YTS 'Copycat' erklärt sich damit einverstanden, Markenrechtsstreitigkeiten für 200.000 US-Dollar beizulegen

YTS 'Copycat' erklärt sich damit einverstanden, Markenrechtsstreitigkeiten für 200.000 US-Dollar beizulegen

Marken sind für die meisten Unternehmen wichtig. Sie identifizieren eine Dienstleistung oder ein Produkt und sind häufig mit bestimmten Eigenschaften verbunden.

Dies ist im Piraterie-Ökosystem nicht anders. Auch dort sind Marken unverzichtbar, aber nicht immer so, wie sie scheinen.

Angesichts der Natur von Piratenseiten ist das Kopieren von Marken weit verbreitet. Beispielsweise wird EZTV nicht von der ursprünglichen EZTV-Gruppe betrieben, und dies gilt auch für Torrentz, ExtraTorrent, NYAA, Popcorn Time und viele andere. Nachdem die ursprünglichen Betreiber verschwunden oder beiseite geschoben wurden, haben andere eingegriffen und übernommen.

Nachahmer können leicht hineinspringen, da es keine Marken gibt, die Schutz bieten, und Piraten-Websites sich wahrscheinlich nicht gegenseitig verklagen. In den letzten Wochen sind Markenrechtsstreitigkeiten jedoch in Pirateriekreisen zu einer Sache geworden, die zu beispiellosen Ergebnissen geführt hat.

In einem Zustimmungsurteil, das diese Woche bei einem Bundesgericht in Hawaii eingereicht wurde, erklärte sich der Betreiber von YTS.ws damit einverstanden, ein Zustimmungsurteil über seine nicht autorisierte Verwendung der Marke YTS zu unterzeichnen. YTS ist die beliebteste Torrent-Site im Internet, die selbst den Namen der nicht mehr existierenden YTS-Gruppe "kopiert" hat. Dieser Markenanspruch wird jedoch nicht von einer Torrent-Site erhoben.

Stattdessen wurde die Klage von Kerry Culpepper, einem bekannten Anwalt gegen Piraterie, eingereicht. Er arbeitet für das Unternehmen 42 Ventures, das vor einigen Monaten mehrere Marken im Zusammenhang mit Piraterie registriert hat, darunter Popcorn Time, Showbox und YTS. Diese Marken werden verwendet, um Websites und Dienste im Zusammenhang mit Piraterie zur Zahlung von Abrechnungen zu zwingen.

Es ist ein neues System, das alle Arten von rechtlichen Fragen aufwirft. Piraten-Websites und -Dienste mögen es jedoch normalerweise nicht, Rechtsstreitigkeiten vor Gericht zu führen, und in diesem Fall ist dies nicht anders. Der Eigentümer von YTS.ws, ein Russe namens Patrick Petrov, stimmte stattdessen einem Vergleichsgeschäft zu.

Die Einverständniserklärung, die der Richter des US-Bezirksgerichts, Derrick Watson, diese Woche unterzeichnet hat, sieht vor, dass Petrov 200.000 US-Dollar Schadenersatz zahlt.

Der Betreiber von YTS.ws zahlte nicht nur einen hohen Geldbetrag, sondern stimmte auch einer dauerhaften Verfügung zu, nach der er die Nutzung der Marke YTS innerhalb von 30 Tagen einstellen und die Domain auf eine nicht verletzende Website umleiten muss.

Zum Zeitpunkt des Schreibens fungiert YTS.ws noch als einer der vielen YTS-Nachahmer, dies wird sich jedoch aufgrund der Vereinbarung bald ändern.

Dies ist der erste Fall, in dem der Eigentümer einer Nachahmer-Piraten-Website zugestimmt hat, Schadensersatz für Markenverletzungen zu zahlen. Es ist jedoch möglicherweise nicht das letzte Mal, da 42 Ventures auch mehrere andere YTS-Standorte verklagt hat.

Ob der russische Betreiber der Website tatsächlich 200.000 US-Dollar Schadenersatz zahlen wird, ist unbekannt. Es ist nicht ungewöhnlich, hohe Schadensbeträge auf Papier aufzulisten, während hinter den Kulissen ein niedrigerer Betrag vereinbart wird.

Vor einigen Wochen berichteten wir, dass 42 Ventures einer beliebten Popcorn-Zeitgabel nachgegangen waren und ihren Twitter-Account geschlossen hatten. Dies ergab, dass beide Parteien eine Einigung zur Lösung des Problems diskutierten, die die Entwickler der App nur 4.900 US-Dollar kosten würde.

– –

Eine Kopie des von beiden Parteien vereinbarten und unterzeichneten und vom Bundesgericht genehmigten Zustimmungsurteils finden Sie hier (pdf) .

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.