Triller verklagt Ihren EXTRA YouTube-Kanal wegen Jake Paul Fight Piracy

Triller verklagt Ihren EXTRA YouTube-Kanal wegen Jake Paul Fight Piracy

Triller

Jede Woche laden Millionen von Nutzern ihre eigenen Inhalte auf YouTube hoch. Die Plattform bietet eine großartige Möglichkeit, ein großes Publikum zu gewinnen, aber für diejenigen, die sich nicht an die Regeln halten, kann es zu Problemen kommen.

In vielen Fällen kann das Hochladen von rechtsverletzendem Material auf YouTube völlig ungestraft bleiben, aber die Auswahl von Inhalten, die genau überwacht werden (wie Musik), können Sperren und sogar Kontoschließungen das Endergebnis sein.

Und da einige Leute jetzt lernen, gibt es auch größere Fallstricke.

Triller sendet eine klare Botschaft an Boxpiraten

Wie weithin bekannt wurde, hat Triller in den letzten Monaten eine Klage nach der anderen gegen Personen eingereicht, die den PPV-Kampf Jake Paul gegen Ben Askren ohne Erlaubnis angeblich kopiert, gestreamt oder anderweitig verbreitet haben. Der Rechtsstreit verlief nicht immer reibungslos, aber Triller lässt sich nicht beirren.

Triller hat nicht nur Klagen gegen „Piraten“ -Streaming-Sites und deren Betreiber eingereicht, sondern auch sein rechtliches Netz auf eine wachsende Zahl von YouTubern ausgeweitet, die den Kampf auf ihre persönlichen Kanäle hochgeladen haben.

Größere Kanäle wie der H3-Podcast wurden ins Visier genommen, bis hin zu fast völlig Unbekannten, die den Kampf angeblich nur 300 Mal gestreamt haben. Aber Triller ist eindeutig noch nicht fertig.

Triller reicht eine weitere Klage gegen einen YouTuber ein

Vor einem kalifornischen Gericht ernannte Triller gestern Arvin De La Santos zum Hauptangeklagten in einer weiteren Klage. Santos ist nach Angaben des Unternehmens Betreiber des YouTube-Kanals YourEXTRA , der sich als Spezialist für „Meinungen und Ansichten“ zu Trendnachrichten sowie „Drama-Themen“ bezeichnet.

Der Kanal hat über 113.000 Abonnenten und seit 2017 mehr als 14 Millionen Aufrufe. Soweit wir sehen können, ist der Kampf gegen Jake Paul derzeit nicht aufgeführt, was Trillers Behauptungen unterstützt, eine Beschwerde bei YouTube eingereicht zu haben, um ihn zu entfernen. Trotzdem wurde der Kampf unter Verletzung der Rechte von Triller hochgeladen, argumentiert das Unternehmen, und YourEXTRA kann sich auch nicht auf eine Verteidigung der "fairen Verwendung" verlassen.

"Nach bestem Wissen und Gewissen haben die Beklagten und jeder von ihnen die Übertragung an die Benutzer des YouTube-Kanals unrechtmäßig hochgeladen, verbreitet und öffentlich gezeigt, ohne Genehmigung und ohne zusätzliche Kommentare oder andere Versuche der Umwandlung", heißt es in der Beschwerde.

„Die kalkulierten und verwerflichen Rechtsverletzungen der Beklagten, Diebstahl und andere rechtswidrige Handlungen – die in Kenntnis von Gesetzesverletzungen begangen wurden – haben zu Schäden geführt, die der Klägerin durch den Diebstahl und die Ablenkung einzelner Zuschauer der illegalen und nicht autorisierten Anschauungen der Sendung von der Klägerin erlitten hat.“

Die Vorwürfe gegen Santos und YourEXTRA sind im Großen und Ganzen die gleichen wie in einer Klage gegen Matthew Space , den mutmaßlichen Eigentümer des Kanals „Eclipt Gaming“. Triller beschreibt YourEXTRA als eine Geschäftseinheit und „Alter Ego“ von Santos, die er gegründet hat, um eine Haftung gegenüber Triller zu vermeiden. Angesichts der Tatsache, dass der Sender weit mehr als drei Jahre vor dem Kampf gegründet wurde, kann dies vor Gericht Fragen aufwerfen.

Auch die Schadensersatzansprüche sind im Großen und Ganzen ähnlich, wobei Triller Schadensersatz für Urheberrechtsverletzungen und stellvertretende Urheberrechtsverletzungen (Triller sagt, Santos habe von dem Kampf profitiert) in einem vor Gericht zu bestimmenden Betrag zuzüglich 110.000 US-Dollar für jede Verletzung des Bundeskommunikationsgesetzes fordert. Triller sagt nicht, wie oft der Kampf von YouTube-Nutzern gestreamt wurde, aber es wird wahrscheinlich nicht schwer sein, das herauszufinden.

YouTube ist ein schlechter Ort, um Raubkopien hochzuladen

Mit dem erkennbarsten Branding im Internet und entsprechendem Traffic ist YouTube ein großartiger Ort, um Videos hochzuladen, wenn die Leute die erforderlichen Urheberrechte besitzen. Diejenigen jedoch, die rechtsverletzende Inhalte hochladen (und das Pech haben, in einer Klage ins Visier genommen zu werden), könnten bald feststellen, dass eine Piratenseite eine viel sicherere Option gewesen wäre.

Irgendwann wird Triller wahrscheinlich das Gericht bitten, YouTube/Google zu zwingen, Informationen über Nutzer, darunter Santos und Space, herauszugeben. Vorausgesetzt, dass dies geschieht, wird es keinen Mangel an Daten zur Offenlegung geben. YouTube hat ganz einfach alle Informationen, die Triller benötigt, um möglicherweise Millionenschäden zu fordern, Daten, die Piratenseiten entweder gar nicht sammeln würden oder die Herausgabe wahrscheinlich verweigern würden.

Trotzdem macht es Triller nichts aus, eine Klage einzuleiten, selbst wenn die Beweise für eine Verletzung dünn oder nicht vorhanden sind. Wie bereits berichtet, verklagt das Unternehmen derzeit einen Instagram-Nutzer, weil er den Kampf beobachtet hat, allein aufgrund seines Online-Geständnisses, dass er das Privileg nicht bezahlt hat.

Santos/YourEXTRA wurde um einen Kommentar gebeten.

Die Klage von Triller gegen Santos und YourEXTRA finden Sie hier (pdf)

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.