Mann wegen Verkaufs gestohlener Netflix- und Spotify-Konten verurteilt

Mann wegen Verkaufs gestohlener Netflix- und Spotify-Konten verurteilt

Streaming-Schlüssel

Vor dem Aufkommen von Streaming-Diensten wie Netflix und Spotify war die begrenzte Verfügbarkeit legaler Plattformen einer der Haupttreiber der Piraterie. Den Verbrauchern wurde der Online-Zugang zu Abonnementinhalten weitgehend verweigert, selbst wenn sie bereit waren, dafür zu zahlen.

Im Jahr 2021 ist die Situation dramatisch anders, und die Verbraucher haben die Qual der Wahl, wenn es um legales Online-Streaming geht. Leider gibt es jetzt so viele Plattformen, dass Benutzer ein neues Problem haben – zu entscheiden, welche Dienste ihr Geld erhalten und wie viele sie sich leisten können.

Laut einer kürzlich veröffentlichten Studie von Deloitte sind 82% der US-Verbraucher Kunden eines Video-Streaming-Dienstes, der durchschnittlich jeweils vier Dienste abonniert. Selbst dann erhalten sie nicht Zugriff auf alle Inhalte, sodass zu erheblichen Kosten noch mehr Abonnements erforderlich sind. Dies ist ein Problem, das einige illegale Dienste in den letzten Jahren zu lösen versucht haben.

'Account Generator'-Plattformen

Vor drei Jahren berichteten wir über den Aufstieg sogenannter "Account Generator" -Seiten, die Zugang zu einer schillernden Reihe von legalen Plattformen zu einem sehr niedrigen Preis bieten.

Für nur ein paar Dollar pro Jahr stellten Websites wie WickedGen Anmeldungen für Film- und TV-Show-Plattformen bereit, darunter Netflix, Amazon, Hulu, HBO Now, Crunchyroll, DIRECTV / Now, CBS All Access und Funimation. Für den Sport wurde auch mit Anmeldungen bei BT Sports, MLB.TV, dem NBA League Pass, dem NFL Game Pass, dem UFC Fight Pass und dem WWE Network gesorgt. Diejenigen, die nach Musik suchten, wurden auch nicht enttäuscht, da der Zugang zu Spotify, Deezer und TIDAL auf der Speisekarte stand.

Eine kleine Auswahl der verfügbaren Dienste

Die große Frage war, wie Dienste wie WickedGen für einen winzigen Aufwand pro Monat Zugang zu all diesen und mehr bieten können. Es stellt sich nun heraus, dass dieses kleine Wunder mit kriminellen Mitteln erreicht wurde.

FBI-Untersuchung führt nach Australien

Im Jahr 2018 führte das FBI eine Untersuchung gegen WickedGen durch und verwies den Fall im Mai desselben Jahres an die australischen Behörden. Die australische Bundespolizei (AFP) leitete eine Untersuchung zur Bekämpfung der Internetkriminalität ein. 2019 wurde ein Mann aus Sydney unter dem Verdacht festgenommen, Betreiber von WickedGen und drei weiteren ähnlichen Diensten zu sein – HyperGen, Autoflix und AccountBot.

"WickedGen hat ungefähr zwei Jahre lang gestohlene Kontodaten für Online-Abonnementdienste wie Netflix, Spotify und Hulu verkauft", berichtete die Polizei am Samstag.

"Die Kontodaten wurden durch einen Prozess des Ausfüllens von Anmeldeinformationen bestätigt, der es ermöglicht, eine Liste zuvor gestohlener oder durchgesickerter Benutzernamen, E-Mail-Adressen und entsprechender Passwörter wiederzuverwenden und für nicht autorisierten Zugriff zu verkaufen."

Nach Angaben der Polizei war die Zahl der Straftaten beträchtlich. Auf den vier "Account Generator" -Seiten zog der Mann, der noch benannt werden muss, mindestens 152.863 registrierte Benutzer an und stellte mindestens 85.925 Abonnements zur Verfügung, um illegal auf legitime Streaming-Dienste zuzugreifen.

Günstig, solange es dauerte

„Der Mann wurde des unbefugten Zugriffs auf (oder der Änderung) eingeschränkter Daten, des Handels mit Erträgen aus Straftaten usw. – Geld oder Eigentum im Wert von 100.000 AUD oder mehr, der Bereitstellung eines Umgehungsdienstes für eine technologische Schutzmaßnahme, des Umgangs mit Identifikationsinformationen und falscher Daten beschuldigt oder irreführende Informationen “, fügte die Polizei hinzu.

Kontogeneratoren sind ein lukratives Geschäft

Als die Polizei im März 2019 einen Durchsuchungsbefehl erließ und einen Laptop beschlagnahmte, mit dem die Operation durchgeführt wurde, entdeckte sie eine Kryptowährung in Höhe von rund 35.000 AUD. Insgesamt gibt die Polizei jedoch an, dass der Mann durch PayPal „mindestens“ 680.000 AUD (529.798 US-Dollar) erhalten hat, indem er Abonnements an Websites wie WickedGen verkauft hat.

Im Dezember 2020 erhielt die von der AFP geleitete Taskforce zur Einziehung von kriminellen Vermögenswerten einstweilige Verfügungen gemäß dem Gesetz über Erlös aus Straftaten, die es ihnen ermöglichten, Vermögenswerte einschließlich Kryptowährung sowie Bank- und PayPal-Konten zu beschlagnahmen. Die Polizei berichtet, dass die kombinierten Vermögenswerte einen aktuellen Wert von 1,65 Mio. AUD (1,29 Mio. USD) haben.

Von Menschen übergebene 26-monatige Haftstrafe

Nach Angaben der Polizei wurde der inzwischen 23-jährige Mann aus Sydney am vergangenen Freitag zu einer Haftstrafe von 26 Monaten verurteilt, die im Rahmen eines ICO (Intensive Corrections Order) zu verbüßen war. Nach Angaben der Behörden ist ein ICO eine Gerichtsstrafe, die außerhalb des Gefängnisses unter strenger Aufsicht verbüßt wird und die schwerwiegendste Strafe ist, die in der Gemeinde verbüßt werden kann. Der Mann wurde auch angewiesen, 200 Stunden Zivildienst zu leisten.

AFP-Kommandant Chris Goldsmid, Cybercrime Operations, kommentierte den Satz und sagte, dass der WickedGen-Dienst die gehackten Anmeldeinformationen von Millionen legitimer Abonnenten von Streaming-Diensten aus der ganzen Welt verwendet habe.

"Das Ernten und Verkaufen persönlicher Daten im Internet war kein" Verbrechen ohne Opfer "- dies waren die persönlichen Daten alltäglicher Menschen, die für die Gier von jemandem verwendet wurden", sagte er.

„Diese Art von Straftaten kann oft ein Vorläufer für heimtückischere Formen von Datendiebstahl und -manipulation sein, was größere Konsequenzen für die betroffenen Opfer haben kann. Diese Untersuchung ist ein Beispiel für die Bedeutung unserer Beziehung zum FBI. Diese Partnerschaften sind von entscheidender Bedeutung, damit die Strafverfolgung auf einen sich schnell entwickelnden Kriminalitätstyp reagieren kann. “

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.