RIAA glaubt, dass die Piratenbucht US-Besucher blockiert, aber nicht

RIAA glaubt, dass die Piratenbucht US-Besucher blockiert, aber nicht

Die Piratenbucht ist ohne Zweifel eine der am meisten blockierten Websites der Welt.

Die erste gerichtlich angeordnete Blockade gegen das Gelände wurde vor mehr als einem Jahrzehnt in Dänemark verhängt, und seitdem sind Dutzende anderer Länder gefolgt.

Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem eine weitere Blockade der Piratenbucht kaum noch von Bedeutung ist, aber diese Woche ist etwas ganz Ungewöhnliches auf unserem Radar aufgetaucht. Anscheinend ist die Piratenbucht selbst auf den Zug gesprungen, indem sie aus heiterem Himmel US-Besucher, die größte Userbasis, blockiert hat.

Diese Enthüllung stammt von der weithin angesehenen Musikindustrie-Gruppe RIAA, die die beliebte Torrent-Site im Auge behält.

Vor ein paar Tagen sandte die Gruppe dem US-Handelsbeauftragten ihren neuesten Überblick über „notorische Märkte“. Wie üblich war die Piratenbucht prominent vertreten. Laut RIAA handelt es sich um die beliebteste BitTorrent-Index-Website der Welt. Aus irgendeinem Grund werden auf der Website keine amerikanischen Besucher mehr akzeptiert.

„Anfang dieses Jahres hat die Piratenbucht damit begonnen, US-amerikanische IP-Adressen zu blockieren. Mit einem kostenlosen Proxy-Dienst bleibt die Site jedoch weiterhin leicht zugänglich. Dies lässt den Eindruck entstehen, dass der Benutzer von einer anderen Gerichtsbarkeit aus auf die Site zugreift “, schreibt die RIAA in ihrer Meldung an die USTR.

Das ist gelinde gesagt seltsam. Während die Site einige (lokalisierte) Konnektivitätsprobleme hatte, möglicherweise aufgrund von Routing-Problemen, hatten wir noch nie von einer solchen Blockade gehört. Interessanterweise hat das Pirate Bay-Team selbst keine Ahnung, worauf sich die RIAA bezieht.

TorrentFreak wandte sich an einen TPB-Moderator, der von keinem Besucherverbot in den USA Kenntnis hatte, und durch eine vertrauenswürdige Quelle erfuhren wir, dass die Leute, die die Site betreiben, nichts blockieren.

Dies ist sinnvoll, da wir mit mehreren Personen gesprochen haben, die von den USA aus immer noch einwandfrei auf die Website zugreifen können. Außerdem sind die Vereinigten Staaten nach wie vor die mit Abstand häufigste Zugriffsquelle für die Website, wie SimilarWeb-Daten belegen. Das wäre sicherlich nicht der Fall, wenn US-Besucher nicht zugelassen würden.

Wir haben keine Ahnung, warum die RIAA etwas anderes glaubt. Vielleicht war die Gruppe durch einen früheren Ausfall verwirrt, der hauptsächlich US-Besucher betraf, aber es kann „versichert“ werden, dass dies definitiv nicht vom Pirate Bay-Team beabsichtigt ist.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.