Usenet Giant Newzbin wird geschlossen, BREIN beabsichtigt weiterhin, Betreiber zu verfolgen

Usenet Giant Newzbin wird geschlossen, BREIN beabsichtigt weiterhin, Betreiber zu verfolgen

Neuzbin

Obwohl das Usenet (manchmal auch als Newsgroups bekannt) eine der ältesten Filesharing-Methoden ist, die es heute noch gibt, spielt es weiterhin eine Rolle beim Teilen von urheberrechtlich geschützten Inhalten.

Obwohl es weitgehend schnell und effizient ist, fühlt sich das Abrufen von Inhalten wie Filmen und Fernsehsendungen aus dem Usenet nach heutigen Maßstäben etwas archaisch an. Es gibt viele Tools, die den Prozess einfacher machen, aber seit Jahren verlassen sich Benutzer weiterhin auf sogenannte .NZB-Dateien.

Im Grunde genommen sind diese insofern wie .torrent-Dateien, da sie auf Orte verweisen, an denen bestimmte Inhalte im Usenet gefunden werden können. Einmal in einen geeigneten Client geladen, kann der Inhalt einfach heruntergeladen werden.

Infolgedessen sind Websites wie Newzbin.org (nicht zu verwechseln mit einer berüchtigten, aber lange geschlossenen Website mit dem gleichen Namen ) online erschienen, um als Gemeinschaften für Leute zu fungieren, die Inhalte im Usenet finden (oder 'spotten') und dann teilen die zugehörigen .NZB-Dateien. Newzbin ist seit rund acht Jahren in Betrieb und preist sich als spiritueller Nachfolger von FTD an, einem großen NZB-Standort, der vor mehr als einem Jahrzehnt Rechtsstreitigkeiten mit BREIN verlor und gezwungen wurde, zu schließen.

Zehn Jahre später hat Newzbin – das schätzungsweise rund 150.000 Nutzer bedient – das gleiche Schicksal erlitten.

Newzbin gibt bekannt, dass es geschlossen wird

Vor wenigen Tagen veröffentlichten die Betreiber von Newzbin auf ihrer Plattform eine Ankündigung, den Dienst nach vielen erfolgreichen Jahren im Betrieb einzustellen.

„Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass wir Newzbin einstellen werden. Kurz gesagt, der Stecker geht aus und Newzbin wird nach über 8 Jahren schwarz. Es ist uns eine sehr schwere Entscheidung gefallen, aber mit dem aktuellen Status des Usenets und des Angebots sind wir gezwungen aufzuhören.“

Die Betreiber von Newzbin berichteten, dass „die Dinge ruhiger werden“, da immer mehr Uploader aufgrund des Drucks des aktuellen rechtlichen Umfelds und der Gefahr, erwischt zu werden, vorsichtig vorgehen. Das Team von Newzbin sagte auch, dass die Freude, die sie einst beim Betrieb und der Entwicklung der Website hatten, ebenfalls verschwunden sei

Newzbin wird dauerhaft heruntergefahren

In einer letzten Abschiedsbotschaft, die am späten Dienstagabend veröffentlicht wurde, sagte Newzbin, dass es nach der Übernahme von einem anderen Standort (NZBEE) am ersten Tag des Jahres 2014 immer das Ziel sei, ein würdiger Nachfolger von FTD zu werden. Im Laufe der Jahre schien dies auf der Karte zu liegen, da immer mehr Benutzer sich auf die Site für ihre Usenet-Downloads verließen.

„Dank unseres guten Moderatorenteams, der Poster, Spotter, Übersetzer, aber vor allem der hilfsbereiten Mitglieder war Newzbin für alle zu einem großen sicheren Usenet-Zuhause geworden“, so die Betreiber von Newzbin.

Aber die guten Tage waren gezählt.

„Trotz des enormen Zuwachses an Popularität haben wir in den letzten Jahren leider auch einen Stellenrückgang erlebt. Dies hat natürlich auch mit dem Vormarsch des [niederländischen OTT-Onlinedienstes] Videoland, Netflix, Disney+, Amazon Prime Video usw. zu tun und wahrscheinlich auch mit der Coronavirus-Periode, in der wir uns befinden“, erklärte die Website.

„Aber auch Plakate sind durch die jüngsten Nachrichtenmeldungen der BREIN-Stiftung erschreckt.“

Der BREIN-Effekt

Da sich die meisten anderen Anti-Piraterie-Gruppen auf Webstreaming, IPTV-Dienste, Torrent-Sites und File-Hosting-Plattformen konzentrieren, hat sich BREIN weiterhin auf diese und mehr konzentriert.

BREIN kündigt regelmäßig Maßnahmen gegen Personen an, die an Usenet-Posting und -Indexierung beteiligt sind, und war sogar erfolgreich dabei, einen Usenet-Provider offline zu zwingen .

Erst diese Woche teilte BREIN mit, dass die Indexierungsseite NZBXS geschlossen und mit der Anti-Piraterie-Gruppe abgewickelt wurde . Dies beinhaltete eine Vereinbarung zur Übergabe von Benutzerdaten, Benutzern, die in Zukunft von BREIN aufgrund ihrer Nutzung der NZBXS-API zur Stromversorgung von Software wie Sickbeard, RADARR und CouchPotato kontaktiert werden könnten.

Wie geht es weiter mit der Newzbin-Datenbank?

Wenn große Indexierungs-Sites geschlossen werden, wird immer gefordert, dass Indizes und Datenbanken mit anderen geteilt werden, um ein Comeback oder eine Wiederbelebung durch Dritte zu unterstützen. Newzbin steht derzeit am Zaun und hat sich noch nicht entschieden, was zu tun ist.

„Wir verstehen besser als jeder andere, dass es schade wäre, wenn [die Datenbank und die NZBs] vollständig verloren gehen würden, aber leider haben wir vorerst nicht vor, dies zu übertragen oder die Datenbank freizugeben“, berichten die Betreiber von Newzbin.

Laut BREIN sind die Betreiber von Newzbin jedoch noch nicht aus dem Schneider.

„Es stimmt, dass wir immer mehr illegale Uploader und Spotter identifizieren und bekämpfen“, sagt BREIN-Direktor Tim Kuik.

„Wir jagen auch die Websites, die sie verwenden, wie z. B. Newzbin. Diejenigen, die uns folgen, wissen, dass wir uns jedes Mal näher kommen und dass es ziemlich teuer wird, wenn wir Sie haben. Damit sind wir noch nicht fertig, nicht einmal mit den Leuten hinter Newzbin.

„Der Ausbau der legalen Versorgung ist immer der beste Weg, um das Ausmaß der Illegalität zu bekämpfen. Daraus haben wir nie ein Geheimnis gemacht. Um jedoch seine volle Reife zu erreichen, muss dieses legale Angebot auch weiterhin gegen illegalen Wettbewerb geschützt werden, der kostenlos oder zu viel niedrigeren Preisen angeboten wird“, so Kuik abschließend.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.