Neue Foxtel-Blockierungsanwendung zielt auf Streaming-, Torrent- und Proxy-Sites ab

Neue Foxtel-Blockierungsanwendung zielt auf Streaming-, Torrent- und Proxy-Sites ab

Nach der Einführung von Änderungen des Urheberrechtsgesetzes im Jahr 2018 ist es jetzt einfacher denn je, in Australien von ISPs gesperrte "Raubkopien" zuzulassen.

Die neuen Regeln sehen vor, dass reguläre "Raubkopien" wie Streaming- und Torrent-Plattformen sowie alle Dienste, deren Hauptzweck und / oder Hauptwirkung darin besteht, den Zugang zu verletzenden Inhalten zu erleichtern, als Ziel ausgewählt werden können.

Am 18. Juni 2019 kehrte Foxtel mit einem neuen Sperrantrag zum Bundesgericht in Sydney zurück. Das Gericht hat die dazugehörigen Dokumente noch nicht veröffentlicht, TorrentFreak konnte sie jedoch über eine Drittquelle beziehen.

Sie enthüllen, dass Foxtel Ende Mai den ISPs – TPG, Telstra, Optus, Vocus, Vodafone und deren Tochtergesellschaften (insgesamt 52) – schriftlich mitgeteilt hat, dass sie beabsichtigen, einen Antrag auf Erteilung von insgesamt 35 Torrent-, Streaming- und Proxy-Anträgen zu stellen Site-Domains per Gerichtsbeschluss gesperrt.

Streaming von "Ziel-Online-Standorten"

Die Websites in dieser Kategorie sollen Internetnutzern „einen durchsuchbaren und / oder durchsuchbaren Index oder ein Verzeichnis digitaler (einschließlich audiovisueller) Inhalte zur Verfügung stellen, aus denen sie Inhalte ihrer Wahl auswählen können“.

Die Übertragung dieser Inhalte von den Websites erfolgt entweder direkt oder über einen „Frame“, der die Inhalte von einem anderen Ort präsentiert. Alternativ bieten die Websites Hyperlinklisten, über die Benutzer auf Inhalte zugreifen können, nachdem sie auf eine andere Plattform umgeleitet wurden.

Zielseiten sind ShareMovies, SeriesOnline8, Movie4U, SeeHD, StreamDreams und MoviesOnline.

Torrent 'Target Online Locations'

Websites unter dieser Überschrift weisen einen durchsuchbaren oder durchsuchbaren Index für digitale Inhalte auf oder ermöglichen den Zugriff auf diese Websites über andere "Online-Standorte". Sie bieten Benutzern Zugriff auf .torrent-Dateien (oder Links zu diesen), mit denen sie kostenlos auf Inhalte zugreifen können.

Die Zielseiten sind WatchSoMuch, TorrentKen und SkyTorrents.

Proxy "Ziel-Online-Standorte"

Angesichts der Gesetzesänderungen im letzten Jahr können Proxy-Sites, die häufig für den Zugriff auf Websites existieren, die durch Gerichtsbeschluss gesperrt wurden, nun Sperranfragen unterliegen, da sie den „primären Effekt“ haben, den Zugriff auf rechtsverletzende Inhalte zu erleichtern.

Es wird beschrieben, dass die Sites in der Foxtel-Anwendung Internetbenutzern einen durchsuchbaren Index von Proxys zur Verfügung stellen, der den Zugriff auf Streaming- und Torrent-Sites ermöglicht, einschließlich der oben aufgeführten Sites.

"[E] ach of the Proxy TOLs bietet Internetnutzern freien Zugang zu Inhalten, für deren Bereitstellung sie nicht lizenziert sind, oder erleichtert diesen", heißt es in der Anwendung, und es wird hinzugefügt, dass keine "legitimen Funktionen" haben.

Die Zielwebsites sind "Unblocked.lol", "Unblocked.win", "Unblockall", "Unblocker" und "MyUnblock".

Eine Anhörung zum Fallmanagement ist für den 11. Juli 2019 angesetzt.

Die vollständige Liste der zum Blockieren angeforderten URLs lautet wie folgt: sharemovies.net, seriesonline8.co, seriesonline8.com, movie4u.live, movie4u.cc, movie4u.co, seehd.uno, seehd.biz, streamdreams.org, streamdreams. Ich, streamdreams.co, streamdreams.online, streamdreams.video, stream-dreams.com, moviesonline.mx, wsmmirror.info, watchsomuch.info, watchsomuch.com, seventorrentsmirror.info, seventorrentsproxy.com, 7tmirror.info, torrentken. site, skytorrents.lol, unblocked.lol, unblocked.is, unblocked.ms, unblocked.win, unblocked.gdn, unblocked.vet, unblocked, sh, unblocked.mx, unblockall.org, unblocker.cc, unblock.win, myunblock.com

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.