Millionen britische Fußballfans scheinen verwirrt über Piraterie zu sein

Millionen britische Fußballfans scheinen verwirrt über Piraterie zu sein

Einer heute veröffentlichten neuen Umfrage zufolge haben möglicherweise bis zu fünf Millionen Menschen zu einem bestimmten Zeitpunkt ihres Lebens illegal an Fußballspielen in Großbritannien teilgenommen. Während diese Schlagzeile hoch ist, scheint die Verwirrung unter vielen Verbrauchern die größte Sorge für Outfits wie die Premier League zu sein.

Fußball oder Fußball, wie er in den USA allgemein bekannt ist, ist der beliebteste Zuschauersport in Großbritannien. Infolgedessen sehen jede Woche Millionen von Menschen Spiele, sowohl legal als auch illegal.

Die letztgenannte Art des Konsums ist Organisationen wie der Premier League ein Dorn im Auge, die hart daran gearbeitet hat, Piraterie in all ihren Formen auszumerzen, oftmals durch aggressive Durchsetzung. Einer heute veröffentlichten neuen Umfrage zufolge ist jedoch auch mehr Bildung erforderlich.

Die vom Wetttipps-Dienst OLBG in Auftrag gegebene und im September vom Marktforschungsunternehmen OnePoll durchgeführte Umfrage untersucht einige der Gewohnheiten von 1.000 Fußballfan-Befragten.

Die Umfrage beginnt mit der Feststellung, dass 16,6% der Befragten in der Regel an Live-Spielen teilnehmen, dicht gefolgt von 14,3%, die „normalerweise“ in der Kneipe zuschauen. Das größte Publikum (46,9%) sind jedoch diejenigen, die regelmäßig zu Hause Live-Spiele schauen.

Dies eröffnet natürlich die Möglichkeit für Piraterie. Dem Bericht zufolge gaben 22,4% der befragten Fußballfans in der Vergangenheit zu, wissentlich „inoffizielle Streams“ verwendet zu haben. Diese Zahl wird im Bericht auf „über fünf Millionen britische Fußballfans“ hochgerechnet, die illegales Streaming zulassen.

Die Frage, ob die Fans in den letzten 12 Monaten (oder „normalerweise“) einen Raubkopien-Stream gesehen haben, wäre wohl etwas nützlicher gewesen, um die Zahlen nicht über die aktuellen Konsumgewohnheiten hinaus aufzublähen. Es wird Fans in Millionenhöhe geben, die in verschiedenen Kombinationen an Spielen teilnehmen, legal in der Kneipe zuschauen und gelegentlich auch illegal zu Hause sind.

Trotzdem liefert der Bericht einige interessante Daten zum Wissen der Befragten über illegalen und legalen Konsum.

Zum Beispiel gaben etwas mehr als 61% der Befragten an, dass der Zugriff auf Streams von inoffiziellen Anbietern illegal ist, was bedeutet, dass fast 40% der Meinung sind, dass das Ansehen von Spielen aus Drittanbieterquellen absolut in Ordnung ist. Das ist ein ziemlich großes Problem für die Premier League und andere Sender, wenn vier von zehn Fans nicht zwischen einem legalen und einem illegalen Anbieter unterscheiden können.

Seltsamerweise sinkt die Zahl leicht, wenn die Befragten nach Geräten im Kodi-Stil gefragt werden. Nur 49% gaben an, dass diese Boxen illegal Inhalte bereitstellen, was bedeutet, dass etwa die Hälfte der Befragten glaubt, dass sie legal Fußballspiele anbieten. Angesichts des Bestrebens, die illegale Verwendung dieser Geräte weltweit auszumerzen, ist dies auch ein Augenöffner.

Bei anderen Zugriffsmethoden sind die Zahlen etwas vorhersehbarer. Knapp 29% waren der Meinung, dass Social Media-Streams (Facebook Live usw.) illegal sind, sodass die Möglichkeit besteht, dass die Befragten die wahrgenommene Legitimität der Plattform mit der Legalität in Verbindung bringen.

In der Umfrage wird auch das Teilen von Passwörtern in Angriff genommen. 32,5% der Befragten gaben an, dass die Verwendung des Login einer anderen Person für den Zugriff auf Fußballspiele illegal ist. Wenn dies außerhalb des Haushalts des Abonnenten geschieht, kann dies eine Verletzung der Nutzungsbedingungen darstellen, die tatsächliche Rechtswidrigkeit kann jedoch in Frage gestellt werden, wenn das Konto gestohlen wird.

Allerdings haben laut Umfrage nur 11% in den letzten 12 Monaten das Login eines Familienmitglieds genutzt, um Fußball zu schauen, was bei einer Ausleihe von einem Freund auf 9,8% sinkt.

Wie bei der Debatte um die gemeinsame Nutzung von Passwörtern auf Netflix und anderen Plattformen wird dieses Thema in Zukunft wahrscheinlich größere Aufmerksamkeit erhalten, aber wie es von den Anbietern angegangen wird, ist alles andere als klar. Zumindest im Moment scheint das Problem begrenzt zu sein.

Und schließlich, um nur auf die Überschrift „Fünf Millionen Fußballpiraten in Großbritannien“ zurückzukommen, ist es erwähnenswert, dass sich dies auf Menschen bezieht, die „NIE“ einen inoffiziellen Stream verwendet haben, um Fußball zu schauen, also sind es nicht unbedingt fünf Millionen Fans, die dies nicht tun immer mit einem Penny trennen.

Soweit wir sehen konnten, versuchte keine Frage im Bericht festzustellen, wie viel Prozent der Fans derzeit die ganze Zeit über frei sind, was zweifellos das größte Problem für die Premier League ist.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.