Millionen in Krypto und Bargeld beschlagnahmt bei der Untersuchung von Filmpiraterie

Millionen in Krypto und Bargeld beschlagnahmt bei der Untersuchung von Filmpiraterie

Berichten zufolge hat die neuseeländische Polizei im Rahmen einer Geldwäscheuntersuchung Kryptowährung im Wert von 6,7 Mio. USD und Bargeld im Wert von 1,1 Mio. USD beschlagnahmt. Einem lokalen Bericht zufolge soll ein Mann aus Hamilton die Gelder von einer US-amerikanischen Website für Filmpiraterie erhalten haben, an deren Erstellung er mitgewirkt hat. PayPal hat ungewöhnliche Aktivitäten auf einem mit dem Verdächtigen verknüpften Konto festgestellt und den Fall dem IRS gemeldet.

Wenn Neuseeland, angebliche Filmpiraterie, Beschlagnahmungen von Bargeld und eine Untersuchung in den USA im selben Satz vorkommen, handelt es sich normalerweise um Informationen, die sich auf den Megaupload-Gründer Kim Dotcom beziehen.

Es stellt sich jedoch heraus, dass es in beiden Ländern weitere ziemlich große Akteure auf dem Radar der Behörden gibt.

Bereits im Juni hatte der Software-Programmierer Jaron David McIvor einen unerwünschten Besuch von Polizisten in Neuseeland erhalten, die einen Fall von Filmpiraterie in den USA untersuchten. Es dauerte mindestens zwei Besuche, aber am Ende übergab Ivor 1,1 Millionen Dollar in bar und die Schlüssel für seine Kryptowährungskonten, die fast 6,7 Millionen Dollar enthielten.

Der Fall, der gerade von NZHerald veröffentlicht wurde , dreht sich um mutmaßliche Geldwäsche. Laut Detective Senior Sergeant Keith Kay, dem Leiter der Abteilung zur Wiederherstellung von Vermögenswerten in Waikato, half McIvor bei der Einrichtung einer Website für Filmpiraterie in den USA, von der er geschätzte 2 Millionen US-Dollar erhielt.

Es wird berichtet, dass das Geld auf verschiedene Bankkonten von Überweisungen, Stripe und PayPal eingezahlt wurde. Letztere identifizierten „verdächtige Aktivitäten“ auf einem mit McIvor verknüpften Konto und meldeten die Angelegenheit anschließend dem Internal Revenue Service (IRS) in den USA.

Da die Mittel angeblich aus Straftaten in den USA stammen, reichte es aus, die Mittel nach Neuseeland zu verlagern, um zu Beginn dieses Jahres eine Geldwäscheuntersuchung und die Beschlagnahme der Mittel auszulösen.

Der Name der Piratenplattform, die angeblich von McIvor mitbegründet wurde, wurde nicht genannt. Die Polizei hat jedoch bestätigt, dass weitere Personen in den USA, Kanada und Vietnam ermittelt werden.

Die Anfälle , die im Juni in Neuseeland begannen kamen nur einen Monat nach Nachrichten brachen in den Vereinigten Staaten , dass die Behörden hatten $ 4.000.000 im Wert von Bargeld und Kryptowährung ergreifen um dort im Rahmen einer Untersuchung der angeblichen Filmpiraterie.

Die beiden Fälle werden derzeit von den Behörden nicht miteinander verknüpft, weisen jedoch einige Gemeinsamkeiten auf. Bei beiden handelt es sich um eine mutmaßliche Piratenfilmseite in den USA, beide erhielten eine PayPal-Überweisung wegen verdächtiger Aktivitäten und beide führten zur Beschlagnahme großer Mengen an Bargeld und Kryptowährung.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.