Zippyshares "Verbotene" Nachricht verbreitet sich in Spanien

Zippyshares "Verbotene" Nachricht verbreitet sich in Spanien

Der 2006 gegründete Datei-Hosting-Dienst Zippyshare gibt es bereits seit mehr als einem Jahrzehnt.

Der Sharing Hub mit geschätzten 100 Millionen Nutzern ist unter den 500 am häufigsten besuchten Websites im Internet aufgeführt.

In den letzten Monaten hat Zippyshare jedoch in mehreren Regionen selektiv damit begonnen, seine Pforten zu schließen. Im März berichteten wir, dass britische Besucher gesperrt worden waren und einige Wochen später deutsche Besucher die gleiche Behandlung erhielten.

Anstatt von der regulären Homepage begrüßt zu werden, wird in ihrem Browser ein "verbotener" Fehler angezeigt, der darauf hindeutet, dass die Betreiber diese Regionen ausdrücklich gesperrt haben.

Verboten!

In diesem Monat dehnten sich Zippyshares mysteriöse Blockierungsbemühungen auf Spanien aus. Besucher aus südeuropäischen Ländern oder Personen, die über eine spanische IP-Adresse auf die Website zugreifen, können nicht mehr auf die Website zugreifen.

Die Fehlermeldung erklärt nicht, was vor sich geht, was dazu geführt hat, dass manche einfach davon ausgehen, dass die Website freiwillig heruntergefahren wurde oder nicht. Das ist aber sicher nicht der Fall.

Andere glauben, dass Zippyshare in Spanien blockiert oder gesperrt ist, und stellen fest, dass der Zugriff weiterhin über einen französischen VPN-Server möglich ist.

Obwohl dies der Wahrheit näher kommt, wird die Website nicht von ISPs blockiert. Im Gegenteil, es scheint, dass Zippyshare hier für die Sperrung verantwortlich ist. Aus irgendeinem Grund sind Menschen aus Großbritannien, Deutschland und Spanien nicht mehr willkommen.

Wir haben diese Woche versucht, einen Kommentar von den Betreibern der Website zu erhalten, haben jedoch noch keine Antwort erhalten. Auch unsere bisherigen Anfragen blieben unbeantwortet.

Eine wahrscheinliche Erklärung ist, dass Zippyshare diesen Schritt nach einer Art rechtlichem Druck unternommen hat. Es wäre nicht das erste Mal, dass eine Website dies tut. Zuvor blockierten mehrere Stream-Ripper auch den britischen Verkehr, vermutlich wegen ähnlicher Bedenken.

Obwohl uns keine konkreten rechtlichen Probleme bekannt sind, hat die RIAA Zippyshare Ende letzten Jahres dem US-Handelsbeauftragten als "berüchtigte" Piraten-Site gemeldet. Trotzdem bleibt die Seite in den USA frei verfügbar.

Was auch immer der Grund oder die Quelle der lokalisierten Blockade ist, die Menschen können immer eine Lösung finden. Auf die Site kann weiterhin über ein VPN zugegriffen werden, sofern sie nicht von einem Server in einem der blockierten Länder stammt.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.