NFL zielt auf VPN-Sites ab, die illegales Streaming fördern

NFL zielt auf VPN-Sites ab, die illegales Streaming fördern

Berichten zufolge fordern mehrere Deaktivierungsbenachrichtigungen, die im Auftrag der NFL gesendet wurden, Google auf, VPN-bezogene URLs zu entfernen. Laut einer aktuellen Anfrage fördern diese Websites die Nutzung von VPN-Diensten, "um NFL-Spiele illegal zu streamen". Während viele der Seiten zeigen, wie VPNs geografische Beschränkungen umgehen können, hat Google die meisten URLs in den Suchergebnissen belassen.

VPN-Dienste sind die Anlaufstelle für Leute, die zusätzliche Privatsphäre und Sicherheit im Internet suchen.

Es gibt jedoch auch andere Anwendungsfälle für diese Dienste. Die Umgehung von geografischen Beschränkungen ist eine weit verbreitete Funktion, mit der VPNs den Zugriff auf Inhalte ermöglichen, die in ihrem eigenen Land nicht verfügbar sind.

Infolgedessen können Personen, die VPNs verwenden, auf die amerikanische Netflix-Bibliothek in einem anderen Land zugreifen oder sich im Ausland über den BBC iPlayer informieren. Während dies vor Jahren noch kein großes Problem darstellte, verbieten heute immer mehr Inhaltsanbieter VPN-Benutzern aktiv, diese "nicht autorisierten" Zuschauer zu blockieren.

Die American Football League NFL ist offenbar auch kein Fan dieser Art von VPN-Nutzung. Die Durchsetzungsstrategie geht jedoch weiter als die von anderen Unternehmen.

Diese Woche sind wir auf eine DMCA-Deaktivierungsmeldung gestoßen, die im Auftrag der NFL an Google gesendet wurde. Die fragliche Beschwerde listete keine Raubkopien von NFL-Spielen auf, sondern forderte die Entfernung mehrerer VPN-bezogener URLs.

Laut der Mitteilung "fördern die VPN-Sites die Verwendung ihrer Software, um NFL-Spiele illegal zu streamen".

Wenn man sich die Ziel-URLs ansieht, erwähnt man tatsächlich die NFL. Insbesondere beschreiben die meisten, wie Benutzer ein VPN verwenden können, um über offizielle und autorisierte Kanäle auf NFL-Inhalte zuzugreifen.

Ein VPN kann in einigen Fällen den Zugriff auf ein breiteres Spektrum von Inhalten ermöglichen, da der Benutzer anscheinend aus einem anderen Land stammt. Infolgedessen umgehen VPNs die technischen Schutzmaßnahmen der NFL, die zur Durchsetzung ihrer Lizenzen verwendet werden. Dies würde wahrscheinlich gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen, selbst wenn die Nutzer ein legitimes Abonnement haben.

Zu den Ziel-URLs gehören der VPN-Dienst ExpressVPN sowie mehrere dedizierte VPN-Überprüfungsseiten und technische Veröffentlichungen wie bestvpn.org, vpnspblog.com, vpnmentor.com, vpnfan.com, tomsguide.com, howtogeek.com und technadu.com.

Ob DMCA-Deaktivierungsbenachrichtigungen das richtige Instrument sind, um dieses Problem zu lösen, steht zur Debatte. Offenbar ist Google noch nicht überzeugt, da es beschlossen hat, die große Mehrheit der Links nicht zu entfernen.

Die einzigen drei Seiten, die aus den Suchergebnissen von Google gelöscht wurden, stammen von thevpn.guru und flashrouters.com. Uns ist nicht sofort klar, warum sich diese von den anderen unterscheiden.

Wir konnten nur ein paar VPN-orientierte Nachrichten von der NFL ausmachen, so dass es sein kann, dass dies nur ein Zufall ist. Außerdem können wir bei einer zunehmenden Anzahl von Betrügern, die Takedown-Anfragen senden, niemals 100% sicher sein, dass die NFL tatsächlich hinter diesen Hinweisen steht.

Wir haben den aufgeführten Anti-Piraterie-Partner um weitere Informationen gebeten, aber zum Zeitpunkt des Schreibens haben wir noch keine Antwort erhalten

Wenn wir andere NFL-Mitteilungen durchsehen, die von demselben Outfit gesendet wurden, sehen wir mehr, die NFL-bezogene Websites und URLs zum Ziel haben. Zusätzlich zu den VPN-Beschwerden zielen diese auf eine lange Liste von Domains, die angeblich günstigen oder kostenlosen NFL-Zugang anbieten, einschließlich nfltvpro.com und nflgptv.com.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.