Mindgeek versucht, den Betreiber der massiven Piraten-Website für Erwachsene zu entlarven Daftsex.com

Mindgeek versucht, den Betreiber der massiven Piraten-Website für Erwachsene zu entlarven Daftsex.com

Zuhause > Anti-Piraterie > DMCA >

MG Premium, ein Unternehmen des erwachsenen Riesen Mindgeek, versucht, die Menschen hinter Daftsex.com zu entlarven, einer riesigen "Tube" -Seite, die mehr als 65 Millionen Besuche pro Monat generiert. Die gegen Cloudflare gerichtete DMCA-Vorladung erfolgt, nachdem MG bei Google Takedown-Mitteilungen eingereicht hat, in denen die Löschung von mehr als 823.000 Daftsex-URLs gefordert wird.

Mindgeek hat sein Vermögen damit gemacht, einige der weltweit beliebtesten Marken zu betreiben, darunter Brazzers und Digital Playground.

Das Unternehmen hat auch beträchtliche Einnahmen aus seinen 'Tube'-Site-Operationen erzielt, einschließlich des sofort erkennbaren Pornhub, RedTube und YouPorn. Gemeinsam mit Vanille-Gegenstücken wie YouTube wurden diese Plattformen heftig kritisiert, weil sie große Mengen an urheberrechtlich geschütztem Inhalt enthalten, aber Mindgeek hat auch ein eigenes Problem mit der "Tube" -Seite.

Wenn Inhalte von Mindgeek-Unternehmen auf Upload-Plattformen von Drittanbietern angezeigt werden, ergreift das Unternehmen Maßnahmen, um dieses rechtsverletzende Verhalten zu stoppen, große Mengen von Benachrichtigungen über die Deaktivierung einzureichen und manchmal die Angelegenheit noch weiter zu verfolgen.

MG Premium zielt auf Daftsex ab

Die jüngste Aktion der Tochtergesellschaft MG Premium zielt auf eine U-Bahn-Site namens Daftsex ab. Während die Fans nur zu genau wissen, was es bietet, könnten andere von der Größe der Plattform überrascht sein.

Laut SimilarWeb- Statistiken erhält Daftsex.com jeden Monat beeindruckende 66 Millionen Besuche und ist damit die 347. beliebteste Website im gesamten Internet. MG Premium ist der Ansicht, dass zumindest ein Teil dieses Datenverkehrs darauf zurückzuführen ist, dass Personen illegale Kopien seiner urheberrechtlich geschützten Inhalte anzeigen.

In einem Antrag auf eine DMCA-Vorladung, die diesen Monat eingereicht wurde, forderte MG ein Gericht in Washington auf, Cloudflare zu zwingen, die Details der Personen hinter Daftsex und zwei weniger bekannten Plattformen, Crazycloud.ru und Daxab.com, zu übergeben. Das Unternehmen erklärte, dass es zuvor DMCA-Mitteilungen zu Cloudflare gemäß dem DMCA-Vorladungsprozess zugestellt habe.

Laut der vorgeschlagenen Vorladung hat MG am 22. Juni eine Urheberrechtsverletzungsmitteilung an den DMCA-Agenten von Cloudflare zugestellt, in der 60 URLs mit MG-Inhalten aufgeführt sind. Eine flüchtige Prüfung des fraglichen Inhalts zeigt, dass viele, wenn nicht alle URLs auf Inhalte verweisen, die unter der Marke Reality Kings verbreitet werden. Die überwiegende Mehrheit dieses Inhalts ist noch aktiv, aber mindestens eine URL zeigt jetzt die folgende Nachricht an.

„Der Zweck der DMCA-Vorladung besteht darin, Informationen zu erhalten, die ausreichen, um mutmaßliche Rechtsverletzer zu identifizieren, die ohne Genehmigung von MG Material auf den Webseiten daftsex.com, crazycloud.ru und daxab.com veröffentlicht haben, die alle drei Urheberrechte von MG verletzt haben ", Heißt es im vorgeschlagenen Text.

Vorladung erfordert Cloudflare, um identifizierende Informationen zu übergeben

Die angeforderten Informationen stammen von Januar 2016 bis heute, wobei MG den Zugriff auf „alle Dokumente und Kontodatensätze“ anfordert, in denen die Person oder Organisationen aufgeführt sind, die den Verstoß gegen die aufgeführten Inhalte verursacht haben, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Namen und E-Mail-Adressen , IP-Adressen, Benutzerhistorie, Buchungshistorie, physische Adressen, Telefonnummern und mehr.

Ob diese Übung die erforderlichen Informationen liefert, ist unklar, aber MG scheint daran interessiert zu sein, Daftsex daran zu hindern, seinen Aufwärtstrend fortzusetzen. Zu Beginn des Jahres verzeichnete der U-Bahn-Standort rund 44 Millionen Besuche pro Monat, verzeichnete jedoch seitdem einen Verkehrsanstieg von 50%.

Dieser Anstieg wurde trotz eines bemerkenswerten Anstiegs der von MG Premium gegen die Plattform durchgeführten Aktivitäten zur Bekämpfung von Piraterie erzielt. Laut dem Transparenzbericht von Google hat das Unternehmen im Besitz von Mindgeek Deaktivierungsbenachrichtigungen an Google gesendet, die auf mehr als 823.000 Daftsex-URLs abzielen. In den ersten Monaten dieses Jahres war ein deutlicher Anstieg beim Senden zu verzeichnen.

Die DMCA-Vorladungsunterlagen finden Sie hier (pdf)

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.