Studios bereiten offenbar einen Angriff auf die britische Filmpiraterie vor

Studios bereiten offenbar einen Angriff auf die britische Filmpiraterie vor

Piratenschlüssel

Letzten Monat haben wir bekannt gegeben, dass eine Koalition aus bekannten Anti-Piraterie-Gruppen, Rechteinhabern und verwandten Filmfirmen im Stillen eine neue Koalition in Großbritannien aufbaut.

Daten aus der britischen Companies House-Datenbank zeigten, dass eine Partnerschaft, die zuvor als H&B Administration bekannt war, mit dem Schlüsselmitglied FACT Worldwide, einer Abteilung der Federation Against Copyright Theft, in FACT Administration LLP umbenannt wurde.

Im Juni bestand FACT Administration LLP aus Unternehmen, die zuvor im Namen von TCYK LLC, dem Eigentümer des Robert Redford-Films "The Company You Keep", Barausgleichsforderungen an Benutzer von ISP Sky geschickt hatten. Zu den Partnern gehören auch H&B Administration (die zuvor diesen Prozess verwaltet hat) sowie Voltage Holdings, ein Unternehmen, das einzelne BitTorrent-Downloader in den Vereinigten Staaten verfolgt, sowie der Newcomer Azil Productions LLC – der Eigentümer des Films „The Marksman“.

Der Versuch, vorherzusagen, worauf sich diese Unternehmen vorbereiten könnten, ist problematisch, da frühere Informationsanfragen von FACT nicht beantwortet wurden. Da die Unternehmen jedoch Filme besitzen und mit bekannten Anti-Piraterie-Gruppen zusammenarbeiten, könnte ein neues Barausgleichssystem eine vernünftige Annahme sein.

Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, dass etwas Größeres in Sicht ist.

Mehrere weitere Filmunternehmen schließen sich der Partnerschaft an

Neue vom Companies House gelistete Daten zeigen, dass sich die Partnerschaft von FACT Administration LLP mit der Aufnahme von nicht weniger als sechs weiteren Filmfirmen, von denen zumindest einige in aggressiven Verfahren zur Bekämpfung von Piraterie in den Vereinigten Staaten verwickelt sind, erheblich erweitert hat.

Wonder One LLC zum Beispiel ist eine bekannte Tochtergesellschaft von Voltage Holdings. Das Unternehmen ist derzeit in eine Klage gegen das VPN-Unternehmen LiquidVPN verwickelt. In dieser Angelegenheit wird den ehemaligen und aktuellen Eigentümern des Dienstes vorgeworfen, Piraterie zu fördern und zu erleichtern.

Wonder One LLC ist auch Klägerin in einer Klage gegen VPN.ht, den Hosting-Anbieter Voxility und eine weit verbreitete Popcorn Time-App.

Gleiches gilt für After 2 Movie LLC, das in den USA auch als After II Movie LLC bekannt ist. Dieses Unternehmen scheint die Rechte an den Filmen „After“ und „After We Collided“ zu halten und ist sowohl ein verbundenes Unternehmen von Voltage als auch an denselben Gerichtsverfahren beteiligt wie Wonder One LLC. Ein weiteres Unternehmen, After 34 Nevada LLC, scheint mit After 2 Movie LLC verbunden zu sein und hält möglicherweise die Rechte an den kommenden Filmen „After We Fell“ und „After Ever Happy“.

Cinestate Run Hide Fight LLC ist auch mit Voltage Holdings verbunden und ist das Unternehmen hinter dem Schul-Shooter-Film " Run Hide Fight ". Uns ist nicht bekannt, dass das Unternehmen in den USA in Urheberrechtsstreitigkeiten verwickelt ist, aber als Partner von Voltage ist es keine Überraschung, dass das in Dallas ansässige Unternehmen hier involviert ist.

Ein weiteres Unternehmen, das der Koalition beitritt, ist Right Angle Productions LLC. Es gibt nicht viele öffentliche Informationen über das Unternehmen, aber es scheint die Rechte an dem Aaron Paul-Film „Adam“ zu halten. Die Rolle der in Hollywood ansässigen H Films Inc. ist weniger klar.

Was ist also der Plan?

Wie wir letzten Monat in unserem Artikel geschrieben haben, ist es sicherlich möglich, dass ein Barausgleichssystem im Stil eines Copyright-Trolls in Vorbereitung ist, aber mit der Erweiterung der Liste der Unternehmen eröffnen sich der FACT Administration LLP-Partnerschaft auch andere Optionen.

Während ihre Pläne im Vorfeld einer soliden rechtlichen Einreichung offen für Interpretationen sind, erhöht die Tatsache, dass einige dieser Unternehmen VPN-Unternehmen, Webhosting-Unternehmen, Raubkopien und Apps sowie andere verbundene Unternehmen in den Vereinigten Staaten und anderswo verklagen, die Aussichten einer umfassenderen Aktion, als einfach nur 500 £ von einem Downloader zu verlangen, um eine mögliche Klage zu beenden.

Wir werden die Entwicklungen genau im Auge behalten, aber wenn jemand von diesen Unternehmen irgendwo auf der Welt Kontakt zu Urheberrechtsproblemen erhält, würden wir gerne mehr erfahren .

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.