250 W aus einer halben „Tempo-Packung“

250 W aus einer halben „Tempo-Packung“

Mit dem DC2412-250 stellt Elec-Con, Entwicklungshaus für kundenspezifische Leistungselektronik bis 1 kVA, den ersten Vertreter einer neuen Familie lüfterloser DC/DC-Wandler für den industriellen Einsatz vor. Der Eingangsspannungsbereich beträgt 20…30 V; die Ausgangsspannung wird auf 12 V geregelt (± 5%) und weist eine äußert geringe Restwelligkeit von unter 25 mVss auf. Mit 79 x 45 x 18 mm nimmt der Spannungswandler gerade das halbe Volumen einer Packung Papier­taschentücher ein und arbeitet bis zu +40° C frei von Derating und ohne zusätzliche Kühlung.

Der passiv gekühlte, 24-auf-12-Volt-DC-Wandler ohne galvanische Trennung ist für den industriellen Einsatz optimiert und versorgt Verbraucher mit hohem Strombedarf direkt aus dem 24-V-DC-Netz im Schaltschrank. Seine MTBF beträgt mindestens 200.000 Stunden (knapp 23 Jahre Dauerbetrieb). Häufige Anwendungen sind die Versorgung von passiv gekühlten Industrie- und Panel-PCs, welche mit leistungsfähiger Grafik-Hardware oder anderer Peripherie mit hohem Stromverbrauch ausgestattet sind.

Eingesetzt werden kann der DC2412-250 bei Umgebungstemperaturen bis +55° C; bis +40° C ohne Kühlkörper. Dank des hohen Wirkungsgrads von 97% beträgt das Derating lediglich 2,5%/K bei Einsatztemperaturen über +40° C. Das bedeutet, dass der Wandler bei +55° C Umgebungstemperatur und ohne jegliche Kühlung noch gut 60% seiner Nennleistung, also über 160 Watt liefern kann. Daher kann der kleine Elec-Con-Wandler wertvollen Bauraum in Geräten einsparen, indem er vorhandene Lösungen mit Kühlkörpern ersetzt.

Der DC2412-250 verfügt über eine Eingangssicherung, einen Verpolschutz durch mechanisch kodierte Steckverbinder sowie eine Überlastabschaltung. Die Platine entspricht UL94V-0. Kundenspezifische Anpassungen, wie z.B. ein Enable-Eingang, sind ebenso möglich, wie alternative Ausgangsspannungen oder Anschlussmöglichkeiten via Flachsteckzungen oder Lötflächen. Als Zubehör sind fertig konfektionierte Anschlusskabel lieferbar.

Die Passauer Spezialisten für Leistungselektronik bis 1 kVA verfügen über langjährige Erfahrung in der Kompensation leitungsgebundener und abgestrahlter Störungen und können bei Design-In-Problemen auf ein eigenes EMV-Messlabor zurückgreifen.

Weitere Informationen unter: http://www.elec-con.com


Originalmeldung von pressebox.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.