VPN-Dienst „stimmt zu“, BitTorrent zu blockieren und Protokolle zu führen, um Piraterieklage beizulegen (aktualisiert)

VPN-Dienst „stimmt zu“, BitTorrent zu blockieren und Protokolle zu führen, um Piraterieklage beizulegen (aktualisiert)

vpn.ht-Logo

Eine Gruppe von Filmproduktionsfirmen, darunter Tochtergesellschaften der Filmstudios Millennium Media und Voltage Pictures, reichte im März eine Klage gegen VPN.ht ein.

Die Unternehmen warfen dem VPN-Anbieter vor, bei seinen Nutzern für die Piraterie-App Popcorn Time zu werben, und stellten fest, dass eine VPN.ht-IP-Adresse wiederholt verwendet wurde, um raubkopierte Filme zu teilen.

Nach Einreichung der ursprünglichen Beschwerde erhöhten die Urheberrechtsinhaber den Druck. Sie erwirkten eine einstweilige Verfügung, die PayPal dazu verpflichtete, die Vermögenswerte der Betreibergesellschaft von VPN.ht Wicked Technology Limited einzufrieren.

VPN.ht Kämpfe, dann klärt sich

Dieser Auftrag war ein schwerer Rückschlag für Wicked Technology und seinen Besitzer, einen algerischen Bürger namens Mohamed Faouani, der hoffte, die Dinge umzukehren. In einem im Mai eingereichten Klageabweisungsantrag argumentierten die Angeklagten, dass sie nicht der Zuständigkeit des Bundesgerichts von Virginia unterlägen.

Wicked Technology und sein Besitzer werden von Anwalt Benjamin Maskell vertreten, der betont, dass VPN.ht nicht speziell auf Menschen im Staat abzielt. Tatsächlich hatte Faouani noch nie von Virginia gehört, bevor er verklagt wurde.

„Faouani ist noch nie in die Vereinigten Staaten gereist und hatte vor dieser Klage noch nie vom Bundesstaat Virginia gehört. Er hat kein Interesse an, nutzt oder besitzt Immobilien in Virginia. Er hat keine Geschäfte in Virginia getätigt oder Verträge zur Lieferung von Dienstleistungen oder Dingen in Virginia abgeschlossen.“

Da der Fall auf eine „Gerichtsbarkeitsschlacht“ zuzusteuern schien, kamen beide Seiten hinter den Kulissen zusammen, um die Angelegenheit außergerichtlich beizulegen. Bereits im August teilten die Parteien dem Gericht mit, dass sie an einem Vergleich arbeiten, der inzwischen abgeschlossen ist.

BitTorrent blockieren und Protokolle führen?

Die Filmfirmen erklärten sich bereit, ihre Ansprüche gegen Wicked Technology, VPN.ht Limited und Herrn Faouani im Austausch gegen eine weitreichende einstweilige Verfügung fallen zu lassen. Diese vorgeschlagene Anordnung und einstweilige Verfügung wurde kürzlich von Rossie D. Alston Jr., Richterin des Bezirksgerichts Virginia, genehmigt.

Der VPN-Dienst wird unter anderem seine Abonnenten daran hindern, das BitTorrent-Protokoll auf seinen US-basierten Servern zu verwenden. Diese Blockade ist unabhängig von der Art des Verkehrs, der auch nicht rechtsverletzend sein kann.

„Innerhalb von 30 Tagen nach Eingang dieser Bestellung werden die Wicked Entities ANGEGEBEN, sich nach besten Kräften zu bemühen, technologische Maßnahmen zu ergreifen, um zu verhindern, dass Abonnenten des VPN.ht VPN-Dienstes das BitTorrent-Protokoll mit den VPN-Servern von Wicked in den Vereinigten Staaten verwenden.“

Neben der Blockierung des BitTorrent-Verkehrs erklären sich die Beklagten auch damit einverstanden, IP-Adressprotokolle der IP-Adressen zu speichern, die mit ihren US-Servern verbunden sind. Diese Protokolle müssen mindestens ein Jahr lang gespeichert werden und sollten auf bestimmte Benutzer verweisen können.

„Diese Protokollaufzeichnungen müssen die Identifikationsinformationen des Abonnenten enthalten, wie sie in den Aufzeichnungen für die bösen Entitäten gespeichert sind“, heißt es in der einstweiligen Verfügung.

Offenlegung von Protokollen

Während das oben Genannte bereits einige VPN-Abonnenten erschrecken wird, geht die einstweilige Verfügung noch weiter. VPN.ht hat sich auch bereit erklärt, die entsprechenden Protokolle offenzulegen, wenn die Filmgesellschaften bemerken, dass ein VPN-Abonnent den Dienst nutzt, um einen ihrer Filme zu raubkopieren.

„Für den Fall, dass die Kläger die Verletzung der in Anlage 1 der geänderten Beschwerde (Dkt. 7) dargelegten urheberrechtlich geschützten Werke durch einen Abonnenten von Wickeds VPN bestätigt haben und die Wicked-Gesellschaften auf Anfrage der Kläger den Klägern das Protokoll zur Verfügung stellen“ Eintragungen, die sich auf einen solchen Abonnenten in Bezug auf die behauptete Verletzung beziehen.“

vpn.ht einstweilige Verfügung

Wenn VPN.ht den gesamten BitTorrent-Datenverkehr auf seinen US-Servern akkurat blockiert, sollten die Filmfirmen in diesen Logeinträgen keine Piraten identifizieren können. Die Vereinbarung ist jedoch ein klares Zeichen dafür, dass die No-Log-Richtlinie von VPN.ht nicht mehr für das gesamte Netzwerk gilt. Oder tut es das?

Als Reaktion auf die Nachricht teilt VPN.ht TorrentFreak mit, dass es seine Benutzer weiterhin privat halten wird. Obwohl es den oben genannten Bedingungen zugestimmt hat, sagt das Unternehmen, dass es die Maßnahmen durch die Einstellung seiner US-Server umgehen wird.

„Wir beabsichtigen nicht, unsere Kunden zu loggen, daher werden wir aufhören, US-Server anzubieten. Wir haben uns geweigert, Informationen über unsere Kunden weiterzugeben, die wir sowieso nicht haben“, informierte ein VPN-Sprecher TF.

„Wir sind nicht groß genug, um weiter zu kämpfen“, fügt VPN.ht hinzu und betont, dass es die Benutzer weiterhin schützen wird.

PayPal auftauen

Die Anordnung und einstweilige Verfügung bringen auch einige gute Nachrichten für VPN.ht und seinen Besitzer mit sich. Ihre zuvor eingefrorenen PayPal-Konten sind jetzt entsperrt. Darüber hinaus werden auch alle anderen Beschränkungen, die Teil einer einstweiligen Verfügung waren, aufgehoben.

Am wichtigsten ist vielleicht, dass alle Klagen wegen Urheberrechtsverletzungen gegen Wicked Technology, VPN.ht Limited und Herrn Faouani abgewiesen werden. Damit führt die Klage nun nur noch die anonymen Betreiber von Popcorntime.app als Beklagte auf.

Eine Kopie des Beschlusses und der einstweiligen Verfügung, unterzeichnet von Rossie D. Alston Jr., Richterin des Bezirksgerichts Virginia, finden Sie hier .

VPN.ht ist nicht der einzige VPN-Dienst, gegen den in diesem Jahr eine Klage wegen Piraterie gerichtet wird. Mehrere andere, darunter Surfshark, VPN Unlimited, Zenmate, PIA und ExpressVPN, werden in ähnlichen Fällen angegriffen. Es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass diese anderen Anbieter einen Vergleich erwägen.

Update: Dieser Artikel wurde nach der Veröffentlichung mit einer Antwort von VPN.ht und der Klarstellung aktualisiert, dass VPN.ht die Verwendung von US-Servern einstellen wird.

VPN.ht plant, in Kürze eine Pressemitteilung zu veröffentlichen, die wir dem Artikel hinzufügen werden, wenn sie eintrifft.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.