Kostenlose IPTV-Plattformen machen Sportpiraterie einfach zu sehen und einfach zu verbreiten

Kostenlose IPTV-Plattformen machen Sportpiraterie einfach zu sehen und einfach zu verbreiten

Heim > Recht und Politik >

Der Aufstieg von Premium-Piraterie-IPTV-Diensten ist gut dokumentiert, aber Sportunternehmen sind auch besorgt über völlig kostenlose Alternativen. Die sogenannte „Open Web Piracy“ ermöglicht es Internetnutzern, Raubkopien von IPTV-Streams anzusehen, ohne einen Cent zu bezahlen. Darüber hinaus kann jeder, der Zugang zu einem legalen Stream hat, diesen problemlos der Masse zur Verfügung stellen, sogar von zu Hause aus.

IPTV

Inzwischen ist es kaum noch eine Neuigkeit, dass Menschen gegen eine geringe monatliche Gebühr Raubkopien von IPTV-Diensten abonnieren können, die alles von Live-TV und Sport bis hin zu Filmen und Fernsehsendungen bieten.

Diese kostenpflichtigen Dienste haben an Popularität gewonnen, aber Millionen von Menschen verlassen sich immer noch lieber auf Websites, die Piratenstreams einbetten oder mit ihnen verlinken und sie kostenlos anbieten.

Legitime Content-Unternehmen würden diese Plattformen gerne schließen, aber jüngste Eingaben an die Europäische Kommission zeigen, dass die Websites Teil eines blühenden Ökosystems sind, eines, das es den Menschen ermöglicht, Raubkopien anzusehen und sie auch mit der Masse zu teilen.

Open-Web-Piraterie vs. Closed-Web-Piraterie

Der große Sportrechteinhaber, die Premier League, bezeichnet abonnementbasierte IPTV-Dienste als „Closed Network Piracy“, da die Inhalte nur für diejenigen verfügbar sind, die für den Zugriff bezahlen. Als „Open Web Piracy“ werden dagegen frei zugängliche Inhalte bezeichnet, die im Netz ohne Bezahlung für die Nutzer verfügbar sind.

Das unten an die Europäische Kommission übermittelte Bild gibt einen grundlegenden Überblick darüber, wie „Open Web Piracy“ funktioniert.

Die Grafik oben/links auf dem Fernsehbildschirm stellt ein offizielles Sendesignal (z. B. ein Fußballspiel) dar, das erfasst wird, oft von einem „professionellen“ Piraten. Laut der Premier League kann dies durch die Verwendung eines HDMI-Splitters, der eine legitime Set-Top-Box mit einem Computer verbindet, oder auf andere Weise erreicht werden. Die Grafiken auf der rechten Seite stellen den erfassten Inhalt dar, der an eine Streaming-Plattform (und ihre Server) gesendet wird, von wo aus sie von Benutzern auf verschiedenen Geräten angezeigt werden können.

Mehr zum Thema:  Oppo patentiert ein Slider-Smartphone mit einem erweiterbaren Display

Es ist wichtig zu beachten, dass es auch einen Pfeil gibt, der von den Zuschauern zu den Streaming-Plattformen zeigt. Dies weist darauf hin, dass Benutzer auch Inhaltslieferanten werden können, wenn sie wissen, wie das System funktioniert. Der Bericht der Premier League deutet darauf hin, dass es überhaupt nicht schwierig ist.

Piraten-Streams können auch angezeigt und geteilt werden

Um zu veranschaulichen, wie Internetnutzer Videoinhalte erstellen oder aufnehmen können, bevor sie an die Massen verteilt werden, muss man nicht weiter als YouTube suchen. Es ist das perfekte Beispiel dafür, wie einzelne Ersteller (oder Kopierer) mit relativ geringem Aufwand Millionen von Menschen erreichen können, aber für Piraten ist YouTube nicht ideal.

Das Content-ID-System von YouTube (und der Rights Manager von Facebook) kann Raubkopien schnell identifizieren, eine Funktion, die von der Premier League verwendet wird, um Raubkopien von den Plattformen nahezu in Echtzeit zu entfernen. Dies sind jedoch nicht die einzigen Plattformen, die es Benutzern ermöglichen, Piratenstreams anzuzeigen und ihre eigenen zur Anzeige durch andere hochzuladen.

Die Premier League hat eine Auswahlliste problematischer Plattformen, und auch andere Rechteinhaber wägen ab.

Streaming-Plattformen zum Empfangen und Verbreiten von Inhalten

Die erste Plattform, die kritisiert wird, ist eine Explosion aus der Vergangenheit. Ace Stream wurde ursprünglich unter dem Namen Torrent Stream vermarktet und ist ein BitTorrent-basierter Peer-to-Peer-Dienst für Streaming. Wie bei normalen Torrent-Magnet-Links wird auf Ace Stream-Inhalte über spezielle URLs im Format „acestream://********“ zugegriffen, wobei die Sternchen den eindeutigen Code für einen bestimmten Stream darstellen.

Für solche Inhalte gibt es Suchmaschinen, und wie bei YouTube kann das Material von völlig legalen bis hin zu Raubkopien reichen. Letzteres kann auf speziellen Indexierungsseiten für diejenigen gefunden werden, die einfach nur ansehen möchten, aber für diejenigen, die einen Stream zum Teilen haben, macht Ace Stream die Dinge auch ziemlich einfach.

Ace-Stream-1

Infolgedessen ist die Premier League mit den angeblichen ukrainischen Betreibern von Ace Stream unzufrieden. Diese Art des Teilens gibt es seit Jahren und es gibt keine Zusammenarbeit, wenn es um Takedowns geht.

Mehr zum Thema:  Ein anderer ISP verklagt Rekordetiketten wegen falscher und irreführender Piraterie-Hinweise

„Trotz Tausender Mitteilungen, die über viele Jahre an die Softwarebetreiber gesendet wurden und in den früheren Einreichungen der Premier League zur Beobachtungsliste enthalten waren, hat Acestream nie Maßnahmen ergriffen, um Verstöße zu stoppen“, stellen sie fest.

Andere Plattformen, die ähnliche, aber stärker zentralisierte Funktionen bieten, sind Wigistream.to, das zusammen mit Ace Stream auch in der Einreichung der Audiovisual Anti-Piracy Alliance (AAPA) erscheint.

Wigistream

„Der Betreiber der Plattform hat umfangreiche Maßnahmen ergriffen, um seine Identität zu verschleiern, was jegliche Durchsetzungsversuche gegen die Plattform oder die von ihr angebotenen Streams äußerst schwierig macht“, beklagt die Premier League.

Die Fußballorganisation stuft auch das in China ansässige Unternehmen „Just Fun“ (zhuafan.tech) als Bedrohung ein. Die Plattform sieht ein wenig wie YouTube aus, scheint aber eine große Anzahl rechtsverletzender Live-Sportstreams zu übertragen, auf die auf Just Fun selbst zugegriffen werden kann und die in andere Websites im Internet eingebettet sind.

Auch hier können Benutzer einfach Piratenstreams anzeigen oder ihre eigenen hochladen, damit andere sie ansehen können.

„Die Plattform ermöglicht es Einzelpersonen, Live- und On-Demand-Inhalte auf die Plattform hochzuladen, wobei Live-Streams von Matches indexiert und von Kommentatoren / Ankern begleitet werden, die von der Plattform bereitgestellt werden“, fährt die Einreichung fort.

nur Spaß

Die separate AAPA-Einreichung listet viele weitere zusätzliche Plattformen auf, die ähnlich operieren, darunter telerium.tv/teleriumtv.com, assia.tv/org, wstream.to, livestream.com, ezcdn462.net, uzcdn828.net, jokerswidget.com, cloudstream .to, stephn.xyz, wmsxx.com, streammart.club, ragnarp.net, worldwidestream.net und liveonlivetv.com.

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels scheint die Verfügbarkeit auf einigen Websites lückenhaft zu sein, aber angesichts ihrer Fähigkeit, Besucher sowohl als Zuschauer als auch als Anbieter rechtsverletzender Streams zu nutzen, wird ihre Popularität voraussichtlich anhalten.

Die Einsendungen der Premier League und der AAPA an die EC finden Sie hier ( 1 , 2 pdf)

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.