US Copyright Office erweitert Jailbreaking-Ausnahme auf Roku und Apple TV

US Copyright Office erweitert Jailbreaking-Ausnahme auf Roku und Apple TV

Abschnitt 1201 des DMCA verbietet die Umgehung von Urheberrechtskontrollen ohne Erlaubnis.

Diese gesetzliche Einschränkung verhindert, dass die breite Öffentlichkeit den DRM-Schutz auf einer Vielzahl von Inhalten und Geräten umgehen kann.

Es gibt jedoch einige wichtige Ausnahmen von dieser Regel. Dazu gehört auch der Telefon-Jailbreak, der 2010 für legal erklärt wurde. Diese Bestimmungen werden alle drei Jahre erneuert, nachdem das Urheberrechtsamt verschiedene Argumente von Interessenvertretern und der Öffentlichkeit gehört hat.

Jailbeaking-Video-Streaming-Geräte

Diese dreijährige Überprüfung ermöglicht es interessierten Kreisen auch, neue Vorschläge zu unterbreiten. Im jüngsten Regelsetzungsprozess hat beispielsweise die Electronic Frontier Foundation (EFF) eine Ausweitung der aktuellen Jailbreaking-Ausnahmen auf Videostreaming-Geräte vorgeschlagen.

In früheren Jahren erlaubte das Amt der Öffentlichkeit bereits, Smartphones, Tablets, Wearables und Smart-TVs zu jailbreaken. Laut EFF sollten allgemeine Videostreaming-Geräte wie Roku- und Apple-TV-Boxen in dieselbe Kategorie fallen.

Der Jailbreak dieser Geräte wird es der Öffentlichkeit ermöglichen, „die volle Kontrolle über ihre Hardware auszuüben“, argumentierte EFF. Auf diese Weise können Benutzer wertvolle neue Funktionen freischalten, z. B. das Hinzufügen eines Webbrowsers und die Kompatibilität mit anderen Tools wie VPNs zur Verbesserung der Privatsphäre.

Urheberrechtsinhaber befürchten weit verbreitete Piraterie

Dieser Vorschlag erhielt breite Unterstützung von Aktivisten für digitale Rechte. Große Gruppen der Urheberrechtsindustrie, darunter die RIAA, die ESA und Hollywoods MPA, lehnten den Plan jedoch vehement ab . Sie forderten das Copyright Office auf, die Ausnahme nicht zu gewähren, da dies der weit verbreiteten Piraterie Tür und Tor öffnen würde.

Die Gruppen befürchten, dass Jailbreaking zu weit verbreiteten Urheberrechtsverletzungen führen wird, da es der Öffentlichkeit ermöglicht, auch auf diesen Videogeräten Piraterie-Tools zu installieren.

„Zugriffskontrollen auf diesen Geräten sollen den unbefugten Zugriff auf urheberrechtlich geschützte Werke verhindern“, schrieben die Urheberrechtsinhaber. „Einmal umgangen, selbst für den angeblichen Zweck, zuerst eine rechtmäßige Anwendung zu installieren, hindert nichts einen Benutzer daran, später verletzende Anwendungen oder Anwendungen zu installieren, die eine Verletzung auf diesen Geräten ermöglichen.“

Jailbreak-Ausnahme genehmigt

Nach Prüfung der Beiträge beider Seiten empfahl das Copyright Office, die neue DMCA-Ausnahme zur Bekämpfung der Umgehung zu genehmigen. Nach Angaben des Amtes behindern die derzeitigen Beschränkungen die Fair-Use-Änderungen dieser Geräte.

„Die Befürworter haben ihre Beweislast erfüllt, dass technologische Maßnahmen, die auf Videostreaming-Geräte und Router oder andere Netzwerkgeräte angewendet werden, negative Auswirkungen auf nicht verletzende Verwendungen haben oder haben könnten. Das Register empfiehlt daher die Annahme von Ausnahmen, die das Jailbreaking beider Arten von Geräten mit entsprechenden Einschränkungen zulassen.“

Die Befürchtungen des Urheberrechtsinhabers, dass die Ausnahme die Tür zu Piraterie-Apps öffnen wird, sind unbegründet. Ähnliche Äußerungen wurden 2015 gemacht, als die Smart-TV-Ausnahme diskutiert wurde, und das Urheberrechtsamt sieht keinen Grund, seine Position zu ändern.

„Während Gegner argumentieren, dass die vorgeschlagene Ausnahme wie 2015 zu unbefugtem Zugriff auf urheberrechtlich geschützte Werke und nicht genehmigte Apps führen könnte, „wurden [keine tatsächlichen Beweise vorgelegt, um die Behauptung zu belegen, dass Jailbreaking . . . wird es einfacher machen, unbefugten Zugriff auf urheberrechtlich geschützte Inhalte zu erlangen“, stellt das Amt fest.

Es gelten Einschränkungen

Die letzte Freistellungsklasse hat einige Einschränkungen. Personen dürfen nur Geräte mit Jailbreak mit „rechtmäßig erworbener Software“ verwenden. Darüber hinaus sollte Jailbreaking nicht durchgeführt werden, um „unberechtigten Zugang zu anderen urheberrechtlich geschützten Werken zu erlangen“.

Dieser Rat wurde angenommen und der Bibliothekar des Kongresses hat nun die vollständige Liste der neuen Rechte veröffentlicht, die heute in Kraft treten. Der vollständige Abschnitt zum Streaming-Gerät lautet wie folgt:

Computerprogramme, die es Smart-TVs ermöglichen, rechtmäßig erworbene Softwareanwendungen auszuführen, wobei die Umgehung ausschließlich zu dem Zweck erfolgt, die Interoperabilität solcher Anwendungen mit Computerprogrammen auf dem Smart-TV zu ermöglichen, und nicht, um unbefugten Zugang zu anderen urheberrechtlich geschützten Werken zu erlangen . Im Sinne dieses Absatzes (b)(10) umfasst „Smart-Fernseher“ sowohl internetfähige Fernseher als auch Geräte, die physisch von einem Fernseher getrennt sind und deren Hauptzweck darin besteht, Softwareanwendungen auszuführen, die autorisierte Videos aus dem Internet streamen zur Anzeige auf einem Bildschirm.

Das Copyright Office weist ausdrücklich darauf hin, dass die neuen Ausnahmen für Roku und Apple TV gelten, aber Hardware anderer Hersteller mit ähnlichen Einschränkungen sollte in dieselbe Kategorie fallen. Jailbreaking war für diese Geräte bereits weit verbreitet und jetzt dürfen die Leute dies legal tun.

Die endgültige Regel enthält auch andere neue Ausnahmen, darunter umfassendere Rechte zur Reparatur von Videospielkonsolen. Der Vorschlag, Museen und Bibliotheken zu erlauben, der Öffentlichkeit den Zugang zu verlassenen Videospielen außerhalb des Geländes zu ermöglichen, wurde jedoch abgelehnt.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.