Spitzen-Smartphones im c’t-Fototest

Spitzen-Smartphones im c’t-Fototest

Gute Kameras sind nicht der einzige Grund, ein bestimmtes Smartphone zu kaufen – allerdings ein zunehmend wichtiger. Auflösung, Rauschverhalten und Dynamikumfang werden zu entscheidenden Kriterien. Aber wie gut sind die Fotos der Spitzen-Smartphones wirklich und können sie eine Kamera ersetzen? Diese Fragen hat sich Europas größtes IT- und Techmagazin c’t in Ausgabe 16/19 gestellt und acht Smartphones mit Spitzenkameras getestet.

Apples iPhone XS Max und sieben Android-Geräte wurden im Test verglichen. Neben teuren High-End-Geräten standen auch zwei günstigere Modelle auf dem Prüfstand: Das Google Pixel 3a und das Motorola One Vision. Zumindest bei guten Lichtbedingungen können diese im Test mithalten. Durchweg positiv fiel das Huawei P30 Pro auf. Mit großer Brennweite sowie beeindruckenden Fotos im Dunkeln überzeugte es die c’t-Redakteure. Einzig der unnatürliche Look gab Anlass zur Kritik.

Knapp dahinter, aber etwas weniger spektakulär folgte das Samsung Galaxy S10+. Die c’t-Redakteure stufen das Zweifachtele als bestes des Tests ein, loben den erwachsenen Bildlook und sind überzeugt von der verspielten Foto-App. c’t-Fotografie-Redakteurin Sophia Zimmermann gibt zu bedenken: „Bei schlechten Licht-Bedingungen, wird Samsung allerdings vom Huawei P30 Pro in den Schatten gestellt.“

Nicht ganz an das Spitzenduo heran kommt das OnePlus 7 Pro. Im Test fällt das gute Tele auf sowie eine spezielle Selfie-Cam. Diese fährt auf Befehl aus dem Gehäuse und verschwindet auch wieder dort, wenn die Kamera nicht gebraucht wird. „Im Vergleich zu anderen Smartphones machen die Bilder jedoch einen unnatürlichen Eindruck“, stellt Zimmermann fest.

Wer auf große Brennweiten verzichten kann, greift zum deutlich günstigeren Pixel 3a (XL) oder dem Motorola One Vision. Für Apple-Fans auch eine solide – aber sehr treue – Lösung: Das iPhone XS Max.

c’t-Fotografie-Expertin Zimmermann fasst zusammen: „Man kann sagen, dass heutige Spitzen-Smartphones durchaus das Potenzial haben, manche Kameras zu ersetzen.“ Die getesteten Geräte zeigen sich auf Augenhöhe mit aktuellen Kompaktkameras mit kleineren Sensoren. Allerdings sollte man sich keine Illusionen machen: Die Bildqualität von Kameras mit großen APSC-Sensoren erreichen die Smartphones noch nicht.

Für die Redaktionen: Gerne stellen wir Ihnen die Titelstrecke kostenlos zur Rezension zur Verfügung.


Originalmeldung von pressebox.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.