Mit Antaios in die Zukunft

Mit Antaios in die Zukunft

Der Multi-Feldbus Kommunikations-Chip Antaios von Profichip ermöglicht die effiziente und flexible Implementierung von hochperformanten Echtzeit-Ethernet-Kommunikationsprotokollen wie zum Beispiel PROFINET IRT oder TSN/OPC UA.

Die Realtime-Ethernet Unit des neuen Antaios-Chips ist programmierbar, wodurch alle Ethernet-basierten Protokolle unterstützt werden können. Dies ermöglicht eine schnelle Reaktion auf etwaige Protokolländerungen. Darüber hinaus ist damit ein Höchstmaß an Flexibilität und Zukunftssicherheit gewährleistet, da neue Features komfortabel per Software (Microcode) nachgerüstet werden können. So ist der Antaios schon heute ausgelegt auf kommende TSN-Erweiterungen und zukünftige Lösungen im Bereich Industrie 4.0 und IoT.

Im Gegensatz zu anderen Implementierungen werden die I/O-Daten über ein Hardware-Interface (Konsistenzinterface) zur Verfügung gestellt. Langsame Zugriffe über Software-Callback-Funktionen und längere Kopierroutinen sind nicht notwendig. Dadurch sind die I/O-Daten in Echtzeit verfügbar.

Zudem hat der Anwender über das Konsistenzinterface die Möglichkeit, die PROFINET Consumer/Provider States von den I/O-Daten zu trennen. Als weitere Komfortfunktion können die Daten hardwareunterstützt nahezu wahlfrei umsortiert und ins gewünschte Zielformat konvertiert werden. Auch hierbei entfallen zeitintensive Softwareroutinen.

Unterstützung aller Ethernet-basierten Protokolle ist das Ziel

Die Entwicklung ist Bestandteil des Ethernet-Portfolios, das Profichip aktuell weiter ausbaut. Als Multi-Feldbus Kommunikations-Chip kann Antaios alle Ethernet-basierten Protokolle unterstützen. Das bedeutet im Einzelnen:

Antaios ist als EtherCAT Slave Controller einsetzbar und wurde nach erfolgreicher Zertifizierung auch in den Produktkatalog der ETG (EtherCAT Technology Group) aufgenommen. Dienste wie EoE (Ethernet over EtherCAT), FoE (File Access over EtherCAT) und CoE (CANopen over EtherCAT) werden unterstützt. Ein EtherCAT-Master Software Stack wird von der Firma Acontis angeboten.

Darüber hinaus ist ein zertifizierter PROFINET I/O Device Software Stack mit verschiedenen Applikations-Beispielen verfügbar. Für Modbus/TCP steht eine Software-Library (Client und Server) zur Verfügung.

Nicht zuletzt bietet Antaios Master- und Slave Software Stacks für MECHATROLINK-III. MECHATROLINK ist ein offenes Protokoll für die industrielle Automatisierung, das ursprünglich von Yaskawa entwickelt wurde und von der Mechatrolink Members Association (MMA) gepflegt wird.

Seit Anfang des Jahres ist Profichip Mitglied der ODVA. Die Zertifizierung des Antaios für EtherNet/IP ist für das erste Quartal 2019 geplant. Und im Bereich TSN mit OPC-UA wurden bereits erste Anpassungen im Antaios Microcode realisiert.

Weitere Key Features von Antaios:

ARM® Cortex® A5 Processor, 32/32 kB Cache, 288 MHz2-Port-Echtzeit-Ethernet-Switch mit integrierten PHYsGigabit Ethernet-MAC mit externem PHYDDR2-SDRAM (max. 256 Mbyte)QuadSPI-Controller (96 MHz)Host-Interface parallel bestehend aus:Konsistenz-Interface für I/O DatenFIFO-Interface für azyklische FunktionenHost-Interface seriell bestehend aus:SPI Slave (max. 24 Mbit/s)Highspeed-UARTs (bis 12 Mbit/s)Klassische Feldbusse:PROFIBUS MasterPROFIBUS SlaveCANHighspeed UARTs (bis 12 Mbit/s)SliceBus-MasterI/O System mit bis zu 64 ModulenFür den schnellen Einstieg bietet Profichip ein Evaluation-Board als Entwicklungsplattform sowie persönlichen Kundensupport und maßgeschneiderte Dienstleistungen rund um das Thema industrielle Kommunikation an.

Kontakt für Leseranfragen:
Tel. +49 (0)9132 744-2161
Fax +49 (0)9132 744-2164
sales@profichip.com 


Originalmeldung von pressebox.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.