TorrentFreak News-Artikel zielt auf zweifelhafte 'DRM-Umgehungsbeschwerde

TorrentFreak News-Artikel zielt auf zweifelhafte 'DRM-Umgehungsbeschwerde

. ab

tf abwischen

Bei TorrentFreak haben wir Hunderte von Artikeln über zweifelhafte Takedown-Benachrichtigungen geschrieben. Heute befinden wir uns im Zentrum eines anderen.

Anfang dieser Woche schickte die 'American Society of Composers' im Namen der Video Industry Association of America eine Reihe von Beschwerden zur DRM-Umgehung an Google.

Diese Hinweise sind ähnlich wie Standard DMCA – Anfragen , sondern konzentrieren sich auf Inhalte , die den DMCA der gegen Bestimmungen gegen die Umgehung . Und es gibt noch einen weiteren wichtigen Unterschied. Im Gegensatz zu normalen Deaktivierungsanträgen gibt es keine Möglichkeit, gegen eine unrechtmäßige Anschuldigung Berufung einzulegen.

Irreversible Deaktivierungen zur DRM-Umgehung

Ob die Seitenbetreiber mit den Takedowns einverstanden sind oder nicht, sie sind in der Regel irreversibel. Der DMCA schreibt kein Deaktivierungs- und Gegendarstellungsschema für diese Mitteilungen vor und Google hat zuvor bestätigt, dass es auch kein offizielles Einspruchsverfahren gibt.

Dadurch werden die Ziele dieser jüngsten Bekanntmachungen erheblich benachteiligt. Dazu gehört auch TorrentFreak, wie auch in einem unserer Nachrichtenartikel berichtet wurde . Nicht einmal, sondern in vier separaten Deaktivierungsanträgen.

DVD-Fab-Hinweis

Der fragliche Nachrichtenartikel befasst sich mit den rechtlichen Entwicklungen in der Klage gegen die Blu-Ray-Ripping-Software DVDFab, die vor fünf Jahren zurückliegt. Die American Society of Composers sieht jedoch etwas anderes.

„Diese Links bieten die Umgehungsmaßnahmen zum Herunterladen der urheberrechtlich geschützten Video- oder Audioinhalte, indem der Urheberrechtsschutz von Streaming-Diensten wie Netflix, Disney+, HBO, Amazon Prime, Hulu, YouTube, Dailymotion, Spotify, Apple Music, Amazon Music usw. umgangen wird.“ Takedown-Mitteilung lautet.

Google ergreift keine Maßnahmen

Als wir mit dem Schreiben dieses Artikels begannen, stellte sich heraus, dass der Artikel zwar aus den Suchergebnissen entfernt wurde, aber bei näherer Betrachtung immer noch aufgeführt ist. Ob wir es beim ersten Mal verpasst haben oder ob Google eingegriffen hat, ist nicht klar.

Unnötig zu erwähnen, dass wir es nicht mögen, wenn unsere Artikel aufgrund falscher Behauptungen aus Suchmaschinen entfernt werden. Vor allem, wenn es kein formelles Berufungsverfahren gibt, aber zum Glück keine Maßnahmen von unserer Seite erforderlich sind.

Mehrere andere "Nicht-Nachrichten"-URLs wurden aus den Suchergebnissen entfernt. Dazu gehören DVDFab-Rezensionen und verschiedene Websites, die zeigen, wie Leute eine kostenlose Kopie oder Crack für die Software erhalten können.

Wenn diese Websites mit den Deaktivierungen nicht einverstanden sind, können sie versuchen, sich an den Urheberrechtsinhaber zu wenden und ihn aufzufordern, seinen Anspruch zurückzuziehen. Allerdings ist die „ Video Industry Association of America “ überhaupt nicht im Internet präsent.

Das gleiche gilt für die American Society of Composers. Das klingt sehr nach der American Society of Composers, Authors and Publishers, besser bekannt als ASCAP , aber diese Organisation hat keine Verbindungen zur Filmindustrie.

An diesem Punkt sind wir nicht einmal sicher, ob diese Organisationen existieren. Dies könnten betroffene Websites in einer Gegendarstellung zur Sprache bringen, wenn dies nur eine Option wäre.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.