Massive Pirate Anime Site verwendet Besucherverbindungen zu DDoS Competitor

Massive Pirate Anime Site verwendet Besucherverbindungen zu DDoS Competitor

Gesichtspalme Im Laufe der Jahre gab es viele Fehden, Kämpfe und Konflikte zwischen rivalisierenden Piratenstandorten.

Dies können Website-Betreiber und sogar Benutzer sein, die das Gefühl haben, dass ein Rivale die Marke überschritten hat und an seine Stelle gesetzt werden muss.

Wie die meisten Konflikte gehen diese normalerweise ziemlich schnell vorbei, wenn die Teilnehmer erkennen, dass auf lange Sicht niemand davon profitiert. Die großen Probleme entstehen, wenn diejenigen, die angreifen, über große Macht verfügen.

9anime.to ist ein wichtiger Spieler in der Anime-Piraterie

Von einem relativ interessanten Nischenthema vor einigen Jahren ist Anime jetzt ein gewaltiges Geschäft. In der Tat widmen sich einige der größten Piratenseiten im Internet dem Inhalt, darunter beispielsweise NYAA.si, die zuletzt die fünftbeliebteste Torrent-Seite der Welt war .

In Bezug auf den Verkehr ist 9anime.to auch keine Lücke. Laut den Statistiken von SimilarWeb verzeichnet die Streaming-Site derzeit etwas mehr als 39 Millionen Besuche pro Monat und ist damit ein wichtiger Akteur in dieser stetig wachsenden Nische. 9anime.to hatte jedoch ein Problem, das in dieser Woche zu Spannungen führte.

Mitbewerber AniMixPlay.to hat den Inhalt von 9anime "gestohlen"

AniMixPlay.to verzeichnete seit diesem Sommer einen steilen Anstieg des Verkehrsaufkommens und verzeichnet nun rund 1,4 Millionen Besuche pro Monat. Obwohl diese Besucherzahlen in der Tat sehr respektabel sind, werden sie von denen bei 9anime.to in den Schatten gestellt.

Es scheint jedoch, dass AniMixPlay sich zu einem gewissen Grad auf den um 9 Uhr verfügbaren Inhalt stützte. Wenn wir "lehnen" sagen, meinen wir damit, Scraper einzusetzen, um den Inhalt der Site zu erhalten. Hier ist die wörtliche Erklärung des Operators von 9anime (Englisch nicht korrigiert) .

„Ab dem Start von AniMixPlay verwenden sie die Worker-Funktion von CloudFlare, um ihre tatsächliche IP-Adresse zu verbergen (wenn eine Firewall die IP-Adresse von CloudFlare blockiert, kann ihre Website keinen Cloudflare-Proxy mehr verwenden), und senden jede Sekunde des Tages und jeden Tag massive Anfragen an unsere Website. Sie stellen massive Anfragen, um Anime auf unserer Website zu suchen und aufzulisten, um alle Anime für ihre Datenbank zu crawlen “, erklärte er auf Reddit.

„Sie wollen nur in kurzer Zeit eine große Datenbank, während wir sie täglich und jahrelang füllen müssen. Ihre Aktion wie DDOS und die Tatsache, dass unser Server härter arbeitet, führen dazu, dass unsere Website verzögert und langsamer wird. “

Die Antwort: Verwenden Sie die Benutzer von 9anime für DDoS AniMixPlay

Der Betreiber von 9anime hat das oben genannte nicht zufällig herausgeplatzt. Die Erklärung, was den Konflikt ausgelöst hat, erfolgte als Antwort auf einen Beitrag des Reddit-Benutzers Snaacky , der auf der 9anime-Site etwas Seltsames bemerkte.

"Ich würde es jetzt vermeiden, 9anime zu verwenden", schrieb er .

„9anime stellt dieses JavaScript derzeit auf allen Seiten bereit und verwendet Ihre Internetverbindung, um AniMixPlay-Server endlos zu überfluten. Es sieht so aus, als würde 9anime seine Community als DDoS-Bots bewaffnen. “

Der Code, den Snaacky gefunden hat, ist unten aufgeführt und bestätigt, dass Besucher von 9anime tatsächlich verwendet wurden, um AniMixPlay anzugreifen, anscheinend um seinem Betreiber beizubringen, dass der Missbrauch der Ressourcen anderer Websites nicht akzeptabel ist… ähm.

9anime DDoS-Code

Es ist schwer zu sagen, wie viele Benutzer von 9anime unabsichtlich an dem DDoS-Angriff gegen AniMixPlay teilgenommen haben, aber es könnten Zehntausende gewesen sein. Obwohl dies völlig inakzeptabel ist, sagte der Betreiber von 9anime, dass seine Bitten an AniMixPlay, das Scraping der 9anime-Site einzustellen, wiederholt ignoriert wurden, sodass Maßnahmen erforderlich waren.

Dies war kein Mobbing, betont der Betreiber von 9anime

Die Ungleichheit zwischen der Größe der Websites führte zu der offensichtlichen Schlussfolgerung, dass 9anime sein Gewicht herumwirft, aber der Betreiber sagt, dass seinem Rivalen jede Chance gegeben wurde, aufzuhören.

„Wie [würdest du dich fühlen], wenn du auf der Straße gehst, kommt jemand und schlägt dir 30 Minuten lang mehrmals ins Gesicht. Du fragst ihn, ob er aufhören soll, aber er hat es nicht getan, dann hast du sie nur 1 Schlag zurückgeschlagen, alle auf beiden Straßenseiten kommen, um dich zu beurteilen? “ schrieb er und verteidigte seine Position.

"Wir berühren niemanden zuerst, wir sind nur fair."

Nachdem möglicherweise Zehntausende unschuldiger Zuschauer in ihren Streit hineingezogen wurden, scheint es nun, dass die Betreiber beider Seiten es in ihren Herzen gefunden haben, zu einer gütlichen Einigung zu kommen. Der DDoS-Code wurde Berichten zufolge zurückgezogen, und obwohl sie möglicherweise nicht die besten Freunde sind, wurde inoffiziell ein digitaler Waffenstillstand unterzeichnet.

Die Benutzer sind jedoch nicht besonders zufrieden.

„Du weißt, ich mag deine Anime-Sammlung und alle außer euch beiden sollten aufhören, so kindische Scheiße zu machen. Wir haben Kissanime bereits verloren “, schrieb ein Benutzer und verwies auf den Tod von KissAnime und KissManga im Sommer.

"Wir wollen keine andere Website mit riesigen Inhalten verlieren, weil es so kleine Streitereien gibt."

Glücklicherweise gibt es nur wenige solche Streitigkeiten. Das letzte Mal, dass so etwas in großem Maßstab gesehen wurde, war vor mehr als drei Jahren, als das Kodi-Addon Exodus kurz in ein DDoS-Botnetz umgewandelt wurde .

Das ging auch schnell vorbei, also wird es hoffentlich noch drei, vier oder sechs Jahre dauern, bis so etwas wieder passiert. Aber am liebsten nie.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.