Transgender Hormontherapie ohne Rezept – Überblick über die Quellen

Transgender Hormontherapie ohne Rezept – Überblick über die Quellen

Eine Hormontherapie bei Transgender ist nicht immer einfach. Besonders schwer ist es mir gefallen, den ersten Besuch bei einem Arzt meines Vertrauens zu überstehen und von meiner Situation zu berichten. Meine Ärztin (Danke, Dr. Schmidt!) hat glücklicherweise sehr positiv reagiert und mich sofort unterstützt, ich weiss aber auch, dass das eine Seltenheit ist, wenn man eine Transgender Hormontherapie beginnen möchte.

Daher habe ich für alle die in der gleichen Situation sind wie ich und gerne eine Trangender Hormontherapie ohne Rezept beginnen wollen hier eine Liste zusammengestellt, die Euch dabei helfen soll Hormone für die HRT ohne Rezept zu bestellen.

Transgender Hormontherapie (HRT) ohne Rezept

Besonders wichtig ist mir folgendes: Wenn Ihr mit dem Gedanken spielt auf eigene Verantwortung mit einer Transgender Hormontherapie zu beginnen denkt an die Gefahren und Risiken! Sprecht mit einem Arzt über Eure Situation oder weiht Eure oder Euren Psychologen ein. Bestellt keine Hormone von unseriösen Webseiten oder aus dem fernen Ausland!

Liste der Online-Apotheken die Transgender Hormone ohne Rezept versenden

Healthexpress.eu

Bei Healthexpress bekommt ihr verschiedene Transgender Hormone, darunter Elleste, Evorel, Livial, Premarin oder Climopax im Rahmen einer Online-Konsultation. Dafür müsst Ihr einen kurzen medizinischen Fragenbogen ausfüllen, der von einem Arzt kontrolliert wird. Ist alles ok, bekommt Ihr die Hormone direkt per UPS zugestellt. Healthexpress sitzt in UK, daher könnt ihr Euch sicher sein nur Originalmedikamente zu bekommen. Link zu Healthexpress

Meds4all.com

Der Name klingt zwar etwas komisch, Meds4all ist aber in London angesiedelt und damit natürlich seriös. Auch hier kann man verschiedene Hormone für eine Hormontherapie bestellen, nachdem man einen medizinischen Fragebogen ausgefüllt hat. Erhältlich ist hier Elleste, Evorel, Livial und Premarin. Link zu Meds4all

Transgender Hormone über Facebook-Gruppen beziehen

Bei Facebook gibt es einige Gruppen, in denen sich Transgender austauschen können (Diese zum Beispiel). Oft werden dort auch Hormone angeboten. Aber seid da sehr vorsichtig. Zu einen ist es illegal sich die Hormone ganz ohne Rezept oder Online-Konsultation zu besorgen, zum anderen wisst Ihr nie genau was Ihr da überhaupt geliefert bekommt. Bestellt lieber bei Healthexpress, das ist meiner Meinung nach sicherer.

Hormone aus dem Urlaub mitbringen

In einigen Ländern, die teilweise auch zur EU gehören, kann man viele Hormone einfach ohne Rezept in der Apotheke kaufen. Dazu gehören zum Beispiel Spanien, Frankreich oder Griechenland. Kauft Ihr dort im Urlaub Hormone ein, dürft Ihr einen 3 Monatsvorrat mit Euch führen, zumindest interpretiere ich das entsprechende Gesetz so. Lest es Euch aber unbedingt selber durch, damit Ihr keine bösen Überraschungen erlebt. Link zum Gesetz

Häufige Fragen zur Transgender Hormontherapie

Männliche Transgender Hormontherapie

Wie wirken Hormone?
Hormone sind chemische Botenstoffe, die von den Drüsen produziert werden. Sie werden in den Blutkreislauf abgegeben, wo sie die Aktivitäten und die Entwicklung anderer Zellen steuern. Hormone beeinflussen das Aussehen und das Wachstum von Körperfett, Brüsten, Haaren, Geschlechtsorganen und Haut.

Welche Hormone?
Hormontherapie für männliche Übergangspersonen erhöht den Testosteronspiegel und senkt den Östrogenspiegel in einen typischen “männlichen” Bereich.

Wie wird Testosteron verabreicht?
Die drei wichtigsten Arten der Verabreichung von Testosteron sind durch Injektion, durch Hautpflaster oder Gel und durch Pille.

Injektionen: Testosteron wird je nach Dosierung ein- bis viermal pro Monat in das Gesäß oder den Oberschenkel gespritzt. Von allen Methoden ist diese die kostengünstigste und bietet in vielen Fällen die schnellsten Ergebnisse. Einige Menschen, die diese Methode anwenden, sind gegen Ende des Injektionszyklus müde oder gereizt, wenn der Testosteronspiegel am niedrigsten ist.

Hautpflaster oder Gel: Sowohl Gel als auch Pflaster, die täglich aufgetragen werden, sind wirksame Mittel, um den Testosteronspiegel stabil zu halten. Bei der Anwendung dieser Methode müssen die Anweisungen sorgfältig befolgt werden, um die Übertragung von Testosteron durch Körperkontakt mit Kindern oder Intimpartnern zu vermeiden. Diese Methode gehört zu den teuersten Optionen.

Pille: Selten verschrieben, weil es am wenigsten wirksam ist, um die Regelblutung zu stoppen.

Wo kann ich Hormone bekommen?
Hormone sind Medikamente, die von Allgemeinmedizinern, Endokrinologen und Gynäkologen verschrieben werden können. Wie alle Medikamente sollten sie mit Vorsicht eingenommen werden, da sie vorübergehende und/oder dauerhafte Nebenwirkungen verursachen können. Hormone online kaufen.

Welche Auswirkungen haben Hormone auf meinen Körper?
Die Wirkungen von Testosteron sind über mehrere Jahre abgeschlossen, und viele Faktoren können den Grad der Veränderung beeinflussen, einschließlich der Anzahl der Hormonrezeptoren in Ihrem Körper, Ihrem Alter und Ihrer Dosis. Testosteron wirkt sich auf den gesamten Körper aus; es ist nicht möglich, einige Veränderungen auszuwählen und andere nicht.

Stimme: Ihre Stimme kann sich vertiefen. Bei den meisten Menschen ist eine Veränderung nach 3 Monaten spürbar, nach 1 Jahr gibt es keine weitere Veränderung. Diese Veränderung ist von Dauer. Eine weitere Möglichkeit, Ihre Stimme zu verändern, ist die Stimmtherapie.

Körperfett / Muskeln: Das Körperfett wird vom typischeren “weiblichen” Muster (unter der Haut, auch an Armen, Beinen und Hüften) zu einem typischeren “männlichen” Muster (umliegende innere Organe und im Bauch) umverteilt. Ihre Muskelmasse kann sich erhöhen. Die Änderungen werden schrittweise erfolgen, möglicherweise ab etwa 3 Monaten. Wenn Sie aufhören, Testosteron zu nehmen, kann sich Fett in Richtung seines ursprünglichen Musters umverteilen, und die Muskelmasse kann allmählich abnehmen.

Körperbehaarung / Gesichtsbehaarung: Ein Bart kann wachsen, und Sie können mehr Körperbehaarung entwickeln. Dies kann Haare an Augenbrauen, Brust, Bauch, Rücken, Nacken, Schambereich, Armen und/oder Beinen sowie an Ohren und Nase umfassen. Vorhandenes Haar kann grober werden. Änderungen können sich zwischen einem Monat und einem Jahr bemerkbar machen und werden erst in vielen Jahren abgeschlossen sein. Diese Veränderung ist dauerhaft; wenn Sie aufhören, Hormone zu nehmen, werden die Haare nicht verschwinden, obwohl sie weniger grob werden können.

Haare: Testosteron kann zu Haarausfall und eventuell Kahlheit führen. Für einige ist dies ein gewünschter Effekt. Wenn dies nicht Ihr Fall ist, können Sie eine Reihe von Optionen wie z.B. Medikamente gegen Haarausfall wie Finasterid, Implantate oder Perücken in Betracht ziehen.

Die Haut: Testosteron verändert die Haut, macht sie dicker und manchmal etwas öliger. Dies kann zu Akne führen. Für hartnäckige Akne, erwägen Sie, mit Ihrem Arzt zu sprechen. Zusammen können Sie erwägen, Ihre Dosierung von Testosteron zu senken, Medikamente zu verschreiben oder mit verschiedenen Waschprogrammen zu experimentieren.

Gefühle / Stimmung: Veränderungen des Hormonspiegels können Ihre Stimmung und Ihre Gefühle positiv und negativ beeinflussen. Während der Hormontherapie ist es jedoch schwierig zu sagen, welche Stimmungsschwankungen auf chemische Veränderungen und welche auf andere Faktoren zurückzuführen sind. Zum Beispiel könnte Glück dadurch entstehen, dass der Körper mehr in Einklang mit dem Geist gebracht wird.

Knochengröße: Nach der Pubertät wird das Skelett in Form und Größe fixiert. Obwohl die Knochendichte zunehmen kann, werden die Hormone Ihre Knochen nicht vergrößern, und die Größe der Knochen in Ihren Füßen und Händen bleibt gleich.

Menstruation, Libido und Fruchtbarkeit: Die Menstruation sollte nach 1 bis 6 Monaten auf Testosteron eingestellt werden. Ist dies nicht der Fall, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Sie können eine Zunahme der Libido und des sexuellen Appetits erfahren. Es ist immer noch möglich, während der Einnahme von Testosteron schwanger zu werden, jedoch ist Testosteron für einen Fötus giftig und Sie können Testosteron nicht während der Schwangerschaft einnehmen. Je nachdem, wie Sie Sex haben, müssen Sie möglicherweise die Empfängnisverhütung anwenden. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie dauerhaft steril werden, da die langfristigen Auswirkungen der Hormontherapie auf die Fruchtbarkeit nicht vollständig verstanden werden.

Genitalien: Testosteron beeinflusst die Klitoris, die empfindlicher und etwas größer werden kann (durchschnittliche Größe zwischen 1 und 3 cm). Die Vagina kann trockener und zerbrechlicher werden.

 

Weibliche Transgender Hormontherapie

Wie wirken Hormone?
Hormone sind chemische Botenstoffe, die von den Drüsen produziert werden. Sie werden in den Blutkreislauf abgegeben, wo sie die Aktivitäten und die Entwicklung anderer Zellen steuern. Hormone beeinflussen das Aussehen und das Wachstum von Körperfett, Brüsten, Haaren, Fortpflanzungsorganen und Haut und helfen, Blutzucker, Cholesterinspiegel und Stoffwechsel zu regulieren.

Welche Hormone feminisieren den Körper?
Die Hormontherapie für weibliche Übergangspersonen erhöht den Östrogenspiegel und senkt den Testosteronspiegel in einen typischen “weiblichen” Bereich, was sowohl zu inneren als auch zu sichtbaren Veränderungen im Körper führt. Ein drittes Hormon, Progesteron, ist bei einer “Frau” direkt mit dem Fortpflanzungszyklus verbunden und wird bei einem “Mann” nicht produziert. Es ist nicht unbedingt als Teil einer Hormontherapie für MTFs vorgeschrieben.

Östrogen: Östrogen ist das wichtigste feminisierende Hormon. Es ist das Haupthormon, das für die Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale im Körper verantwortlich ist (Brustentwicklung, Veränderung der Verteilung von Körperfett auf Hüften, Arme, Bauch usw.).

Anti-Androgen: Dieses Hormon wird verwendet, um den Testosteronspiegel des Körpers zu senken. Mit der Zeit können Anti-Androgene den Testosteronspiegel auf Werte senken, die denen der meisten Frauen entsprechen. Dadurch können MTFs eine geringere Dosis an Hormonen einnehmen, was dazu beiträgt, die mit der Hormontherapie verbundenen Risiken wie Blutgerinnsel und Leberschäden zu verringern.

Progesteron: Ein Mangel an Studien in diesem Bereich lässt Raum für Diskussionen, jedoch wird Progesteron nicht oft weiblichen Übergangspersonen verschrieben.

Wo kann ich Hormone bekommen?
Hormone sind Medikamente, die von Allgemeinmedizinern, Endokrinologen und Gynäkologen verschrieben werden können. Wie alle Medikamente sollten Hormone mit Vorsicht eingenommen werden, da sie manchmal vorübergehende und/oder dauerhafte Nebenwirkungen verursachen können. Hormone online kaufen.

Welche Auswirkungen haben Hormone auf meinen Körper?
Hormone haben eine unterschiedliche Wirkung auf verschiedene Menschen, je nach Dosierung, Körpertyp und Alter und dauert ein paar Jahre, um voll wirksam zu werden. Hormone wirken auf den gesamten Körper. Es ist nicht möglich, einige Änderungen zu wählen und andere nicht.

Stimme: Hormone haben keinen Einfluss auf Ihre Stimme. Wenn Sie auf der Suche nach einer Veränderung sind, denken Sie daran, dass Sie durch Übung Ihre Stimmbänder trainieren können, um einen Klang nach Ihrem Geschmack zu erzeugen.

Brüste: Hormone fördern die Brustentwicklung bei weiblichen Übergangspersonen. Wie bei allen Frauen, wenn Sie mit Ihrer Brustgröße unzufrieden sind, nachdem sie nicht mehr wachsen, können Sie sowohl nicht-chirurgische als auch chirurgische Methoden anwenden, um eine gewünschte Brustgröße zu erhalten. Diese Effekte sind allmählich und können sich verringern, wenn Sie aufhören, Hormone zu nehmen.

Körperfett: Die Einnahme von Östrogen führt zu einer Umverteilung von Körperfett in einem Muster, das allgemein bei Frauen mit Cisgender (um den Bauch, das Gesäß, die Hüften, die Oberschenkel, die Oberarme usw.) zu finden ist. Diese Effekte sind allmählich und können sich verringern, wenn Sie aufhören, Hormone zu nehmen.

Körperbehaarung: Anti-Androgene führen manchmal dazu, dass die Körperbehaarung feiner wird. Bärte werden durch die Hormontherapie nur minimal beeinflusst. Um Gesichtsbehaarung vollständig zu beseitigen, gibt es zwei bewährte Methoden: Elektrolyse oder Laser-Haarentfernung.

Haare: Die Hormontherapie kann Ihr Haar wiederbeleben, regt aber kein neues Haarwachstum an.

Die Haut: Die Poren der Gesichtshaut verkleinern sich und die Haut wird empfindlicher und weicher. Sie werden beginnen, Veränderungen zwischen 1 und 3 Monaten zu sehen.

Muskeln: Langfristig ist mit einem Verlust an Muskelmasse zu rechnen. Diese Effekte sind allmählich.

Gefühle / Stimmung: Veränderungen des Hormonspiegels können Ihre Stimmung und Ihre Gefühle positiv und negativ beeinflussen. Während der Hormontherapie ist es jedoch schwierig zu sagen, welche Stimmungsschwankungen auf chemische Veränderungen und welche auf andere Faktoren zurückzuführen sind. Zum Beispiel könnte Glück dadurch entstehen, dass der Körper mehr in Einklang mit dem Geist gebracht wird.

Erektionen, Ejakulationen, Libido und Fruchtbarkeit: Häufig kommt es zu einer deutlichen Veränderung der Häufigkeit der Erektionen und zu einer Verringerung ihrer Dauer und Festigkeit. Da die Samenmenge abnimmt, besteht die Möglichkeit einer kurz- oder langfristigen Unfruchtbarkeit. Sie werden beginnen, Veränderungen zwischen 1 und 3 Monaten zu sehen.

Muss ich mein ganzes Leben lang Hormone nehmen?
Wenn Sie sich entscheiden, die Einnahme von Hormonen einzustellen, können Sie eine medizinische Überwachung benötigen, um sicherzustellen, dass Ihr Hormonspiegel Sie nicht einem erhöhten Risiko für Osteoporose oder andere gesundheitliche Probleme aussetzt. Dies gilt insbesondere für weibliche Übergangspersonen, die sich einer Vaginoplastik unterzogen haben.

Machen mich die Hormone zu einer Frau?
Obgleich Hormone ein Teil eines Übergangsprozesses für einiges sind, sind sie nicht Wunderdrogen, die Sie zu einen Mann oder eine Frau machen.

Welche Risiken birgt die Hormontherapie?
Viele der Risiken, die mit der Einnahme von Hormonen verbunden sind, können durch regelmäßige Bluttests zur Überwachung der Lebergesundheit reduziert werden. Medikamente, die in der Hormontherapie eingenommen werden, werden von der Leber verarbeitet, und es besteht die Möglichkeit, dass eine langfristige Hormontherapie Ihre Leber belasten oder Lebererkrankungen verursachen kann.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.