US-Regierung 'Blacklists' The Wrong Domain als Piraten-Site, erneut

US-Regierung 'Blacklists' The Wrong Domain als Piraten-Site, erneut

Die US-Regierung nutzt ihre diplomatische Macht, um die Piraterie weltweit zu bekämpfen. Eines der jährlichen Highlights ist die jährliche Überprüfung der "berüchtigten" Piratenstandorte durch die USTR. Angesichts der Assoziationen mit kriminellen Aktivitäten sollte diese Liste mit größter Sorgfalt erstellt werden. Zum zweiten Mal machte die USTR jedoch einen schwerwiegenden Fehler, indem sie einen falschen Domainnamen auflistete.

Letzte Woche veröffentlichte der US-Handelsvertreter (USTR) seine neueste "Out-of-Cycle-Überprüfung notorischer Märkte".

Die Übersicht über Websites und Dienste im Zusammenhang mit Piraterie wird mit Hilfe von Copyright-Inhabern zusammengestellt und dient dazu, die Zielgruppen und ausländischen Behörden zum Handeln zu motivieren.

Die diesjährige Liste fand in den Nachrichten breite Beachtung, da sie sich auf die ausländischen Domain-Namen von Amazon bezog , die im gleichen Atemzug wie The Pirate Bay, Uploaded und Fmovies benannt wurden.

Während dies sicherlich hervorgehoben werden sollte, gibt es ein weiteres Problem, auf das hingewiesen werden sollte. Wie sich herausstellt, enthält die Liste der USTR einen entscheidenden Fehler, da sie die falsche Domain für die Piraten-Streaming-Site Fmovies auflistet.

So beschreibt der jüngste berüchtigte Marktbericht Fmovies:

„Laut Rechteinhabern überträgt Fmovies angeblich nicht autorisierte Filme und Fernsehsendungen direkt auf Computer-Desktops oder über IPTV-Apps auf illegalen Streaming-Geräten. Die fortgesetzte Auflistung von Filmen in der NML zeigt die anhaltenden Herausforderungen der Streaming-Piraterie. “

Während an dieser Beschreibung nichts falsch ist, ruft die USTR Fmovies.is als Hauptdomäne auf. Dieser Domainname ist jedoch nicht mit der Piraten-Streaming-Site verknüpft, und das schon seit einigen Jahren nicht mehr.

Fmovies.is gehört derzeit der britischen Firma Marshall Domains LTD, die sich auf den Kauf von Domainnamen spezialisiert hat. Diese Domains werden normalerweise in einer Auktion gekauft, nachdem der ursprüngliche Eigentümer sie ablaufen lässt, und werden vom Unternehmen auf verschiedene Weise monetarisiert.

TorrentFreak sprach mit dem Eigentümer David Marshall, der uns mitteilt, dass er die Domain Fmovies.is im Jahr 2018 gekauft hat. Diesmal nicht in einer Auktion, aber er hat sie normal registriert, da sie einfach verfügbar war, wahrscheinlich nachdem eine frühere Auflistung gelöscht wurde.

Der Domain-Name gehörte zuvor zu den "Piraten-Websites" Fmovies, aber Marshall hält sich von allem fern, was mit Piraterie zu tun hat, und verwendet einfach einen Werbe-Feed, um den Typ-In-Verkehr zu monetarisieren.

"Wie bei allen meinen Domain-Käufen besteht das Ziel darin, den noch erhaltenen Typ-In-Verkehr zu nutzen, indem ich ihn bei einem Domain-Parkhaus parke und den Verkehr monetarisiere", sagt Marshall.

Marshall glaubt nicht, dass die Auflistung den Wert seiner Domain beeinflusst. Theoretisch könnte dies jedoch erhebliche Auswirkungen haben, da das „berüchtigte“ Tag Domains im Allgemeinen zur obersten Durchsetzungspriorität macht.

In diesem Fall gibt es wenig zu erzwingen, und ein kurzer Besuch der Domain Fmovies.is macht dies deutlich. Das macht es auch noch seltsamer, dass es auf der schwarzen Liste der USTR landete.

Die US-Regierung kann sich technisch hinter der MPA verstecken, die den Domainnamen Fmovies.is gemeldet hat. Andererseits kann es eine gute Idee sein, diese Berichte zu überprüfen, bevor sie der Welt bekannt gegeben werden. Vor allem, weil dies nicht das erste Mal ist.

Im Jahr 2016 machte die USTR einen ähnlichen Fehler, als sie die falsche Putlocker-Domain zu ihrer Liste berüchtigter Websites hinzufügte . Diese Domain war auch im Besitz von Marshalls Firma. Die Regierung hat den Fehler nie entschuldigt oder korrigiert.

Trotz der wiederholten Fehler ist Marshall ziemlich verständnisvoll. Schließlich dreht sich sein gesamtes Geschäft um Menschen, die Tippfehler und Fehler bei Domainnamen machen.

"Um ehrlich zu sein, denke ich, dass es ein sehr einfacher Fehler wäre, ihrerseits einen Fehler zu machen, da einige der Domänen verwirrend ähnlich sind", sagt er gegenüber TorrentFreak. "Die Ähnlichkeit mit anderen Domains / Websites ist meinerseits beabsichtigt, da mein Ziel darin besteht, jeglichen Typ-In-Verkehr zu monetarisieren, der sonst verschwendet würde."

Die USTR ist ebenfalls in guter Gesellschaft. Als die Europäische Union ihre erste schwarze Liste der Bereiche "Fälschung und Piraterie" veröffentlichte, machte sie auch einige Fehler. Dazu gehörte die Auflistung von Nicht-Piraten-Zielen wie 1channel.ch, die wiederum Marshall Domains gehören.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.