Wie "anonym" ist ein Seedbox-Anbieter?

Wie "anonym" ist ein Seedbox-Anbieter?

BitTorrent ist ein öffentliches File-Sharing-Protokoll, das IP-Adressen von Upload- und Downloadern an die breite Öffentlichkeit sendet.

Für einige ist dies ein Problem. Um dies zu verhindern, wenden sich die Benutzer an Dienste von Drittanbietern wie VPNs , Proxys oder Cloud-Torrent-Downloader.

Diese Dienste bieten zwar eine zusätzliche Schutzschicht, jedoch sind nicht alle anonym. Beispielsweise können viele Cloud-Torrent-Downloader weiterhin eine IP-Adresse und einen Zeitstempel mit einem bestimmten Benutzer oder dessen Dienst verbinden.

Vor diesem Hintergrund haben wir uns gefragt, wie dies für Saatgutboxen gilt. Während diese Dienste nicht überwiegend als Anonymitätstool verwendet werden, glauben einige, dass dies der Fall ist.

Um herauszufinden, ob dies tatsächlich der Fall ist, haben wir uns mit einer Reihe relevanter Fragen an mehrere der größten Seedbox-Anbieter gewandt. Die Fragen umfassen unter anderem Protokollierungspraktiken, Antworten auf DMCA-Mitteilungen und rechtliche Anfragen. Der vollständige Satz von Fragen lautet wie folgt:

1. Sammelt Ihr Dienst temporäre oder permanente Daten, die eine Seedbox-IP-Adresse mit einem bestimmten Benutzer in Ihrem Dienst verknüpfen können? Wenn ja, welche Informationen sammeln Sie und wie lange werden diese gespeichert?

2. Speichert Ihr Dienst personenbezogene Daten von Benutzern (einschließlich IP-Adressen)? Wenn ja, welche Informationen speichern Sie und wie lange?

3. Speichert Ihr Dienst die Namen / Hashes oder andere identifizierende Informationen von (zuvor) heruntergeladenen Inhalten (auf Ihren Servern gespeichert), die mit einem bestimmten Benutzer verbunden werden können? Wenn ja, wie lange?

4. Bieten Sie dedizierte und / oder gemeinsam genutzte IP-Adressen an? Wenn IP-Adressen geteilt werden und Sie eine "Live" -Beschwerde von einem Dritten erhalten, können Sie eine IP-Adresse mit einem "Live" -Torrent und einem zugehörigen Benutzerkonto verknüpfen?

5. Wie reagiert Ihr Service auf DMCA-Benachrichtigungen oder ähnliche Abnahmeanfragen?

6. Haben Sie eine Richtlinie für wiederholte Verstöße? Wenn ja, was bedeutet das?

7. Hatten Sie jemals eine Anfrage, Informationen zu einem bestimmten Benutzer von einem Dritten bereitzustellen, und konnten dies tun?

8. Unter welchen Umständen erfüllen Sie gesetzliche Anforderungen und was können Sie übergeben?

Während wir fast ein Dutzend Seedbox-Anbieter kontaktierten, antworteten nur zwei. Dies ist ziemlich enttäuschend, insbesondere von Unternehmen, die manchmal Zehntausende von Kunden bedienen.

Nachfolgend finden Sie die Antworten der beiden Anbieter, die freundlicherweise geantwortet haben: SonicBit und Rapidseedbox.

1. Wir speichern Benutzer-IP-Adressen für jeden Benutzer, der unsere Seedbox verwendet, um unseren Service von betrogenen / gefälschten E-Mail-Konten, ungültigen Verweisaktivitäten usw. frei zu halten. Informationen werden entfernt, wenn ein Benutzer die Entfernung seines Kontos anfordert.

2. Wir speichern Benutzer-IPs, wenn sich ein Benutzer anmeldet und abmeldet, damit die Sicherheit des Benutzerkontos ungültige Aktivitäten in seinem Konto überprüft. Informationen werden entfernt, wenn ein Benutzer die Entfernung seines Kontos anfordert.

3. Wir speichern keine heruntergeladenen Hashes.

4. Wir bieten nur gemeinsam genutzte Seedbox-IP-Adressen an, jedoch unterschiedliche Seedbox-Instanzen. Wir können den jeweiligen Benutzer auch mit einer gemeinsam genutzten Seedbox-IP-Adresse auf Torrents überprüfen, die in sein Konto heruntergeladen wurden.

5. Wir werden umgehend und ernsthaft darauf reagieren, prüfen, ob die Deaktivierungsanforderung gültig ist, und dann die DMCA-Benachrichtigung an den Benutzer weiterleiten. Wenn innerhalb von drei Tagen keine Antwort erfolgt, werden wir den Inhalt manuell entfernen.

6. Nein.

7. Niemals.

8. Wir halten uns an die gesetzlichen Anforderungen und bemühen uns, alle rechtlichen Anforderungen zu erfüllen, um unseren Service sauber zu halten.

1. Ein Benutzer ist zum Zeitpunkt der Verwendung mit einer Seedbox-IP verbunden. Wenn das Abonnement beendet wird, wird auch die gesamte Seedbox beendet.

2. Wir speichern die E-Mail, den Transaktionsverlauf, die zuletzt protokollierte Zeit und die IP-Adresse im Kundenbereich. Benutzer können jederzeit die Löschung von Konten / Daten beantragen. Manchmal räumen wir ruhende Konten auf, um Ressourcen zu sparen.

3. Nein. Bei fünf von sechs Plänen erhält der Benutzer einen VPS mit Root-Zugriff und hat die volle Kontrolle über die Seedbox.

4. Jede Seedbox hat eine dedizierte IP-Adresse. Live-Beschwerden sind mit einer IP-Adresse / einem Benutzer verknüpft.

5. Suchen und Löschen der Daten proaktiv, Informieren des Benutzers und Aufforderung, diese nicht zu wiederholen.

6. Wiederholte Rechtsverletzer werden ihre Dienste ausgesetzt und schließlich eingestellt.

7. Wir verweisen Personen auf unsere Nutzungsbedingungen und ermutigen sie, die Verantwortung für die Aktivität und den Inhalt ihrer zugewiesenen Seedbox zu übernehmen.

8. Siehe die Antwort auf Frage 7.

Wie die obigen Antworten zeigen, können Seedboxen sehr nützlich sein. Sie sind jedoch sicherlich nicht (immer) anonym.

Wenn Ihr Seedbox-Anbieter hier nicht aufgeführt ist, empfehlen wir Ihnen, sich an den Support zu wenden und dieselben Fragen zu stellen. Wir freuen uns, in Zukunft Antworten auf diesen Artikel hinzufügen zu können, falls weitere eingehen.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.