trump behandeln.

Dies wirft viele Fragen auf, von denen einige von großer Bedeutung sind.

Streng in Bezug auf DMCA-Bekanntmachungen hat Präsident Trump bereits weit mehr, als ein gewöhnlicher Bürger braucht, um sich von Twitter verbannen zu lassen. Werden diese "Streiks" am 20. Januar, wenn er wieder "normal" wird, ohne weitere Maßnahmen in die Geschichtsbücher aufgenommen? Das scheint nicht nur das wahrscheinlichste, sondern vielleicht auch das vernünftigste Ergebnis zu sein.

Was auch immer man von Trumps Präsidentschaft hält, Aufzeichnungen über seine Handlungen an der Macht sind bedeutende Momente in der Zeit, die es einfach nicht rechtfertigen, aus der Geschichte gestrichen zu werden. Aber auch hier gibt es Komplikationen.

Persönliches und Präsidentenkonto kombiniert

Als Trump Präsident wurde, weigerte er sich, sein persönliches Konto aufzugeben, so dass @realdonaldtrump effektiv zum Konto des Präsidenten wurde. Am 20. Januar wird dieses Konto jedoch nicht mehr in den Händen eines Weltmarktführers sein, was bedeutet, dass keine Freikarten mehr von Twitter erhältlich sein sollten.

Dies bedeutet, dass ab dann, wenn Twitter das Spielfeld so ausrichtet, wie es sollte, drei weitere Treffer erzielt werden und Donald Trumps Konto erstellt werden sollte, genau wie es bei jedem anderen der Fall wäre.

Twitter wird also mit einem Dilemma konfrontiert sein, sollte Donald Trump beschließen, weiterhin Inhalte zu veröffentlichen, die zu DMCA-Benachrichtigungen führen. Wenn das Unternehmen Trump weiterhin die Möglichkeit gibt, das Urheberrecht zu umgehen, kann es dafür verantwortlich gemacht werden, dass das Konto eines bekannten Wiederholungsverletzers nicht gekündigt wird. Wenn es jedoch sein Konto verbietet, verschwinden alle Tweets seiner Präsidentschaft damit.

Klar und aus Gründen der Geschichte kann das nicht passieren. Das Gesetz ist jedoch das Gesetz. Wenn sich Urheberrechtsinhaber dazu entschließen, entlassen zu werden, könnte sich Twitter möglicherweise in einer interessanten Rechtslage befinden. Natürlich besteht immer die Möglichkeit, dass keine Verstöße oder mutmaßlichen Verstöße mehr auftreten, wodurch das Problem für sie effektiv gelöst wird.

Nur die Zeit wird zeigen, in welche Richtung die Dinge gehen, aber zumindest sollte Popcorn im neuen Jahr in Bereitschaft gehalten werden. Wenn nur, um zu sehen, wie viele weitere Hinweise eingehen, bevor der Schutzschild entfernt wird.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.